Atari 800 Turbotape

Re: Atari 800 Turbotape
04.12.2010 um 01:17 Uhr von Speak
Mein Turbomodul in der XC12 war auch mit dem A302, da kann ich mich noch gut dran erinnern ... aber ob da ein zweiter IC drauf war das weis ich nicht mehr.

Einiges weis ich aber noch 100%-ig:
1. Die Ladegeräusche waren zu hören, ein hohes Pfiepen, man konnte sich gut danach richten
2. Das ganze lief sehr stabil, so u.a. auch das Einlesen des Spieleeintrages usw.
3. Bei meiner damaligen Lösung musste KEIN extra Kabel zum SIO gezogen werden, es wurde im Stecker etwas verdrahtet.
4. Lochstreifenplatine 30*20mm, war ein billiger Aufbau (Habe ich sogar gepackt :>))

Wenn jemand noch weitere Schaltpläne zum Schleife88/Chaos Modul für die Datasetten hat könnten wir die mal hier zusammentragen??

Schönes WE Speak
Re: Atari 800 Turbotape
Benutzeravatar04.12.2010 um 14:52 Uhr von Zaxxon-HH
Hallo nochmal, ich habe noch die restlichen Bilder für einen Nachbau hier angehängt.

Hier sieht man , wo der LS1 (Input) Anschluß auf der Platine angelötet wird.

@speak: ich habe auch kein extra Kabel für Proceed (LS4)verlegt. Statt dessen das Kabel vom Pin 3 im SIO Kabel verwendet, es wird für die normale Übertragung benutzt. Brauchte ich nicht, somit zum Proceed umfunktioniert, damit da kein hässliches zusätzliches Kabel zum Rechner geht. Allerdings kann man den XC12 jetzt nur noch Turbo benutzen, aber egal, solange man den Chaos-Loader vom Modul laden kann kein Problem.

Original Turborom Dateien habe ich angehängt. Schaltplan vom Modul habe ich aber nicht vorliegen, sorry.

Wissenswertes zu Atari Cartridges bekommt man unter :
http://www.atarimax.com/jindroush.atari ... html#basic


Gruß, Uli
  
Re: Atari 800 Turbotape
Benutzeravatar04.12.2010 um 15:15 Uhr von Zaxxon-HH
Und zum Schluß noch die Utility Disk , zum übertragen der Files in Turbo.


Sollte jemand Bock haben,dass nachzubauen, dann kann er bei mir die Bauteile A302 und B621 bekommen. Ein paar habe ich noch :mrgreen:

Hinweis: ich habe den TCA 345 nicht zum Laufen bekommen !!! Also lieber nicht versuchen !

:goteam:
Re: Atari 800 Turbotape
04.12.2010 um 17:01 Uhr von Speak
Zaxxon-HH hat geschrieben:@speak: ich habe auch kein extra Kabel für Proceed (LS4)verlegt. Statt dessen das Kabel vom Pin 3 im SIO Kabel verwendet, es wird für die normale Übertragung benutzt. Brauchte ich nicht, somit zum Proceed umfunktioniert, damit da kein hässliches zusätzliches Kabel zum Rechner geht. Allerdings kann man den XC12 jetzt nur noch Turbo benutzen, aber egal, solange man den Chaos-Loader vom Modul laden kann kein Problem


Ich hatte als erste Version nur den SoftwareTurboloader und der lief natürlich dann mit dem eingebauten Datasettenmodul ohne Komplikationen. Bei mir konnten ohne zusätzliche Kabel beide Geschwindigkeiten genutzt werden und auch der 'Sound' kam rüber.

Tschau Speak
Re: Atari 800 Turbotape
19.02.2012 um 23:48 Uhr von thorsten_guenther
Ich bin gerade am Schaltplan aufdröseln. Wenn ich es richtig sehe, hat zaxxon-HH einen Widerstand ersetzt und zwei Pins des vierpoligen ICs getauscht, dieser Tausch scheint jedoch nur für den TCA345 korrekt zu sein, weil bei dem Input auf Pin 1 ist,beim A302 ist der Input auf Pin 2 und der ursprüngliche Schaltplan ist korrekt, oder irre ich mich?

Was ist mit dem Widerstand, der ebenfalls von zaxxon-HH geändert wurde (von 1K auf 75 Ohm), ist der bei beiden Chps 75 Ohm?

Thorsten
Re: Atari 800 Turbotape
Benutzeravatar20.02.2012 um 17:33 Uhr von Zaxxon-HH
Hallo Thorsten, also der Widerstand wurde von mir auf 75 Ohm geändert, weil bei 1k Ohm das Signal zu schwach war und der Tip kam von Yellow_Man. Bei Ihm war das so verbaut, Also ausprobiert und es hat funktioniert.
Zum Layout der Platine: die Platine läuft jetzt bei mir mit einem B621 und A302, also Pin 1+2 habe ich getauscht. Die "UR-Platine" war wohl für den TCA Typ konzipiert, was aber natürlich nicht funktioniert hat.

Ich hoffe, ich habe das jetzt noch so richtig in Erinnerung :mrgreen:

bei mir läuft die Platine aber nur mit dem Chaos Loader, nicht mit Schleife 88 !

Gruß, Uli
Re: Atari 800 Turbotape
23.02.2012 um 23:44 Uhr von thorsten_guenther
So, ich habe mal versucht, das Ganze (erst mal die alte Version, lt. Datenblatt des A302 und mit 1kOhm) zu malen, leider kann die verwendete Freeware keine senkrechten Widerstände korrekt darstellen:

turbo 6000 vorne.png
turbo 6000 vorne.png (9.13 KiB) 8858-mal betrachtet


Gespiegelte Rückseite:

turbo 6000 hinten.png
turbo 6000 hinten.png (1.94 KiB) 8858-mal betrachtet



Und hier die modifizierte Version:

turbo 6000 zaxxon-hh vorne.png
turbo 6000 zaxxon-hh vorne.png (9.48 KiB) 8856-mal betrachtet


turbo 6000 zaxxon-hh hinten.png
turbo 6000 zaxxon-hh hinten.png (1.63 KiB) 8856-mal betrachtet


Ich hoffe, das ist korrekt umgesetzt...
Re: Atari 800 Turbotape
Benutzeravatar16.02.2018 um 21:08 Uhr von 24sumo
Habe jetzt versucht das Ganze nachzubauen, weder der Originalplan noch der Abgeänderte hat funktioniert.
Kann man mit einfachen Hilfsmitteln die Funktionsweise prüfen? Ich habe keine Turbo-Kassetten und habe mir
eine Turbokassette mit dem Loader „CHAOSLAD.CAS“ über DOS auf Kassette kopiert, danach eine „CAS“-Datei vom Sio2Sd mittels Programm „DTTRANS.COM“ auf Kassette mit Turbo gespeichert. Loader wird mit Normalgeschwindigkeit geladen, aber das folgende Turbo-Laden funktioniert nicht...?!
Im übrigen bezweifele ich dass beim IC 302 die Pins zum Originalplan vertauscht werden sollten - laut Datenblatt zum IC würde dies keinen Sinn machen, eher beim TCA 345!

Habe schon 2 Mal die Schaltung mittels Lochrasterplatine nachgebaut und es klappt nicht.
Kann jemand Tipps geben oder Hinweise?
Re: Atari 800 Turbotape
17.03.2018 um 13:12 Uhr von GoodByteXL
24sumo hat geschrieben:Habe schon 2 Mal die Schaltung mittels Lochrasterplatine nachgebaut und es klappt nicht.
Kann jemand Tipps geben oder Hinweise?

Zu der Schaltung nicht. Aber die etwas einfacheren mit nur einem IC sind ggf. leichter zum Laufen zu bringen. Mitgliederbereich -> Downloads -> Bauplanservice -> #148
Re: Atari 800 Turbotape
Benutzeravatar18.03.2018 um 22:53 Uhr von 24sumo
OK, Danke! Habe mir eine funktionierende Turbo-Tape XC12 besorgt, hat auch nur einen IC A302 (mit
Komparator) und wenige passive Bauteile drauf. Ist noch einfacher gestrickt als die Anleitung im Bauplanservice und hat die Turbo-Star-Software dabei, auch 6000 Baud - Software scheint nicht ganz Schleife88 kompatibel, kommt aber wohl auch aus der DDR.
Schaltplan ist gemalt, die Software muss ich noch sichern. Nach erfolgreichem Nachbau würde ich dies gern irgendwo veröffentlichen - Urheberrechte habe noch nicht gesehen...
Re: Atari 800 Turbotape
Benutzeravatar21.04.2019 um 23:36 Uhr von dl7ukk
Hi,

Ich habe da was gefunden ..

1. Umbau - nur ein A302
DSCI0914.JPG
DSCI0914.JPG (35.65 KiB) 501-mal betrachtet
DSCI0913.JPG
DSCI0913.JPG (59.26 KiB) 501-mal betrachtet


2.Umbau wahrscheinlich ein U555
DSCI0905.JPG
DSCI0905.JPG (52.55 KiB) 501-mal betrachtet
DSCI0904.JPG
DSCI0904.JPG (72.91 KiB) 501-mal betrachtet


und was ist daraus geworden?
24sumo hat geschrieben: Nach erfolgreichem Nachbau würde ich dies gern irgendwo veröffentlichen - Urheberrechte habe noch nicht gesehen...


Gruß
Re: Atari 800 Turbotape
Benutzeravatar06.05.2019 um 10:43 Uhr von dl7ukk
Hallo,

ich habe mich umgesehen und gesucht und auch noch ein paar Turbotape Umbauten gesichtet.

Hier sind die Ergebnisse (unsortiert und ohne Kommentar)

103769-1087.JPG
103769-1087.JPG (66.48 KiB) 411-mal betrachtet
119750-0940.JPG
119750-0940.JPG (57.81 KiB) 411-mal betrachtet
119750-0941.JPG
119750-0941.JPG (56.41 KiB) 411-mal betrachtet
155652-1066.JPG
155652-1066.JPG (72.73 KiB) 411-mal betrachtet
201041-1050.JPG
201041-1050.JPG (33.48 KiB) 411-mal betrachtet
233789-0956.JPG
233789-0956.JPG (53.15 KiB) 411-mal betrachtet
233789-0958.JPG
233789-0958.JPG (72.66 KiB) 411-mal betrachtet
256937-0997.JPG
256937-0997.JPG (56.16 KiB) 411-mal betrachtet
327291-1032.JPG
327291-1032.JPG (67.8 KiB) 411-mal betrachtet
691413-0930.JPG
691413-0930.JPG (58.41 KiB) 411-mal betrachtet
Re: Atari 800 Turbotape
Benutzeravatar06.05.2019 um 10:44 Uhr von dl7ukk
060469-0977.JPG
060469-0977.JPG (64.15 KiB) 411-mal betrachtet
Re: Atari 800 Turbotape
Benutzeravatar07.05.2019 um 22:45 Uhr von Tekromant
Interessantes Thema.

Ich habe diesen Turboloader sehr viel zu Ostzeiten benutzt, selbst noch zu Zeiten, als ich eine 1050 hatte, denn nicht nur die Diskettenstation war sauteuer, sondern auch die Disketten hatten perverse Preise. Ich hatte ganze neun Stück, welche ich nur für Dinge verwendet habe, die ich im schnellen wahlfreien Zugriff brauchte. Alle anderen Programme und Daten mußten auf billige Orwo Kassetten... ;)

Aber mal zur technischen Seite: Bei der Reparatur eines alten XL vor einigen Tagen habe ich auch noch eine alte X12 inklusive Orwo Bändern und Turbomodul aus der Kiste gewühlt und in Betrieb genommen: Funktioniert alles noch, selbst bei den Stichproben habe ich bei den Bändern noch keine Aussetzer gefunden. Ich habe also ein funktionierendes Turbo-Setup inklusive Games, Programmen usw. aus Ostzeiten hier auf dem Tisch stehen.

Die X12 habe ich damals noch selbst umgebaut, kann mich aber nicht mehr erinnern, woher ich die Unterlagen hatte. Evtl. finde ich die auch noch, dann lege ich sie auf den Scanner. An die Umbauaktion konnte ich mich wieder erinnern, als ich die X12 aus Neugier öffnete und das Miniboard sah. Wie auf den Bildern zu sehen ist, handelt es sich um eine Schaltung mit einem A302, einigen wenigen passiven Bauteilen und zwei Potentiometern.

Das ROM Modul beinhaltet zwei Turboloader, welche mangels passendem Schiebeschalter mit einem Poti umgeschaltet wurden. Enthalten sind folgende Programmteile:

Schalterstellung 1 - Auswahlmenü mit Regenbogeneffekt:
- Chaos-Copy 2
- Chaos-Loader 2

Schalterstellung 2:
- Turbo Basic
- Turbo Loader
- Turbo Release

Das ROM-Modul hat im Bereich der Modulschachtklappen eine Banderole aus Heftpflaster als Schutz vor Kurzschlüssen. Diese sind entsprechend der "Schalterstellung" beschriftet mit "Chaos" und "Star". Alles ziemlich russisch, aber Atombombenfest... ;)

Die Loader: Bei dem Chaos-Loader 2 & Copy wird ein Verweis auf "THE CHAOTIC HACKER" eingeblendet. Bei dem Turbo- (oder Star-) Loader findet sich die Ausschrift "(C) AC304 TR'89". Kann mich dunkel erinnern, das die Entwickler damals an der Technischen Uni in Magdeburg waren.

Zum Ladevorgang: Bei dieser Version des X12 Umbaus ist definitiv der Ladeton hörbar und es funktioniert auch das normale langsame Atari Aufzeichnungsverfahren. Bei den Turbo-Loadern wurde bei normalen ausführbaren Programmen nach dem einlesen eines kurzen Headers der Name des Programms angezeigt und das Band gestoppt. Dann konnte mit einer Taste geladen werden, oder mit Reset der Datenblock bis zum nächsten Header übersprungen werden.

Ok, wer den Loader mal in Aktion sehen möchte, kann das in diesem Video tun: Etwa bei Minute 12 ist der Chaos-Loader 2 zu sehen, da ich zum Test Int. Karate lade:

https://www.youtube.com/watch?v=E121x1bR1jM

Modulharware: Der zweite TTL-Chip mit nicht lesbarer Beschriftung ist ein DL074D - möchte sagen, das waren zwei D-FlipFlops. Die Beschriftung ist in günstigem Licht gerade noch mit dem Auge erkennbar.
        
Re: Atari 800 Turbotape
Benutzeravatar11.05.2019 um 12:55 Uhr von dl7ukk
Hallo,

Solche Berichte von funktionierenden Turbo 6000 lesen ich sehr gern. Zumal es bei den Nachbauten immer wieder Probleme gab/ gibt.

Nachdem wir den "Erfinder" von Schleife88 gefunden haben, gilt es da weiter zu machen. Das Grundprinzip ist jetzt klar. Fast klar ist auch, warum einige XC12 eine zusätzliche Leitung zum A8 benötigen und warum es immer wieder unterschiedliche Berichte zur Tonausgabe des Turbosignals gibt.

Unklar ist immer noch die Zuordnung der Verschiedenen Turbo Varianten. Schleife87/88/89 - SoftyMaus - Chaos, sowie die zeitliche Abfolge. Einen Hinweis auf den Zusammenhang Schleife vs Chaos haben wir auf der Nomam 2019 erhalten.

Kannst Du Dein Modul auslesen? Das wäre prima.
Da Du Deine XC12 selbst aufgerüstet hast, eine Frage, ist der Schalt- und Anschlußplan noch vorhanden? Das wäre - zum Vergleich - auch interessant. Die Ton-Ausgabe des Turbo-Signals ist bei Dir vorhanden. Wird das über einen R im SIO-Stecker realisiert? Da die Motorsteuerung vorhanden ist, müßte auch ein weiterer Draht von der XC12 -> A8 gehen (Proceed) oder hast du damals ein eigenes Verbindungskabel gebaut?

Auch konnte ich für mich die BE Auswahl noch nicht endgültig klären. Schmitt-Trigger/ Komperator ist klar, aber wie der Timer (555) zum OPV wird, noch nicht ganz....

Gruß

Andreas
Re: Atari 800 Turbotape
Benutzeravatar11.05.2019 um 20:48 Uhr von Tekromant
Wie lese ich am besten den ROM, oder besser die beiden verschiedenen ROM Inhalte, aus? Gibt es da ein passendes Programm, oder soll ich einfach einen Monitor wie in Atmas II bemühen?

Ich bin mir sicher, dass ich damals eine Umbauanleitung hatte. Ich muss sie nur mal intensiv suchen, dann stelle ich sie hier zur Verfügung.

Ein eigenes Verbindungskabel habe ich definitiv nicht gebaut, die Motorsteuerung muss also auch ohne zusätzliche Verbindung funktionieren funktionieren. Wozu wäre die auch nötig? Die passende Steuerleitung ist doch vorhanden im Kabel, also kann die Turboloadersoftware doch auch ganz normal den Motor steuern!?

Habe gerade nachgesehen: Im SIO-Stecker habe ich wahrhaftig einen Widerstand eingebaut, die Lötstellen sehen auch wie nachträglich handgelötet aus.

Am besten wäre es wirklich, die Umbauanleitung zu finden. Es ist eh bald mal wieder "Keller aufräumen" angesagt, dann halte ich da mal Ausschau danach, solche Sachen entsorge ich eigentlich nicht.
 
Re: Atari 800 Turbotape
Benutzeravatar11.05.2019 um 22:07 Uhr von dl7ukk
Hallo,

Tekromant hat geschrieben:Wie lese ich am besten den ROM, oder besser die beiden verschiedenen ROM Inhalte, aus? Gibt es da ein passendes Programm, oder soll ich einfach einen Monitor wie in Atmas II bemühen?

Ich denke mal es sollte auch mit dem Atmas/ einem Monitor gehen, bin bin mir da aber nicht sicher. Module liegen im Bereich 8000H bis BFFFH, von daher sollte es klappen. (--> Profibuch - 2.9 CARTRIDGES (ROM-MODULE) Ich nehme den Freezer dazu. Ich habe das aber auch erst einmal gemacht, bei den anderen Modulen war der rus. Eprom gesockel und ein China-Brenner hat das Auslesen übernommen.

Ein eigenes Verbindungskabel habe ich definitiv nicht gebaut, die Motorsteuerung muss also auch ohne zusätzliche Verbindung funktionieren funktionieren. Wozu wäre die auch nötig? Die passende Steuerleitung ist doch vorhanden im Kabel, also kann die Turboloadersoftware doch auch ganz normal den Motor steuern!?

Da habe ich mich auch etwas vertan. Wenn der R im Stecker verbaut ist, kann die Audio-Leitung (XC12-->A8) im Stecker von Audio (11) auf Proceed (9) gelegt werden und der Ton wird über den R auf Pin 11/ Audio zurückgekoppelt. In der XC12 muss es dann natürlich auch so angeschlossen sein. Motor Control bleibt natürlich davon unberührt.

1.JPG
1.JPG (79.97 KiB) 262-mal betrachtet


Schönes WE
Re: Atari 800 Turbotape
Benutzeravatar12.05.2019 um 16:42 Uhr von dl7ukk
Hallo,

Tekromant hat geschrieben:Wie lese ich am besten den ROM, oder besser die beiden verschiedenen ROM Inhalte, aus? Gibt es da ein passendes Programm, oder soll ich einfach einen Monitor wie in Atmas II bemühen?


Damit sollte es auch gehen.

Gruß
Re: Atari 800 Turbotape
16.05.2019 um 22:52 Uhr von Alex
Ein alter Tread, aber....
Ich hatte damals, in der DDR , eine XC12, die in unseren Club umgebaut wurde.
Die ganze Kiste dauerte nur ca. 20 Minuten. Es wurden am Tonkopf 2 Drähte umeglötet und ein weiterer
Draht von der Platine her zum Tonkopf gelötet.
Leider habe ich die Dataset nicht mehr.
Derjenige, der die Neuerung mitbrachte, hatte auch ein kleines Progromm zum Turbo dabei.
Man startete und hatte dann ein Menue- nach Anwahl spulte die Dataset bis zum Zielpunkt und startete.

Vllt. konnte ich da, nach der Zeit helfen.
Micha.
Re: Atari 800 Turbotape
Benutzeravatar24.05.2019 um 20:36 Uhr von dl7ukk
Hallo,
Alex hat geschrieben:Ein alter Tread, aber....
Das war so beabsichtigt um die Infos zusammenzuhalten ...

Wir sind einen Schritt weiter.
Klarheit besteht über das Aufzeichungsverfahren. Es ist auch eine Frequenzumtastung. Während bei der "normalen" ATARI Tape Aufzeichung ein Bandpassfilter verwendet wurde um Low und High, also das digitale Signal wieder zu erzeugen, erfolgt beim Turbo eine Nullstellenauswertung. Hier steht mehr darüber.

Wir wissen nun auch, warum einige User berichten, sie konnten das Turbo-Signal hören, Andere nicht.
Bei der XC12 ist das Kabel zum ATARI nicht voll beschaltet. Für Turbo wird aber eine eigene Verbindung zum Proceed Eingang des SIO Ports benötigt. Also wurde oft die Leitung vom Audio-In Signal dafür benutzt. Damit nun trotzdem etwas zu hören war, verbanden einige Umbauten den Proceed Eingang und den Audio Eingang mit einem Widerstand (~200-300K) im Sio-Stecker. (Siehe Bild weiter oben.)

Damit erklärt sich auch, warum einige XC12 Umbauten einen zusätzlichen Draht zum ATARI besaßen. Bei diesen Umbauten wurde die Audio-In Leitung nicht benutzt und eine zusätzliche Leitung zum Proceed Eingang war notwendig. Natürlich war das Audio (Turbo) Signal dann auch zu hören.


Zur Hardware

Obwohl die zur Turbo Erweiterung benutzte HW recht unterschiedlich ausfällt, ist die Sache recht simpel.
Wie oben erwähnt liegt die Information ob ein Low Bit oder ein High Bit vorliegt im zeitlichen Abstand der Nulldurchgänge der Signale die aufgezeichnet wurden. Die Auswertung erfolgt (bei Turbo) im ATARI. Dafür wird in einem Programm der Proceed Interrupt benutzt. Also muß "nur" das analoge Signal vom Band digitalisiert werden. Das übernimmt ein Komparator (Schmitt-Trigger). Dieser läßt sich recht einfach mit einem Operationsverstärker oder der Timerschaltung 555 aufbauen.
Die unterschiedlichen Varianten greifen das analoge Signal an zwei verschiedenen Punkten in der XC12 ab. Zum Einen direkt am Tonkopf und zum Anderen nach der Vorverstärkung. Also müssen die Turbo-Interfaces, die das Signal am Tonkopf abnehmen selber für die Verstärkung sorgen. Das sind die zusätzlichen IC und/ oder Transistoren auf den Leiterplatten. Viele Wege führen zum Erfolg.


Die Software

Das ist leider nicht mehr so klar, da mit der Software auch das Turbo-Verfahren bestimmt wird.
Mir sind folgende Turbo Varianten oder Namen bekannt.

Schleife 87,88,89
Chaos
(nur) Turbo -keine weitere Bezeichnung-
SoftyMaus

Turgen
Jiri Bernasek
Turbo2000
Turbo4800
Turbo7200

aber das wird nicht Alles sein. Also beschränke ich mich auf die Ersten vier in der Liste. Und das ist schon durcheinander genug. Chaos ist zu Schleife abwärts kompatibel. (nur)Turbo ist es wohl nicht!

Um an dieser Stelle weiter zukommen habe ich einen ATARI über den DataOut Ausgang mit dem Proceed Eingang eines zweiten ATARIs verbunden (Masse auch). Das funktionierte erst mal nicht! Warum auch immer, das Signal wollte noch negiert werden. Aber dann klappte es. "Links" ein Turbo-Kopierer - rechts ein Turbo-Kopierer. Und die Daten werden turbomäßig übertragen.

Und nun komm die Arbeit ...
Ich selbst habe ~zig "Turbo" Programme, Vorlader, Eprom-Dumps, in *.COM *.CAS (Fuji?/ nonFuji?) *.KAS auf meinen ATRs. Viele dieser Programme lassen sich nur mit realer HW testen. Das ist nun möglich.

Wer hat noch solche Turbo-Files? Ich bitte Euch, sie mir zu schicken, dann schau'n wir mal wozu sie gehören.


@ andymanone

Sagt Dir die Firma oder das Programm

****** Turbo Copy ********* Speedcopy von Devilsoft aus Berlin 1989 *****
vielleicht etwas? Ich kenne diese Firma/ Leute nicht. Dieser Kopierer besitzt einen Turbo Modus, den Schleife/ Chaos nicht verstehen. Speedcopy kann Schleife/ Chaos laden aber nicht (auf Band) speichern. Mit seinem eigenen Turbo-Modus (Bei mir mit (nur)Turbo bezeichnet.) klappt es.


Gruß
auf ABBUC.de antwortenauf ABBUC.de lesen alle aktiven ABBUC-Forum-Themen zurück zu atarixle.de