Blog

Feb132017

Limux scheitert an Linux

https://www.mobilegeeks.de/artikel/limux/

Meine Meinung dazu:
Ich selber arbeite mit Linux nun bereits seit Jahren und muss sagen: Richtig so! So gern ich mir meine Benutzeroberfläche selbst zusammensetze, damit sie schicker und schneller als jedes Windows ist, so ungern würde ich einem Windows-User zu Linux raten - fragte man mich, welches Linux ich einem gewillten Umsteiger empfehlen würde, so sagte ich "bleib bei Windows!". Ubuntu unter GNOME2 war PERFEKT! Doch wir wissen alle, was passierte: Ubuntu wechselte zu Unity, GNOME2 wurde zu Gunsten von GTK3 und GNOME-Shell ersatzlos gestrichen und bei GNOME-Shell wurde alles, aber auch alles falsch gemacht! Der Fork MATE wird auch nach über 5 Jahren trotz eigenem Ubuntu-Spin nicht so perfekt integriert, wie es einst bei GNOME2 der Fall war! Linux Mint und elementary OS versuchen zu retten, was nicht mehr zu retten ist: die unerträglich lahmen grafischen Benutzeroberflächen (vor allem unter elementary OS) sind kaum noch zum schnellen Arbeiten geeignet und trotz großer Sorgfalt bekommt man es auch unter Mint nicht hin, eine konsistente Benutzeroberfläche mit ansprechendem Design zu gestalten. Ich selbst versuche derzeit, ein zugegebenermaßen an OS X angelehntes GTK3-Theme zu bauen, doch scheitere an der unmöglich zu kontrollierenden Geometrie innerhalb von Anwendungen. Die ganze Müh ist eh umsonst, da aktuelle GTK-Versionen dieses Theme - sowie das dem zu Grunde liegende Original-Theme(!!!) - nicht mehr richtig darstellen! Um ein frisch installiertes Debian in den Zustand zu versetzen, damit ich persönlich zufrieden bin, brauche ich einen ganzen Tag, trotz im Laufe von Jahren(!) sorgfältig gesammelter Konfigurationsdateien und Kenntnisse. Diese Zeit kann ein Laie auch zur Installation von Treibern unter Windows verwenden - falls er das überhaupt noch nötig hat, denn Windows hat in diesem Punkt ganz schön aufgeholt und steht nun Linux und manchmal sogar Mac OS X in nichts mehr nach. An Linux' Scheitern hat keiner der Politiker Schuld. Fakt.

Tags:
 
 
 
 
 
 
 
 

kommentieren

Kommentare erscheinen nicht sofort nach dem Absenden, sondern werden erst redaktionell bewertet und dann ggf. zur Veröffentlichung freigegeben.
Datenschutzhinweis: Deine Daten werden weder verarbeitet, noch wird bei Euch ein Cookie gesetzt. Dritte haben erst Recht keinen Zugriff auf irgendwelche Daten, die Ihr hier eingebt. In den Kommentaren erscheint lediglich der angegebene Name. Es gilt der Grundsatz der Datensparsamkeit.