Blog

Juni022010

Apple - für mich einfach nur ein Preis-Betrüger

Seit Menschengedenken ist der Dollar schwächer als der Euro.
Nur bei Apple nicht - die komplette Produktpalette kostet in Euro exakt das gleiche wie in Dollar.
So zum Beispiel das MacBook: 999 $ und 999 €
In letzter Zeit war die Gewinnmarge wahrscheinlich zu hoch, als dass man sich noch der Kritik der Käufer entziehen konnte, das MacBook war in Deutschland für lange Zeit zu einem Preis von nur noch 899 € zu haben - in den USA kostete es unverändert 999$.
Doch nun kommt's: nach der Modellpflege Early 2010 kostet das MacBook auf einmal wieder 999 € (weiterhin 999 $ in den USA). Nicht einmal einen Monat später kostet es auf einmal 1015 € (999 $ in den USA - immer noch)!
Was soll das eigentlich??? Kann mir mal jemand erklären, wieso?
Der Euro ist schwächer geworden - DANKE GRIECHENLAND - aber Hallo, Apple, er ist IMMERNOCH stärker als der Dollar!
Und am Versand aus den USA nach Europa kann's nicht liegen, das MacBook wird in Irland montiert und auch von dort an den Kunden versendet.
Also, Apple, Ihr solltet Euch echt mal überlegen, wie lange Ihr uns Deutsche noch betrügen wollt!
Und nehmt bitte nach der Preiserhöhung dieses dämliche Wort "NUR" vor der Summe weg! Das ist ja wie noch einmal Nachgeschlagen in das dämliche Gesicht des dummen Käufers!

Ach, Steve J., falls du Zeit hast, schicke mir mal bitte eine Tiger 10.4.8 für das MacBook2,1 vorbei, meine Tiger 10.4.7 vom MacBook1,1 funktioniert nicht mehr!

Tags:
 
 

kommentieren

Kommentare erscheinen nicht sofort nach dem Absenden, sondern werden erst redaktionell bewertet und dann ggf. zur Veröffentlichung freigegeben.
Datenschutzhinweis: Deine Daten werden weder verarbeitet, noch wird bei Euch ein Cookie gesetzt. Dritte haben erst Recht keinen Zugriff auf irgendwelche Daten, die Ihr hier eingebt. In den Kommentaren erscheint lediglich der angegebene Name. Es gilt der Grundsatz der Datensparsamkeit.