Atari 130 XE- Speedy OS

Atari 130 XE- Speedy OS
23.06.2019 um 16:10 Uhr von Alex
Hallo Gemeinde,
ich habe u. a. einen 130XE erworben auf dem mit Aufklebern ein Speedy OS gekennzeichnet wurde.
Es ist ein integrierter Schaltkreis gleicher Größe der komplett als Huckepack aufgelötet wurde und nur die Spannungszuführung wurde zwischen Original oder Huckepack geschaltet.
Der Wechselschalter befindet sich hinten rechts.
Mit meiner XF551 bemerke ich keinen zeitlichen Ladeunterschied.

Hängt das mit dem Speedy der 1050 zusammen?

Wer kann helfen? :notworthy:

Grüße, Micha.
Re: Atari 130 XE- Speedy OS
23.06.2019 um 18:24 Uhr von Jac
Das dürfte das Speeder OS von AMC sein.
Kann wohl Speedy & Happy unterstützen.
 
Re: Atari 130 XE- Speedy OS
23.06.2019 um 20:05 Uhr von GoodByteXL
Alex hat geschrieben:Hallo Gemeinde,
ich habe u. a. einen 130XE erworben auf dem mit Aufklebern ein Speedy OS gekennzeichnet wurde.
...
Mit meiner XF551 bemerke ich keinen zeitlichen Ladeunterschied.

Hängt das mit dem Speedy der 1050 zusammen?

Dürfte wahrscheinlich das Speedy OS vom Compy Shop sein, das in Diskettenlaufwerken mit Speedy (und kompatiblen) die High Speed einschaltet. Vmtl. ist in der XF551 keine Speedy verbaut.

speedy_os.png
speedy_os.png (181.26 KiB) 147-mal betrachtet
Re: Atari 130 XE- Speedy OS
Benutzeravatar05.07.2019 um 13:28 Uhr von Erhard
Hi,

Alex hat geschrieben:Mit meiner XF551 bemerke ich keinen zeitlichen Ladeunterschied.


die XF verwendet eine völlig andere Form eines HighSpeed-Protokolls.

Mit Happy und Speedy und diversen anderen Erweiterungen hatte sich auf Seite des Marktes ein Standard etabliert, bei dem der Atari in normaler SIO-Geschwindigkeit die Peripheriegeräte nach Verfügbarkeit und Geschwindigkeit von HighSpeed abgefragt hat:

Kommando: 3F
Antwort: POKEY Teiler

Seitens der XF hat der Hersteller Atari am Markt vorbei einen eigenen "Standard" entwickelt.

Hier sendet der Atari die Kommandos mit gesetztem MSB (also statt $52 eben $D2) in normaler Geschwindigkeit, und die XF antwortet mit vordefinierter Highspeed. Da "man" sich bei der XF einen Trackpuffer gespart hat werden, damit bei HighSpeed auch deutliche Erfolge rumkommen, die Sektoren in einer anderen Anordnung formatiert.

Grundsätzlich ist das XF-HighSpeed-Protokoll eigentlch das bessere, da die XF nicht erraten muß, ob sie gerade mit normaler oder mit schneller Geschwindigkeit angesprochen wird.

Bei dem anderen Protokoll muß das Peripheriegerät durch Try and Error rausfinden, ob gerade schnell oder langsam angesagt ist. Dafür ist das Protokoll flexibler, da es mehrere verschiedene Geschwindigkeiten erlaubt. Dies hat allerdings wiederum einen Nachteil: jedes Gerät spricht EINE feste HighSpeed. Eine Happy mit WarpSpeed (TM) verwendet den Teiler $10, Eine Happy mit UltraSpeed (TM) den Teiler $0A, eine Speedy 1050 den Teiler $09, bei SIO2SD kann man einen Teiler vorher einstellen (z.B. $06). Wenn man jetzt zwischen verschiedenen Geräten kopiert oder sonst Daten schreibt, kommen die schon mal aus dem Tritt - denn was liest wohl eine WarpSpeed (TM) - Happy, wenn sich der Atari gerade mit einem SIO2SD in Geschwindigkeit $07 unterhält?

Genau: Müll. Und man kann nur hoffen, daß die jeweilige "Get-Command-Routine" des Gerätes dabei nicht in einer Endlosschleife hängen bleibt oder gar das Gerät meint, es wäre gemeint und irgendeine Antwort von sich gibt.

Na ja, aber für die ganzen Fehlermöglichkeiten klappt das alles grundsätzlich recht gut.

CU, Erhard
auf ABBUC.de antwortenauf ABBUC.de lesen alle aktiven ABBUC-Forum-Themen zurück zu atarixle.de