Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Port

Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po
12.03.2019 um 00:12 Uhr von HiassofT
Hallo Andreas,

dl7ukk hat geschrieben:ich habe nun mit der 190308b getestet, aber wo sehe ich , dass ich die 190308(b) benutze?
Code: Alles auswählen
atariserver 0.30-190220 -- /home/dl7ukk/

Hmmm, bei der 190308b solltest Du 190308 in der Versionsinfo sehen:
Code: Alles auswählen
atariserver 0.30-190308 -- /home/hias/


Hast Du vielleicht "sudo make install" vergessen, oder warst doch im falschen Verzeichnis?

Im dmesg gibt's keinen Unterschied, der Treiber meldet sich nach wie vor mit V1.07 - die Versionsnummer da drin setze ich nur bei grösseren Änderungen mal hoch.


31 02 52 01 00 08 07 00 00 01 04 00
000054.78: 00 8a 00 02 01


Vielen Dank für die Testergebnisse! Da scheint alles im grünen Bereich zu sein, die gelegentlichen 00 8a ... sind normal, die treten immer dann auf wenn atariserver bemerkt dass es etwas spät dran war und dann sicherheitshalber nicht antwortet sondern auf den nächsten Command Frame wartet.

Ausprobiert habe ich auch die Fernbedienung für den atariserver. Wie (geil) toll ist das denn! Ich bin noch weit davon entfernt es sinnvoll zu nutzen, aber ich glaube daran gewöhne ich mich :D . Erfolgreich probiert habe ich erst mal st, xc, lo, cr, wp, sp, pl . Wirklich feine Sache.

Ich glaub ich muss das auch wieder mal ausprobieren - hab ich schon eine Zeit lang nicht mehr verwendet. Vermutlich bist Du damit nun vertrauter als ich :-)

Achja: im MyPicoDos (zunmindest in den "R" Versionen) ist die AtariSIO remote console auch mit drin - falls Du mal grad keinen Freezer zur Hand hast.

so long,

Hias
Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po
Benutzeravatar12.03.2019 um 10:52 Uhr von dl7ukk
Hallo Hias,

das Problem vor dem Computer ....

Ich bin noch einmal alle Schritte durchgegangen. Richtiges Verzeichnis,
Am PC mit 16550 könnt ihr natürlich auch wie bisher "make", "sudo make install" verwenden, dann wird auch das Kernel Modul gebaut und installiert.

Die Ausgabe von make zeigte, daß die Bibliothek libelf-dev fehlt!?

Also installiert und nun läuft es so, wie es soll.
Code: Alles auswählen
atariserver 0.30-190308 -- /home/dl7ukk/


Also waren die letzte Ergebnisse doch von der 0.30-190220, die mit 0.30-190308 folgen.

Gruß
Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po
12.03.2019 um 12:12 Uhr von HiassofT
Hallo Andreas,

dl7ukk hat geschrieben:Die Ausgabe von make zeigte, daß die Bibliothek libelf-dev fehlt!?

Wann/wo kam die Ausgabe genau, ich vermute beim Bauen des Kernel Moduls?

In AtariSIO hab' ich diesbezüglich nichts verändert, aber hast Du seit dem letzten Compilieren evtl ein Update unter Linux gemacht?

Neuere Kernelversionen brauchen zum Compilieren nun libelf (für die Meltdown/Spectre Fixes), das betrifft wohl auch Module, und das scheint wohl nicht automatisch installiert zu werden.

Teste bitte nochmal ohne libelf-dev und check mal kurz welche Kernelversion bei Dir drauf ist und welche linux-headers und linux-kbuild Pakete bei Dir drauf sind.

so long,

Hias
Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po
Benutzeravatar12.03.2019 um 14:43 Uhr von dl7ukk
Hallo Hias,

ein Auszug aus der bash_history

Code: Alles auswählen
reboot
cd ATARI/atarisio-190308b/
make
sudo apt install libelf-dev
make
sudo make install
sudo modprobe atarisio
ls mod
lsmod
lsmod | grep atari
dmesg
cd ..
cd ATR
atariserver
atariserver -f /dev/atarisio1
(Mist! - da sind ja auch meine Fehler mit drin :) )

Updates machen ich (natürlich) regelmäßig.

Teste bitte nochmal ohne libelf-dev und check mal kurz welche Kernelversion bei Dir drauf ist und welche linux-headers und linux-kbuild Pakete bei Dir drauf sind.


Kann ich das auch an einem zweiten Tower machen oder soll ich libelf-dev deinstallieren ?

Gruß
Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po
12.03.2019 um 16:31 Uhr von HiassofT
dl7ukk hat geschrieben:Kann ich das auch an einem zweiten Tower machen oder soll ich libelf-dev deinstallieren ?

Beide Varianten sollten OK sein. Wenn der Fehler am 2. Tower nicht auftritt versuche einfach mal das libelf-dev runterzuwerfen.

Der Fehler ist etwas seltsam, unter Debian zieht das 4.19er kbuild Paket libelf1 (also ohne libelf-dev) mit rein, und das sollte eigentlich genügen.

so long,

Hias
Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po
Benutzeravatar12.03.2019 um 16:33 Uhr von dl7ukk
Nachtrag:

libelf-dev mit apt purge entfernt

Code: Alles auswählen
dl7ukk@MS-7327a:~/ATARI/atarisio-190308b$ make
make -C driver
make[1]: Verzeichnis „/home/dl7ukk/ATARI/atarisio-190308b/driver“ wird betreten
make -C /lib/modules/4.15.0-45-generic/build SUBDIRS=/home/dl7ukk/ATARI/atarisio-190308b/driver modules
make[2]: Verzeichnis „/usr/src/linux-headers-4.15.0-45-generic“ wird betreten
Makefile:975: "Cannot use CONFIG_STACK_VALIDATION=y, please install libelf-dev, libelf-devel or elfutils-libelf-devel"
  Building modules, stage 2.
  MODPOST 1 modules
make[2]: Verzeichnis „/usr/src/linux-headers-4.15.0-45-generic“ wird verlassen
make[1]: Verzeichnis „/home/dl7ukk/ATARI/atarisio-190308b/driver“ wird verlassen
make -C tools
make[1]: Verzeichnis „/home/dl7ukk/ATARI/atarisio-190308b/tools“ wird betreten
make -C 6502
make[2]: Verzeichnis „/home/dl7ukk/ATARI/atarisio-190308b/tools/6502“ wird betreten
make[2]: Für das Ziel „all“ ist nichts zu tun.
make[2]: Verzeichnis „/home/dl7ukk/ATARI/atarisio-190308b/tools/6502“ wird verlassen
make[1]: Verzeichnis „/home/dl7ukk/ATARI/atarisio-190308b/tools“ wird verlassen
dl7ukk@MS-7327a:~/ATARI/atarisio-190308b$
Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po
Benutzeravatar12.03.2019 um 16:44 Uhr von dl7ukk
Nachtrag 2:

Code: Alles auswählen
dl7ukk@MS-7327a:~$ sudo dpkg -l | grep linux-image
[sudo] Passwort für dl7ukk:
rc  linux-image-4.15.0-38-generic         4.15.0-38.41                          amd64        Signed kernel image generic
rc  linux-image-4.15.0-39-generic         4.15.0-39.42                          amd64        Signed kernel image generic
ii  linux-image-4.15.0-43-generic         4.15.0-43.46                          amd64        Signed kernel image generic
ii  linux-image-4.15.0-45-generic         4.15.0-45.48                          amd64        Signed kernel image generic
ii  linux-image-generic                   4.15.0.45.47                          amd64        Generic Linux kernel image
ii  linux-image-generic-hwe-16.04         4.15.0.45.47                          amd64        Generic Linux kernel image (dummy transitional package)
dl7ukk@MS-7327a:~$


Code: Alles auswählen
dl7ukk@MS-7327a:~$ sudo dpkg -l | grep header
ii  libcompfaceg1                         1:1.5.2-5build1                       amd64        Compress/decompress images for mailheaders, libc6 runtime
ii  libx11-dev:amd64                      2:1.6.4-3ubuntu0.2                    amd64        X11 client-side library (development headers)
ii  libx11-xcb-dev:amd64                  2:1.6.4-3ubuntu0.2                    amd64        Xlib/XCB interface library (development headers)
ii  libxau-dev:amd64                      1:1.0.8-1                             amd64        X11 authorisation library (development headers)
ii  libxdamage-dev:amd64                  1:1.1.4-3                             amd64        X11 damaged region extension library (development headers)
ii  libxdmcp-dev:amd64                    1:1.1.2-3                             amd64        X11 authorisation library (development headers)
ii  libxext-dev:amd64                     2:1.3.3-1                             amd64        X11 miscellaneous extensions library (development headers)
ii  libxfixes-dev:amd64                   1:5.0.3-1                             amd64        X11 miscellaneous 'fixes' extension library (development headers)
ii  libxxf86vm-dev:amd64                  1:1.1.4-1                             amd64        X11 XFree86 video mode extension library (development headers)
ii  linux-generic                         4.15.0.45.47                          amd64        Complete Generic Linux kernel and headers
ii  linux-headers-4.15.0-43               4.15.0-43.46                          all          Header files related to Linux kernel version 4.15.0
ii  linux-headers-4.15.0-43-generic       4.15.0-43.46                          amd64        Linux kernel headers for version 4.15.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-headers-4.15.0-45               4.15.0-45.48                          all          Header files related to Linux kernel version 4.15.0
ii  linux-headers-4.15.0-45-generic       4.15.0-45.48                          amd64        Linux kernel headers for version 4.15.0 on 64 bit x86 SMP
ii  linux-headers-generic                 4.15.0.45.47                          amd64        Generic Linux kernel headers
ii  x11proto-dev                          2018.4-4                              all          X11 extension protocols and auxiliary headers
dl7ukk@MS-7327a:~$


Sorry ist etwas viel, aber die Linux kernel headers sind dabei.

Wie kann ich mir linux-kbuild anzeigen lassen?

Gruß
Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po
12.03.2019 um 17:17 Uhr von HiassofT
Ah, sorry, ich vergesse immer wieder, dass es unter Ubuntu die linux-kbuild Pakete nicht gibt - das ist dort in linux-headers-XXX mit drin.

So weit sieht alles OK aus, linux-headers-4.15.0-45-generic zieht libelf1 mit rein und damit sollte es eigentlich klappen - auch ohne libelf-dev.

Hab' grad mal lokal getestet: Um zB den 5.0 Kernel zu compilieren braucht's libelf-dev, aber wenn der mal gebaut ist kann man das einfach löschen und der AtariSIO Kernel Treiber wird einwandfrei compiliert.

Mit dem 4.19 Debian Kernel aus den Stretch Backports ist's ähnlich, der zieht nur libelf1 rein und der AtariSIO Treiber baut anstandslos ohne libelf-dev.

Da das vorher wohl problemlos geklappt hat vermute ich mal, dass das irgendeine Macke im aktuellen Ubuntu 4.15 kernel ist. Ist zum Glück ja leicht zu beheben und die Fehlermeldung weist auch darauf hin. Evtl wird libelf-dev nach dem nächsten Ubuntu Kernel Update auch nicht mehr gebraucht. Lass es aber erstmal lieber drauf, das schadet nicht.

so long,

Hias
Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po
Benutzeravatar12.03.2019 um 17:41 Uhr von dl7ukk
HiassofT hat geschrieben:Lass es aber erstmal lieber drauf, das schadet nicht.

Muss ich ja, ich will ja atarisio benutzen :D

Danke für's schnelle Antworten

Gruß
Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po
12.03.2019 um 19:27 Uhr von HiassofT
dl7ukk hat geschrieben:
HiassofT hat geschrieben:Lass es aber erstmal lieber drauf, das schadet nicht.

Muss ich ja, ich will ja atarisio benutzen :D

Ja, ist wohl besser so :-)

Hab' mal kurz gegoogelt, seit etwa einem Jahr haben etliche Leute das Problem unter Ubuntu, jetzt wundert's mich etwas dass es vorher bei Dir geklappt hat. Wahrscheinlich hatten die zwischenzeitlich den Bug gefixt, nun aber wieder eingebaut...

so long,

Hias
Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po
Benutzeravatar13.03.2019 um 01:42 Uhr von dl7ukk
Hi,

das war gar nichts, was ich da heute Nacht "angestellt" habe. Es ging nicht mit dem anderen Rechner.
:cry::cry::cry:

Die Protokolle habe ich Dir diesmal per Mail geschickt, es war zu viel, was ich probierte. Vielleicht findest Du ja einen Fehler, Sorry, dass es so viel geworden ist.

Gruß
Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po
Benutzeravatar15.03.2019 um 01:45 Uhr von dl7ukk
Hi Hias,

jetzt habe ich den anderen Tower genommen.

Das Kernelmodul wird geladen und atariserver läuft mit atarisio. Soweit, so gut.

Ich habe in diesem Tower eine PCIe Karte mit 16950 eingebaut. Und ich denke der wird nicht angesprochen, wenn ich dmesg richtig verstehe. Probieren konnte ich das heute nicht mehr, mein ATARI Monitor bringt nach dem "Möbelrücken" kein Bild mehr ...

Hier die Auszüge aus lshw & dmesg

Code: Alles auswählen
m61pmv
    Beschreibung: Arbeitsplatzrechner
    Produkt: M61PMV
    Hersteller: FOXCONN
    Version: FAB 1.1
    Seriennummer: Unknow
    Breite: 64 bits
    Fähigkeiten: smbios-2.5 dmi-2.5 smp vsyscall32
    Konfiguration: boot=normal chassis=desktop uuid=0015C123-1DF0-3121-E15B-00226884C6E6

     *-pci:2
          Beschreibung: PCI bridge
          Produkt: MCP61 PCI Express bridge
          Hersteller: NVIDIA Corporation
          Physische ID: b
          Bus-Informationen: pci@0000:00:0b.0
          Version: a2
          Breite: 32 bits
          Takt: 33MHz
          Fähigkeiten: pci pm msi ht pciexpress normal_decode bus_master cap_list
          Konfiguration: driver=pcieport
          Ressourcen: irq:0 ioport:9000(Größe=4096) memory:fd400000-fd9fffff ioport:fdc00000(Größe=1048576)
        *-communication
             Beschreibung: Serial controller
             Produkt: OXPCIe952 Dual 16C950 UART
             Hersteller: Oxford Semiconductor Ltd
             Physische ID: 0
             Bus-Informationen: pci@0000:03:00.0
             Version: 00
             Breite: 32 bits
             Takt: 33MHz
             Fähigkeiten: pm pciexpress msix 16550 bus_master cap_list
             Konfiguration: driver=serial latency=0
             Ressourcen: irq:16 memory:fd9fc000-fd9fffff memory:fd600000-fd7fffff memory:fd400000-fd5fffff


[    0.857227] 00:04: ttyS0 at I/O 0x3f8 (irq = 4, base_baud = 115200) is a 16550A
[    0.877970] serial8250: ttyS1 at I/O 0x2f8 (irq = 3, base_baud = 115200) is a 16550A
[    0.880791] ttyS4: detected caps 00000700 should be 00000500
[    0.880961] 0000:03:00.0: ttyS4 at MMIO 0xfd9fd000 (irq = 16, base_baud = 4000000) is a 16C950/954
[    0.881358] ttyS5: detected caps 00000700 should be 00000500
[    0.881528] 0000:03:00.0: ttyS5 at MMIO 0xfd9fd200 (irq = 16, base_baud = 4000000) is a 16C950/954

[ 1166.733654] atarisio: loading out-of-tree module taints kernel.
[ 1166.733723] atarisio: module verification failed: signature and/or required key missing - tainting kernel
[ 1166.733983] AtariSIO kernel driver V1.07 (c) 2002-2019 Matthias Reichl
[ 1166.736527] misc atarisio0: minor=240 port=/dev/ttyS0 io=0x3f8 irq=4 baud_base=115200


PS: remove environment-modules hat gereicht, nun gibt es keine Fehlermeldung beim Login mehr.

Danke & Gruß
Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po
15.03.2019 um 02:07 Uhr von HiassofT
Hallo Andreas,

ja, das sieht schon ganz gut aus! Du musst dem kernel Treiber nur mehr sagen, dass er auch ttyS4 und S5 verwenden soll - einfach in /etc/modprobe.d/atarisio.conf eintragen (zB port=/dev/ttyS5,/dev/ttyS4,/dev/ttyS0)

so long,

Hias
Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po
Benutzeravatar15.03.2019 um 12:35 Uhr von dl7ukk
Hi Hias,

ja, nun klappt es auch mit S5 und HS0 (ohne Bild vom A8...)

Ich musste noch in der atarisio.conf die nicht herausgeführte zweite Serielle des Boardes(?) eintragen. Ohne - zeigte ls /dev/atari* mir nur zwei atarisio* . Jetzt klappt es und es werden alle 4 Schnittstellen als atarisio angezeigt.

Kann ich mir anzeigen lassen, welche Schnittstelle auf der default atarisio0 liegt oder sehe ich dass (nur) an der atarisio.conf?

Gruß
Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po
15.03.2019 um 13:25 Uhr von HiassofT
dl7ukk hat geschrieben:Kann ich mir anzeigen lassen, welche Schnittstelle auf der default atarisio0 liegt oder sehe ich dass (nur) an der atarisio.conf?

Die Reihenfolge der ports in der conf Datei bestimmt die Zuordnung zu den atarisioX devices. Der erste wird atarisio0, der zweite atarisio1 etc.

In dmesg kriegst Du das auch angezeigt, zB hier bei mir:
Code: Alles auswählen
$ dmesg | grep atarisio | grep ttyS
[   13.106457] misc atarisio0: minor=240 port=/dev/ttyS5 mmio=0xea401200 irq=17 baud_base=4000000
[   13.106562] misc atarisio1: minor=241 port=/dev/ttyS4 mmio=0xea401000 irq=17 baud_base=4000000
[   13.106682] misc atarisio2: minor=242 port=/dev/ttyS6 io=0xd000 irq=20 baud_base=921600
[   13.108033] misc atarisio3: minor=243 port=/dev/ttyS7 io=0xd100 irq=20 baud_base=921600

atarisio0 ist also ttyS5, atarisio1 ttyS4 etc

so long,

Hias
Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po
Benutzeravatar16.03.2019 um 10:22 Uhr von dl7ukk
Hi Hias,
hias hat geschrieben:Die Reihenfolge der ports in der conf Datei bestimmt die Zuordnung zu den atarisioX devices. Der erste wird atarisio0, der zweite atarisio1 etc.

klappt und Hi-Speed (s0) geht mit der PCIe Karte auch diesem Tower (bei mir "m61pmv"). Die Zuordnung erfolgt so, wie von Dir beschrieben und ein anderer Monitor zeigt auch wieder das Bild vom ATARI.

Ein kleines Problem scheint es dennoch bei der Zuordnung zu geben, wenn mehr wie eine Schnittstelle aber(!) nicht alle ser. Schnittstellen in der atarisio.conf angegeben werden. Es wurde ein paar Mal S5 nicht mit eingebunden. Das muss ich aber noch mal genau prüfen, ob nicht wieder ein Problem vor den Computer saß.

Auch wollte ich die internen Schnittstellen im Bios abschalten, was aber nur bei der Ersten möglich ist. Die Zweite ist lt. Bios eine IR-Schnittstelle und da läßt nur der IR "Modus" umschalten, OFF ist nicht vorgesehen.

Ich sehe mir das noch mal in Ruhe an und werde berichten.

Ansonsten -- AtariSIO ist eine prima Sache und es gibt noch viel zu entdecken. (10502PC(USB; Fernbedienung mit MyPicoDos/ Freezer; das "Schweizer Messer" ...)

Ein schönes Wochenende

Gruß
Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po
Benutzeravatar17.03.2019 um 00:12 Uhr von dl7ukk
Hallo Hias,

ich habe die Initialisierung von tty - atarisio noch ein paar Mal probiert und notiert. Hängst es vom Zufall ab oder spielen noch andere HW Sachen mit rein? Keine Ahnung. Eine Zeitabhängigkeit habe ich nicht feststellen können. Es läuft am Ende immer!

So sieht das hier aus. Ausgabe von dmesg und wichtige Kommandos auf der Konsole.

Code: Alles auswählen
[    0.000000] console [tty0] enabled
[    0.845479] 00:04: ttyS0 at I/O 0x3f8 (irq = 4, base_baud = 115200) is a 16550A
[    0.866228] serial8250: ttyS1 at I/O 0x2f8 (irq = 3, base_baud = 115200) is a 16550A
[    0.869067] ttyS4: detected caps 00000700 should be 00000500
[    0.869237] 0000:03:00.0: ttyS4 at MMIO 0xfd9fd000 (irq = 16, base_baud = 4000000) is a 16C950/954
[    0.869635] ttyS5: detected caps 00000700 should be 00000500
[    0.869805] 0000:03:00.0: ttyS5 at MMIO 0xfd9fd200 (irq = 16, base_baud = 4000000) is a 16C950/954

options atarisio port=/dev/ttyS5,/dev/ttyS4,/dev/ttyS1,/dev/ttyS0

dl7ukk@M61PMV:~$ sudo modprobe atarisio

[  433.075969] atarisio: unable to disable serial port /dev/ttyS5
[  433.076122] misc atarisio1: minor=241 port=/dev/ttyS4 mmio=0xfd9fd000 irq=16 baud_base=4000000
[  433.076305] misc atarisio2: minor=242 port=/dev/ttyS1 io=0x2f8 irq=3 baud_base=115200
[  433.076477] misc atarisio3: minor=243 port=/dev/ttyS0 io=0x3f8 irq=4 baud_base=115200

dl7ukk@M61PMV:~$ sudo rmmod atarisio
dl7ukk@M61PMV:~$ sudo modprobe atarisio

[  659.970910] misc atarisio0: minor=240 port=/dev/ttyS5 mmio=0xfd9fd200 irq=16 baud_base=4000000
[  659.971133] misc atarisio1: minor=241 port=/dev/ttyS4 mmio=0xfd9fd000 irq=16 baud_base=4000000
[  659.971898] misc atarisio2: minor=242 port=/dev/ttyS1 io=0x2f8 irq=3 baud_base=115200
[  659.972323] misc atarisio3: minor=243 port=/dev/ttyS0 io=0x3f8 irq=4 baud_base=115200

options atarisio port=/dev/ttyS5,/dev/ttyS4
reboot
dl7ukk@M61PMV:~$ sudo modprobe atarisio

[  117.809435] atarisio: unable to disable serial port /dev/ttyS5
[  117.809593] misc atarisio1: minor=241 port=/dev/ttyS4 mmio=0xfd9fd000 irq=16 baud_base=4000000

dl7ukk@M61PMV:~$ sudo rmmod atarisio
dl7ukk@M61PMV:~$ sudo modprobe atarisio

[  201.726766] atarisio: unable to disable serial port /dev/ttyS5
[  201.728380] misc atarisio1: minor=241 port=/dev/ttyS4 mmio=0xfd9fd000 irq=16 baud_base=4000000

dl7ukk@M61PMV:~$ sudo rmmod atarisio
dl7ukk@M61PMV:~$ sudo modprobe atarisio

[  332.635047] misc atarisio0: minor=240 port=/dev/ttyS5 mmio=0xfd9fd200 irq=16 baud_base=4000000
[  332.635201] misc atarisio1: minor=241 port=/dev/ttyS4 mmio=0xfd9fd000 irq=16 baud_base=4000000

dl7ukk@M61PMV:~$ sudo rmmod atarisio
dl7ukk@M61PMV:~$ sudo modprobe atarisio

[  862.653207] atarisio: unable to disable serial port /dev/ttyS5
[  862.655214] misc atarisio1: minor=241 port=/dev/ttyS4 mmio=0xfd9fd000 irq=16 baud_base=4000000

dl7ukk@M61PMV:~$ sudo rmmod atarisio
dl7ukk@M61PMV:~$ sudo modprobe atarisio

[  880.549891] atarisio: unable to disable serial port /dev/ttyS5
[  880.550103] misc atarisio1: minor=241 port=/dev/ttyS4 mmio=0xfd9fd000 irq=16 baud_base=4000000

dl7ukk@M61PMV:~$ sudo rmmod atarisio
dl7ukk@M61PMV:~$ sudo modprobe atarisio

[ 1696.174724] atarisio: unable to disable serial port /dev/ttyS5
[ 1696.174965] misc atarisio1: minor=241 port=/dev/ttyS4 mmio=0xfd9fd000 irq=16 baud_base=4000000

dl7ukk@M61PMV:~$ sudo rmmod atarisio
dl7ukk@M61PMV:~$ sudo modprobe atarisio

[ 1727.937222] misc atarisio0: minor=240 port=/dev/ttyS5 mmio=0xfd9fd200 irq=16 baud_base=4000000
[ 1727.937857] misc atarisio1: minor=241 port=/dev/ttyS4 mmio=0xfd9fd000 irq=16 baud_base=4000000

reboot
dl7ukk@M61PMV:~$ sudo modprobe atarisio

[   49.367726] misc atarisio0: minor=240 port=/dev/ttyS5 mmio=0xfd9fd200 irq=16 baud_base=4000000
[   49.367829] misc atarisio1: minor=241 port=/dev/ttyS4 mmio=0xfd9fd000 irq=16 baud_base=4000000

dl7ukk@M61PMV:~$ sudo rmmod atarisio
dl7ukk@M61PMV:~$ sudo modprobe atarisio

[  121.748707] atarisio: unable to disable serial port /dev/ttyS5
[  121.751414] misc atarisio1: minor=241 port=/dev/ttyS4 mmio=0xfd9fd000 irq=16 baud_base=4000000

dl7ukk@M61PMV:~$ sudo rmmod atarisio
dl7ukk@M61PMV:~$ sudo modprobe atarisio

[  145.821509] misc atarisio0: minor=240 port=/dev/ttyS5 mmio=0xfd9fd200 irq=16 baud_base=4000000
[  145.821712] misc atarisio1: minor=241 port=/dev/ttyS4 mmio=0xfd9fd000 irq=16 baud_base=4000000

reboot
options atarisio port=/dev/ttyS5
dl7ukk@M61PMV:~$ sudo modprobe atarisio

[   63.880810] misc atarisio0: minor=240 port=/dev/ttyS5 mmio=0xfd9fd200 irq=16 baud_base=4000000


Hast Du schon mal probiert zwei ATARIs an einen PC zu hängen? atariserver sollte es können, mehrfach starten läßt er sich. :D
Lassen sich S4 und S5 gleichzeitig (be)nutzten. Sie verwenden den selben irq 16?

Gruß
Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po
17.03.2019 um 00:54 Uhr von HiassofT
Hallo Andreas,

kannst Du mal nachsehen ob das Debian/Ubuntu Paket "modemmanager" bei Dir installiert ist und es ggf deinstallieren?

Der modemmanager ist dafür zuständig Serielle und GSM Modems ("Internet USB Sticks") zu verwalten und blockiert gerne mal serielle Schnittstellen - kann gut sein, dass der Fehler "unable to disable serial port" im dmesg daher kommt.

Man kann dem modemmanager auch sagen welche seriellen Schnittstellen er checken soll, wenn man ihn aber garnicht braucht ist es einfacher ihn komplett runterzuwerfen.

Zwei atariserver gleichzeitig sollte auf einer multi-core CPU klappen (das mit den Interrupts ist kein Hindernis), selber ausprobiert hab ich es aber noch nicht.

so long,

Hias
Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po
Benutzeravatar17.03.2019 um 01:34 Uhr von dl7ukk
Hallo Hias,

kannst Du mal nachsehen ob das Debian/Ubuntu Paket "modemmanager" bei Dir installiert ist und es ggf deinstallieren?
Ja, ist installiert

Code: Alles auswählen
dl7ukk@M61PMV:~$ dpkg -l | grep modem
ii  modemmanager                              1.6.8-2ubuntu1                        amd64        D-Bus service for managing modems

dl7ukk@M61PMV:~$ sudo apt purge modemmanager
[sudo] Passwort für dl7ukk:
Paketlisten werden gelesen... Fertig
Abhängigkeitsbaum wird aufgebaut.       
Statusinformationen werden eingelesen.... Fertig
Die folgenden Pakete werden ENTFERNT:
  lubuntu-desktop* lubuntu-gtk-desktop* modemmanager*
0 aktualisiert, 0 neu installiert, 3 zu entfernen und 0 nicht aktualisiert.
Nach dieser Operation werden 2.961 kB Plattenplatz freigegeben.
Möchten Sie fortfahren? [J/n] ^C

Kann ich die gefahrlos entfernen? Den Desktop brauch ich aber noch ...

Zwei atariserver gleichzeitig sollte auf einer multi-core CPU klappen (das mit den Interrupts ist kein Hindernis), selber ausprobiert hab ich es aber noch nicht.

Da werkelt eine Zweikern CPU, dann ich werde ich mal nach einem zweitem SIO2PC schauen oder bauen.

Gruß
Re: Tester gesucht: AtariSIO mit USB, RPi, ... seriellem Po
17.03.2019 um 01:53 Uhr von HiassofT
Hallo Andreas,

dl7ukk hat geschrieben:Kann ich die gefahrlos entfernen? Den Desktop brauch ich aber noch ...

Die Desktop-Pakete sind nur meta-Pakete, die wirklich wichtigen Sachen sollten davon nicht betroffen sein.

Gefahrloser ist es aber wenn Du den ModemManager installiert lässt und einfach mal abschaltest:
Code: Alles auswählen
sudo systemctl stop ModemManager
sudo systemctl disable ModemManager


Wenn Du ihn danach wieder haben willst kannst Du ihn einfach mit "systemctl enable ModemManager" wieder aktivieren und mit reboot oder "systemctl start ModemManager" manuell starten.

so long,

Hias
auf ABBUC.de antwortenauf ABBUC.de lesen alle aktiven ABBUC-Forum-Themen zurück zu atarixle.de