Blog

Aug19

Die Geschichte meiner neun MacBooks

Sommer 2006. Mein 31. Geburtstag stand kurz bevor und ich wusste bereits, dass ich ein nigelnagelneues MacBook von Apple geschenkt bekommen werde.
Ca. 1030€ investierte meine Mutter für mich in dieses Gerät.
Ein UNIX-Betriebssystem eignet sich bestimmt toll für mein Studium, welches ich bisher mit einem alten 486DX2/66 Laptop mit 8MB und Windows95 bestritt. All die Linux-Tools nutzte ich bisher unter MS-DOS - ja, auch das ging und Dank vim für DOS hatte ich einen Programm-Editor mit Syntax-Highlighing. Auch den GCC gibt's für MS-DOS.

Doch nun zum MacBook: es sollte sich zunächst als eine wirklich schlechte Konstruktion entpuppen, die ich innerhalb der ersten zwei Monate dreimal in die Werkstatt schicken musste:

  1. das RSS: Random Shutdown Syndrom, wodurch der Rechner einfach ausging
  2. das Netzteil, bei dem ein Kabelbruch am MagSafe-Stecker unvermeidlich war, obwohl ich immer auf einen großen Radius achtete - das neue Netzteil hatte einen längeren Knickschutz, dennoch wollte man mich am Telefon für das ganze verantwortlich machen
  3. die Festplatte verabschiedete sich alsbald

Selbst ein Jahr später, Sommer 2007, musste das MacBook noch einmal in die Werkstatt. Vielleicht fällt mir ja wieder ein, was da kaputt war - ich weiß es jetzt nicht mehr. Ich weiß nur noch, dass ich mich nach dem Umzug innerhalb meines Studienstandortes umgemeldet habe, um dann das Paket von der Post mit der falschen Adresse auf meinem Ausweis abzuholen.

2010, nachdem ich das MacBook lange auch für Spiele verwendete, quittierte das Logic-Board seinen Dienst. Ich tauschte es aus gegen eines vom MacBook2,1: ein 2,14 GHz Intel Core 2 Duo. 64 Bittig der Zukunft entgegen, schaute ich absofort Full-HD-Filme und befeuerte es seit Dezember 2011 mit Mac OS X Lion.

Machen wir den Sprung nach 2016. Nine und ich lernten uns immer näher kennen. Da sah ich bei ebay ein MacBook für wenig Geld "als Ersatzteil". Lediglich Netzteil, Akku und Festplatte fehlten wohl. Alles hatte ich vorrätig, so ließ ich Nine das MacBook kaufen. Des Weiteren war allein die ungebrochene Tastaturschale so viel wert, wie das ganze Gerät kosten sollte.
Es war ein MacBook5,2 auf dem man Mac OS X 10.11 "El Capitan" installieren kann. Dieses OS wird heute noch unterstützt, während meine Lion-Installation lange obsolet war.
Vom selben Verkäufer war dann für den selben Preis ein weiteres MacBook "als Ersatzteil" zu haben, welches ich mir sicherte. Leider war dies "nur" ein MacBook2,1 - ein solches hatte ich Dank des Boards bereits. Später sollte ich noch feststellen, dass ein echtes 2,1 sich doch von einem 1,1 mit 2,1er Board unterscheidet, denn die Airport-Karte war um einiges schneller als meine alte.
Nun hatte ich also zwei MacBook.

Nachdem Nine für uns beide neue MacBook-Akkus gekauft hatte, wollte ich ein PRAM-Reset machen, welcher auch einwandfrei funktionierte.
Doch ein einziges mal ins darauf installierte Linux gebootet, war das Board danach nicht mehr zu gebrauchen. Tot. Es tat sich nichts mehr.
Anfragen bei verschiedenen Werkstätten ernüchterten mich alsbald, eine wollte 250 Euro für das Flashen des Firmware-EPROMs haben, welches ich von Linux in irgendeiner Form überschrieben glaubte. Andere sogenannte "Werkstätten" beantworteten die Nachfrage nach der Firmware mit dem Angebot, das Betriebssystem neu zu installieren.
Naja, ich hatte ja noch das 2,1. Dennoch holte ich mir irgendwann ein weiteres MacBook, diesmal ein 3,1 mit einer besseren Grafikkarte - zwar nur eine Intel X3100, aber wesentlich schneller als die Intel GMA950 aus dem 1,1 und 2,1.
Dieses MacBook hatte einen Wasserschaden bzw. "Milchschaden". Trotzdem gekauft, denn von dem wollte ich ursprünglich das Logic-Board in mein altes MacBook1,1 einbauen. Doch weil die Außenschale des 3,1 noch fast wie neu aussah, hatte ich stattdessen den Bildschirm meines MacBook1,1 dort eingebaut und alles war wieder in Ordnung.

Nine und ich waren inzwischen zusammengezogen.
Seit wir ihr MacBook5,2 mit neuen Speicher-Riegeln bestückt hatten, zickte es immer mehr rum und irgendwann fuhr es gar nicht mehr hoch - es lahmte und weder der Tausch der Festplatte (einer SSD, für die Nine noch richtig Geld hingelegt hatte) oder der RAM-Riegel halfen in irgend einer Form.
Naja, war ja nicht so schlimm, denn wir hatten ja noch zwei andere MacBook, die wir uns teilen bzw. mit mehreren Benutzern ausstatten könnten.

Drei MacBooks - aber das gab es ja noch in Schwarz, die jeweils teuerste Variante des A1181 mit der höchsten Ausstattung.
Da ich wusste, dass das schnellste MacBook ein 4,1 ist und in der großen Variante mit der höchsten Taktrate des A1181 von 2,4 GHz ausgeliefert wurde, bestellte ich mir das Schwarze bei ebay für einen doch recht schmalen Taler - mit SSD. Diese Geräte werden zusehend billiger, seit sie als Mac nicht mehr taugen, da Lion als das letzte Betriebssystem lang nicht mehr unterstützt wird - auch nicht mehr von Drittherstellern.

Da es mir so Leid tat und Nines MacBook so schön war, bestellte ich gleich wenige Tage später noch ein MacBook5,2 bei ebay.
Sofort kaufen -> Preisvorschlag -30 € -> Gegenvorschlag +3 € ... gekauft!
Als es bei uns zu Hause ankam, traute ich meinen Augen kaum, es war noch fast wie neu, lediglich die Tastaturschale war an den bekannten Stellen gebrochen. Also baute ich noch die ungebrochene Tastatur ihres alten MacBook hier ein.

Das alte MacBook5,2 konnten wir nun endgültig aufgeben und so baute ich Nines alten LED-Bildschirm in mein jetziges Haupt-MacBook3,1 (das, in den ich kurz vorher das LCD meines 1,1er eingebaut hatte).
Mann, ist das ein helles Display!

Alsbald baute ich in das leere Gehäuse meines alten MacBook1,1 den alten Bildschirm wieder ein.
Die damals so große Vorfreude und vor allem der hohe Betrag, den meine Mutter 2006 für das nagelneue MacBook ausgegeben hatte, trieben mich dazu, das nunmehr dritte Logic-Board im Leben meines ersten Mac für einen 20er bei ebay zu bestellen. Ein originales 1,1er Board mit Intel Core Duo (32 Bit) und 1,83 GHz sollte es wieder sein.
Das Board eingebaut, habe ich seither fünf funktionierende MacBook: alle Modelle vom 1,1 bis zum 5,2 (wenn auch nicht in allen Varianten).

Das älteste meiner MacBooks befeuere ich nun mit Debian 9 "Stretch" in 32 Bit. Nebenbei ist auch Snow Leopard installiert, welches das letzte Betriebssystem von Apple für 32 Bit Macs ist.
Unter Debian 9 gibt es neben dem Firefox sogar eine 32 Bit Version von Chromium, der Basis für Google Chrome. Dabei beendete Google den 32 Bit Support für Linux bereits vor einiger Zeit.

MacBook Nummer 6 sollte entgegen jedweder Vernunft ein weiteres 5,2 werden, denn es gab das 5,2 ja in zwei Varianten: Einmal mit 2,0 GHz und DDR2 666 MHz Speichertakt und einmal mit 2,13 GHz und DDR2 800 MHz Speichertakt.
Tja, letzteres bestellte ich mir bei dann ebay auch erstaunlich günstig, jedoch nicht in allerbestem Zustand: Die Tastaturschale und auch der Display-Rahmen waren an mehreren Stellen gebrochen.
Nines zweite 5,2-Tastatur zierte eine kurze Zeit mein 5,2. Zwar auch gebrochen, aber nicht so schlimm und noch kein bisschen vergilbt. Diese habe ich nun gegen eine echte Rarität ausgetauscht, die ich mir echt was hab kosten lassen: und zwar eine Tastatur mit dem alten MacBook1,1 und MacBook2,1 (erste Variante) (bzw. PowerPC) Layout - die mit dem Apple-Logo auf der Super-Taste.
Und auch ein neuer Display-Rahmen ist schon angebaut.

MacBook Nummer sieben habe ich für 25 € als defekten Ersatzteilspender bestellt. Es "startet nicht mehr" - so steht in der Artikelbeschreibung bei ebay. Für mich ist in diesem Falle der Bildschirm interessant, denn den möchte ich gern in mein MacBook2,1 einbauen. Dieses hat einen Wasserschaden, der sich auch nicht beheben lässt.
Doch bevor ich das 7. MacBook auseinander nahm, testete ich noch eine andere Tastatur. Tja, was soll ich sagen? Offensichtlich wird jetzt nichts draus, dem MacBook2,1 einen neuen Bildschirm zu spendieren, denn mit einer anderen Tastatur startet das MacBook sehr wohl. Als 2,1 beschrieben, sah ich schon auf den Bildern, dass es ein 5,2 sein muss - es ist sogar das 5,2 in der zweiten Variante mit der 2,13 GHz CPU und das mit 800 MHz Speichertakt arbeiten kann. Jetzt baute ich das MacBook komplett zusammen und schreibe gerade diese Zeilen damit.
Zusammengesetzt mit Teilen aus Nine's erstem MacBook5,2 (hauptsächlich Schrauben) und meinem MacBook5,2 (Tastatur) habe ich ein weiteres MacBook am Laufen.
Demnächst werde ich das Gerät noch einmal komplett auseinandernehmen, um noch die Display-Scharniere zu tauschen - doch dafür lasse ich mir Zeit.

Das achte MacBook ist ein 5,2 mit 800 MHz Speicher. Naja, eigentlich hat es 667 MHz Module, aber die laufen mit 800 MHz oder werden zumindest als solche erkannt. Richtige 800 MHz Module laufen in diesem Gerät gar nicht. Wie ich zu MacBook Nummer acht gekommen bin? Nun ja, eines Tages saß ich in meinem Dienstwagen und suchte nach einem günstigen schwarzen MacBook. Gern hätte dieses auch defekt sein können. Doch dummerweise sah ich dieses MacBook5,2 zu einem recht günstigen Preis "samt sehr gutem Akku" (was sich als wahr herausstellen sollte). In einem unbedachten Moment kaufte ich es, im Hinterkopf noch so ein Gedanke, dass ich es hätte brauchen können. Doch eigentlich brauchte ich es eben nicht, weil ich ja nach einem schwarzen suchte, um mein MacBook2,1 zu reparieren. Naja, nun ist es da, der Akku werkelt jetzt in meinem 1,1 und ich bin um eines reicher.

Entgegen meiner guten Vorsätze kam jüngst das neunte MacBook in die Familie.
Es handelt sich hierbei um einen geglückten Preisvorschlag bei ebay, der sich wirkich sehen lassen kann. Was ich dafür bekam, war sicherlich den ursprünglichen Preis den Sammlerpreis wert, auch wenn der Nutzwert dem erzielten Preis entspricht: ein nahezu neuwertiges MacBook2,1 mit 2 GHz von 2006 mit frisch installiertem Mac OS X Tiger in Version 10.4.8 (ab Intel Core 2 Duo). Wären am Trackpad keine Gebrauchsspuren erkennbar, so hätte ich schwören wollen, es sei überhaupt nie eingeschaltet gewesen. Auf diesem MacBook werkeln jetzt Mac OS X Tiger 10.4.11 und Mac OS X Lion 10.7.5 nebeneinander.

Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass ich trotz anfänglicher Schwierigkeiten und dem Ablauf der Lebensdauer dieser Rechner - und obwohl ich schnellere Geräte besitze - hauptsächlich die Geräte der MacBook A1181 Reihe benutze. Diese Dinger sind einfach praktisch und einfach wesentlich besser durchdacht, als jedes andere Gerät, das ich habe.
Meist stört einfach nur das Trackpad der anderen Geräte - teils ist es zu rutschig, teils sind seine Grenzen nicht erfühlbar, teils wurde auf extra-Tasten für den Klick verzichtet, aber in einer Art, die die Bedienung verschlimmert - aber auch die Tastaturen der anderen Geräte taugen einfach nicht zum schnellen Arbeiten, so wie es das Apple MacBook tut.
Selbst die Vorgängergeräte, wie z.B. das iBook Clamshell, iBook Dual USB und iBook G4, fühlen sich besser an, als aktuelle Geräte anderer Hersteller.

Tags: