Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Moderator: Sleeπ

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

DIe wichtigsten Infos sind in diesem SAMMELTHEMA zusammengefasst.

Ich habe mir jetzt einmal eine der neuen Atari XE Systemplatinen bestellt und plane diese zu bestücken.
Bisher habe ich eigentlich nur vorhandenen Platinen repariert oder erweitert, aber so eine komplett Neubestückung ist schon ein großes Projekt für.

Hat schon einer von Euch erfolgreich die neue Platine aufgebaut?
Oderplant noch jemand in nächster Zeit dieses Projekt umzusetzen?

Besonders folgende Themen sind für mich noch nicht geklärt:

1. Der UAV Bereich.

Ich habe zwar die meisten meiner Ataris bereits mit den UAV Platinen erfolgreich nachgerüstet, aber hier muss diese ja diskret auf die Hauptplatine mit integriert werden. Sind das alles Standardbauteile oder ist da was drauf, das man programmieren muss? Ich habe auch noch nie SMD Bauteile bestückt. Bekommt man da als einigermaßen geübter "Normal-Bauteile-Löter" hin?

2. Die 512k SRAM Erweiterung

Hier gilt das selbe wie oben, wobei ich da die Antwort schon zu kennen befürchte: Das GAL muss doch sicher programmiert werden. Kann mir das zur Not jemand programmieren?

3. Wenn ich da schon alles neu mache, dann würde ich auch gleich noch die Sophia 2 integrieren. Beißt sich das mit der UAV oder benötige ich die eh nicht mehr.

Ich wäre da für ein wenig Feedback sehr dankbar.

Olix

Benutzeravatar
skr
Beiträge: 66
Registriert: 7. Jun 2021, 00:25
Wohnort: Hamburg, Germany
Has thanked: 8 times
Been thanked: 6 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von skr »

Olix hat geschrieben:
4. Sep 2021, 15:36
1. Der UAV Bereich.

Ich habe zwar die meisten meiner Ataris bereits mit den UAV Platinen erfolgreich nachgerüstet, aber hier muss diese ja diskret auf die Hauptplatine mit integriert werden. Sind das alles Standardbauteile oder ist da was drauf, das man programmieren muss? Ich habe auch noch nie SMD Bauteile bestückt. Bekommt man da als einigermaßen geübter "Normal-Bauteile-Löter" hin?
Keine Zeit und so, aber ich kann Dir zumindest zeigen, wie das aussieht, wenn Panos es direkt bestückt:
UAV bestückt von Panos
UAV bestückt von Panos
Ich bin nicht die Signatur, ich putz hier nur.

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Olix hat geschrieben:
4. Sep 2021, 15:36
Hier gilt das selbe wie oben, wobei ich da die Antwort schon zu kennen befürchte: Das GAL muss doch sicher programmiert werden. Kann mir das zur Not jemand programmieren?
Ein GAL kann ich Dir brennen.
Sleeπ

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Sleeπ hat geschrieben:
4. Sep 2021, 20:08
Ein GAL kann ich Dir brennen.
Super, das ist doch mal ein Anfang :D
Ich werde mich jetzt erst mal ausführlich in das Projekt einlesen und vorbereiten. Wenn ich dann soweit bin melde ich mich und komme dann gerne auf dein Angebot zurück. Schon mal vielen Dank im Voraus.

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Ich hab´ mir jetzt auch eine Platine bestellt; dann kann ich direkt zwei Stück brennen... ;-)

Dann brauche ich nur noch einen toten, optisch/gehäusetechnisch aber guten XE. :mrgreen:
Sleeπ

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Sleeπ hat geschrieben:
5. Sep 2021, 10:52
Ich hab´ mir jetzt auch eine Platine bestellt; dann kann ich direkt zwei Stück brennen... ;-)
Super, dann können wir ja vielleicht bei dem Projekt unsere Erfahrungen austauschen. Momentan bin ich erst einmal dabei, mich durch die kompletten Atari-Age Forenbeiträge zu diesem Thema durchzuackern und alles nötige relevante daraus zu dokumentieren. Dann werde ich mich daran machen die nötigen Bauteile mit meinem Bestand abzugleichen und versuchen alles andere zu beschaffen. Vielleicht können wir uns da ja auch kurzschließen, falls Bestellungen notwendig sind....

Meine momentanen größten Fragezeichen habe ich bei den programmierbaren Bauteilen für das SRAM (GAL) , TK-II (PIC) und die SMD Bauteile für das UAV. Aber das SMD Löten werde ich eben noch etwas üben.

Mein Plan ist es, das Board zunächst möglich nativ zu bestücken, ohne jegliche Erweiterungen (ich glaube das geht). Und wenn das getestet ist soll es im letzten Schritt dann voll bestückt werden mit UAV, 512k SRAM Erweiterung, TK-II Mytek PS2-Tastatur und Sophia2 DVI Anschluss und ein Stereo-Pokey sollte auch rein.

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Ich habe mich jetzt noch nicht konkret mit der Platine beschäftigt. Aber ich gehe mal davon aus dass die ICs für TKII identisch mit dem im 1088XEL sind. Dann habe ich dafür auch einen passenden Brenner - sogar für das Programmieren via XL. ;-)

Die Bauteile ggf. zusammen zu Bestellen hört sich gut an. Ich hab´ bei einigen professionelleren Händlern ein Kundenkonto.

Wenn Du Übung im Löten hast, und brauchbares Werkzeug (guten Lötkolben, besser Lötstation, Pinzette, je nachdem wie gut Deine Augen noch sind eine Lupe :mrgreen: ) ist das Einlöten der oben zu sehenden SMD-Teile durchaus machbar.

Ich fixiere die Bauteile erst an den gegenüberliegenden Pads, verlöte dann die zwei anderen Ecken. Dann setze ich auf eine Seite einen richtig fetten Klecks Lötzinn, so dass es eine dicke Kugel gibt, die ich dann vorsichtig mit der Lötspitze über die Beinchen ziehe und dass überschüssige Lötzinn an der Spitze bleibt. Dabei die Platine ein wenig so halten, dass das Lötzinn nach unten auf die Lötspitze abfließen kann. Dabei werden i.d.R. schon die meisten Pins ohne Brücken verlötet. Falls doch Zinn zwischen zwei Pins zurückbleibt, lässt sich das mit Hilfe der Lötspitze und evt. etwas "Löthonig" (Flußmittel) rausziehen. Hab´ ich mir bei einem Kollegen abgeschaut und funktioniert ganz gut. Wichtig: Nicht zu viel Gewalt/Druck auf die (nicht zu kleine) Lötspitze geben; sonst verbiegst Du ggf. die Pins oder beschädigst ein Lötpad; die sind unter Umständen recht empfindlich. Anschließend das ganze mit z.B. WL-Spray von den Flußmittelresten säubern und das ganze sieht so aus wie oben auf dem Foto. :mrgreen: Ich versuche bei Gelegenheit mal ein Video aufzunehmen

Apropos Foto: Bevor Du den (einen) SMD-Chip einlötest, würde ich ein Foto von der Stelle machen, auf der man die Leiterbahnführung gut erkennen kann. Für den Fall dass doch ein Pad beschädigt werden sollte, hast Du es einfacher die Beschädigte Stelle zu finden wenn Du weißt wo die Leiterbahnen unter dem Chip hingehen.

Bei YT habe ich diese Vorgehensweise nicht auf Anhieb gefunden, aber ein paar Ähnliche:

Hier ein YT-Video von jemanden der es so ähnlich macht. Er Lötet die Pins allerdings einzeln.

Freilöten von Kurzschlüssen: Minute 18..20


Hier finden sich auch einige Tipps zum SMD-Löten.
Sleeπ

Benutzeravatar
LarryL
Beiträge: 57
Registriert: 17. Aug 2021, 06:53
Wohnort: Bad Eilsen, Germany
Has thanked: 14 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von LarryL »

Momentan bin ich erst einmal dabei, mich durch die kompletten Atari-Age Forenbeiträge zu diesem Thema durchzuackern und alles nötige relevante daraus zu dokumentieren. Dann werde ich mich daran machen die nötigen Bauteile mit meinem Bestand abzugleichen und versuchen alles andere zu beschaffen. Vielleicht können wir uns da ja auch kurzschließen, falls Bestellungen notwendig sind....
Bin auch in diesem Stadium.
Platine ist gestern angekommen. Heute mache ich mich über die BOM her
Es gibt da ja einen veröffentlichten Mouser Warenkorb https://www.mouser.de/ProjectManager/P ... a3118e30ce
Kommt schon was zusammen, so ca 130,- plus Steuer. Aber wahrscheinlich ist der Versand bei der Summe mit drin. Zoll habe ich noch nicht gecheckt. Aber mein Bestand sollte das Eine oder Andere hergeben.
Ein paar der Teile, sind bei Mouser auch gerade nicht lieferbar
GALs und 41464 RAM habe ich vo
RAB schonmal in China bestellt - dauert… und ob die dann auch funktionieren…

In der BOM sind die Widerstände alle Metallschicht - teils auch recht krumme Werte.
Weiß einer, ob auch Kohleschicht und leicht abweichende Were gingen?

Die Kerkos sind auch alle axial - radial hätte ich viele da…
Muss mich noch etwas damit beschäftigen

Aber an einer gemeinsamen Bestellung hätte ich auch Interesse

VG Michael
„Wir sind im Auftrag des Herrn unterwegs!“ („Joliet“ Jake & Elwood Blues)

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Ich habe bisher noch nicht kontrolliert was ich besorgen muss und was vorhanden ist; hab´ gerade mal die Platine bestellt und noch keinen Spender-XE... :mrgreen:

Bei Mouser kann ich bestellen, das wäre kein Problem.

Ich würde auch vorschlagen wir sammeln mal wer was braucht und fassen das ganze dann zu einer Bestellung zusammen. Das dürfte - auch mit dem zusätzlichen Inland-Porto, vermutlich unterm Strich günstiger sein als drei getrennte Bestellungen...

Wo ist denn die BOM verlinkt?
Sleeπ

Benutzeravatar
LarryL
Beiträge: 57
Registriert: 17. Aug 2021, 06:53
Wohnort: Bad Eilsen, Germany
Has thanked: 14 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von LarryL »

Es wurde ja auf AtariAge neben dem Mouser Warenkorb auch BOM und Bestückungsplan veröffentlicht.
Was ich nicht gefunden habe, war die Zuordnung Komponente=Wert, also z.B. C1=100nF
Habt ihr das irgendwo gefunden?
„Wir sind im Auftrag des Herrn unterwegs!“ („Joliet“ Jake & Elwood Blues)

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

LarryL hat geschrieben:
5. Sep 2021, 12:57
Was ich nicht gefunden habe, war die Zuordnung Komponente=Wert, also z.B. C1=100nF
Habt ihr das irgendwo gefunden?
Also die genau Bestückung kann man der dem angehängten Bestückungsplan (PDF) entnehmen. Eine Auflistung der Bauteile ebenfalls im Anhang als XLS-Datei.
Ansonsten finde ich super, dass sich noch jemand gefunden hat der das selbe Ziel vor Augen hat. Falls ihr es nicht ganz super eilig habt, dann finde ich es auf jeden Fall eine gute Idee einige der Dinge gemeinsam zu bestellen. Aber ich muss wie gesagt erst einmal in meinen diversen Ersatzteil-Kisten schauen was noch da ist. Das dauert dann so vermutlich bis nächstes Wochenende, dann bin ich schlauer.
Dateianhänge
Components List.xls
Komponentenliste
(19 KiB) 42-mal heruntergeladen
C103579-001 REVIS v2.pdf
Bestückungsplan
(2.01 MiB) 46-mal heruntergeladen

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Sleeπ hat geschrieben:
5. Sep 2021, 11:23
Hier finden sich auch einige Tipps zum SMD-Löten.
Vielen Dank für Deine Tipps. Ich bin eigentlich schon geübt im Löten, aber bisher nur von normalen Bauteilen. Um SMD-Bauteile habe ich mich bisher immer gedrückt, aber ich habe bereits einige recht günstige (< 10 Euro) Übungsbausätze gefunden, an denen ich mich austoben werde, bevor ich mir mein neue XE Platine versaue. :mrgreen:

Entsprechende Technik für das Projekt ist vorhanden. (Weller-Lötstation, Entlötstation, Messgeräte, Speicher-Oszi ...). Ich habe sogar noch mein altes EPROM Programmiergerät, das aber nur noch an meinem ganz uralten XP-Notebook funktioniert. (Hoffentlich geht das nie kauptt). Damit kann ich meine OS-Eproms (27xxx) brennen, aber keine GALs oder PICs . Aber da habe ich jetzt ja zum Glück eine Lösung gefunden! (Natürlich komme ich für entstehende Unkosten voll auf)

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Olix hat geschrieben:
5. Sep 2021, 14:45
...Um SMD-Bauteile habe ich mich bisher immer gedrückt, aber ich habe bereits einige recht günstige (< 10 Euro) Übungsbausätze gefunden, an denen ich mich austoben werde, bevor ich mir mein neue XE Platine versaue. :mrgreen:
Das ist sehr sinnvoll! :mrgreen: Ich habe mich auch immer ein wenig vor dem SMD-Kram gedrückt, bis ich es berufsbedingt mußte. Bei uns in der Firma fing es halt irgendwann an daß zu THT immer mehr SMD kam und die Dinger ja ggf. auch repariert werden wollten...

Von meiner Seite aus brauchen wir uns mit dem Abgleich der benötigten Teil keinen Stress machen; für mich ist das ein nice-to-have; als Arbeitsrechner hält zur Zeit ein 1088XEL her. Ich werde vermutlich erst nach der Fujiama dazu kommen mal zu sehen was an Material so vorhanden ist; also frühestens in 14 Tagen... Bis zur Fujiama (da bekomme ich auch die Platine) haben andere Sachen priorität :mrgreen: ...
Sleeπ

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Olix hat geschrieben:
5. Sep 2021, 14:45
Ich habe sogar noch mein altes EPROM Programmiergerät, das aber nur noch an meinem ganz uralten XP-Notebook funktioniert. (Hoffentlich geht das nie kauptt).
Ja, so ein altes XP-Schätzchen habe ich auf der Arbeit auch noch für diverse Tests. Da läuft auch der GAL/PAL-Brenner drauf... Neuere Consumer-PCs haben i.d.R. keine parallele Schnittstelle mehr on board. Mit entsprechenden Karten oder Dongels läuft aber die Software nicht zusammen, da man dort nicht die Adresse einstellen kann. Dummerweise harmonisiert die am Brenner fix eingestellte Adresse nicht mit den ebenfalls fixen Adresse der Karten/Dongels, die wir im Laufe der Zeit ausprobiert haben. Also mußte die IT immer extra ein Mainboard besorgen wo noch eine Parallele drauf war. :mrgreen: Inzwischen läuft aber die Brennersoftware nicht mehr auf dem aktuell eingesetzten OS... :roll:

Da die Geräte mit PAL/GAL/Eprom aber inzwischen nicht mehr gebaut werden, war das Interesse seitens der Fa nicht so groß aktuellen Brenner-Ersatz zu beschaffen.
Sleeπ

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Olix hat geschrieben:
4. Sep 2021, 15:36
2. Die 512k SRAM Erweiterung

Hier gilt das selbe wie oben, wobei ich da die Antwort schon zu kennen befürchte: Das GAL muss doch sicher programmiert werden. Kann mir das zur Not jemand programmieren?
Wenn die Platine mit einer Ultimate 1MB bestückt wird, wäre die 512k SRAM eigentlich überflüssig; Die U1MB hat schon 1MB RAM on Board... MMU und OS entfallen damit ebenfalls.
Das Teil ist m.E. sehr gut zu gebrauchen. In Verbindung mit einem SIDE 2-Steckmodul hast Du dann quasi noch eine Festplatte im bzw. am Rechner. :-) Das werde ich bei mir auf jeden Fall einsetzen.

Die Sachen für TKII benötigst Du nur wenn Du den Rechner mit der PS/2-Schnittstelle für eine externe Tastatur bestücken möchtest.
Sleeπ

Benutzeravatar
forumadmin
Site Admin
Beiträge: 43
Registriert: 10. Mai 2021, 19:10
Wohnort: Hamburg, Germany
Has thanked: 3 times
Been thanked: 4 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von forumadmin »

LarryL hat geschrieben:
5. Sep 2021, 12:37
Es gibt da ja einen veröffentlichten Mouser Warenkorb https://www.mouser.de/ProjectManager/P ... a3118e30ce
Kommt schon was zusammen, so ca 130,- plus Steuer. Aber wahrscheinlich ist der Versand bei der Summe mit drin. Zoll habe ich noch nicht gecheckt.
Die Teile sollte es doch auch bei reichelt, Conrad und Co. geben, oder? Findet sich jemand, der sich die Arbeit macht, einen Warenkorb dafür fertig zu machen? Das wäre nicht nur für Deutsche, sondern alle innerhalb der EU sicher einfacher, als bei Mouser zu bestellen.

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Ich schaue mir die Liste nächste Woche mal an. Beim 1088XEL habe ich die Erfahrung gemacht daß viele der Teile nicht "an jeder Straßenecke" zu bekommen waren. Da habe ich, iirc, bei Mouser, Farnell, Digikey und ebay bestellt bzw. bestellen müssen... :?

Wenn hier schon Teile vorgegeben sind bei denen man sich sicher sein kann daß sie exakt auf die Platine passen (auch mechanisch), würde ich jetzt nicht unbedingt das Risiko eingehen und Artikel von anderen Herstellern probieren auf die Gefahr hin sie dann doch noch mal Nachbestellen zu müssen. Auch halte ich es für unwahrscheinlich daß man alle "Mouser-Teile" bei Reichelt/Conrad bekommt, d.h. wir müßten einen Teil doch bei Mouser bestellen. Es würde also 2 x Porto anfallen...

Außerdem kann man ja auch bei Mouser in Deutschland bestellen. :mrgreen:
Sleeπ

Benutzeravatar
LarryL
Beiträge: 57
Registriert: 17. Aug 2021, 06:53
Wohnort: Bad Eilsen, Germany
Has thanked: 14 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von LarryL »

Ich hab’s auch nicht eilig ;) 14 Tage klingt Ok
Genug Zeit, um durchzusteigen

Problem ist, dass die BOM nicht 100% zum Bestückungsplan Rev2 passt, war wohl für Rev1
Sind ein paar leichte Abweichungen in den Anzahlen drin…
Aber zumindest scheint der Mouser Warenkorb zur Rev2 zu passen!
Obwohl mir zwei Abweichung dort auch aufgefallen ist:
1) der Warenkorb enthält Inductor in 47 uH, in BOM, Platine und Bestückungsplan steht 47MH (ist entweder Schreibfehler, oder soll Milli heißen…)
2) im Warenkorb ist ein LM358 angegeben, auf der Platine steht aber LM353 und in der BOM fehlt der. Glaube das ist ein Typo - LM353 gibt es glaube ich nicht…

Zur Not kann man sich ja was aus dem Spenderboard herausrupfen - braucht man ja eh für den Chipset, sowie die CardEdge, Joystick und Tastatur Anschlüsse
„Wir sind im Auftrag des Herrn unterwegs!“ („Joliet“ Jake & Elwood Blues)

Benutzeravatar
LarryL
Beiträge: 57
Registriert: 17. Aug 2021, 06:53
Wohnort: Bad Eilsen, Germany
Has thanked: 14 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von LarryL »

forumadmin hat geschrieben:
5. Sep 2021, 15:27
LarryL hat geschrieben: Es gibt da ja einen veröffentlichten Mouser Warenkorb https://www.mouser.de/ProjectManager/P ... a3118e30ce
Kommt schon was zusammen, so ca 130,- plus Steuer. Aber wahrscheinlich ist der Versand bei der Summe mit drin. Zoll habe ich noch nicht gecheckt.
Die Teile sollte es doch auch bei reichelt, Conrad und Co. geben, oder? Findet sich jemand, der sich die Arbeit macht, einen Warenkorb dafür fertig zu machen? Das wäre nicht nur für Deutsche, sondern alle innerhalb der EU sicher einfacher, als bei Mouser zu bestellen.
Ja, das wäre schon schön - ist aber echt Arbeit…
Abmessungen, Rastermass, Varianten vergleichen, etc.
Da reichen dann 14 Tage (zumindest bei mir) nicht aus ;-)

Einiges muss man eh woanders besorgen, wenn Mouser es nicht vorrätig hat (und man nicht warten will)
„Wir sind im Auftrag des Herrn unterwegs!“ („Joliet“ Jake & Elwood Blues)

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

... also ich schließe mich da Sleeπ an: Ich habe auch keine Eile, da ich mehrere funktionstüchtige Geräte habe und alle schon mit allen möglichen Upgrades bestückt sind. Ich habe einfach mal wieder Lust etwas zu basteln und meinen Lötkolben anzuheizen. Ob das jetzt in 14 Tagen los geht oder erst in 4 Wochen ist für mich nicht so wichtig. Meinen ersten Atari (400) habe ich vor vor 39 Jahren -1982 - bekommen, da kann ich auf meinen nächsten ruhig ein paar Tage warten :D

Die Ultimate 1MB habe ich bereits in einem meiner Ataris verbaut. Aber ich möchte eigentlich ganz gezielt diesmal darauf verzichten:

Ich finde es einfach schön, eine Atariplatine zu haben auf der alles da ist wo es hingehört, ohne große Flachbandkabel-Orgie und aufgesetzte Zusatzplatinen. Von daher finde ich diese neue XE-Platine einfach "schön" oder besser gesagt "elegant". Mein Ziel bleibt also diese so zu bestücken wie sie von Panos geplant wurde. Da ist dann eigentlich alles drauf, was ein "moderner" 8Bitter so braucht. :geek: Oder besser gesagt, was ich mir damals in den 80ern alles erträumt hätte...

Das einzige wäre noch ein Stereo-Pokey. Da bin ich noch am überelegen was ich machen soll: Mono-Oroginal, Stereo-Doppel-Pokey-Platine (ist aber nicht schön - siehe oben) oder einen der neuen FPGA-Pokeys (Pokeymax?)

Also ich würde vorschlagen, dass wir uns jetzt erst mal alle in Ruhe in das Projekt einlesen, unsere Bestände checken und dann in zwei, drei Wochen schauen bei welchen Komponenten es Sinn macht gemeinsam zu bestellen. Ich denke bei den einfachen passiven Bauteilen wie Widerstände, Kondensatoren oder den Standard-ICs ist es eh kein Problem. Zur Not beim Elektronik-Shop um die Ecke (sofern es noch einen solchen gibt :( ) Etwas schwieriger wird es vermutlich bei Buchsen, Steckern, RAM, GALs .... und da macht es dann möglicherweise sogar Sinn bei Mouser zu bestellen, da ja sich schon jemand die Mühe gemacht hat die richtig passenden Teile zusammenzustellen (muss ja nicht der komplette Warenkorb sein). Natürlich nur sofern bis dahin wieder alles lieferbar ist. Ich habe zum Glück auch noch ein, zwei (nur zum Teil ausgeschlachtete) XL-Platinen die mir als Bauteilelieferanten dienen werden, wie bereits erwähnt ist das ja bei den Spezialbausteinen eh notwendig.

Benutzeravatar
Mathy
Beiträge: 203
Registriert: 18. Jun 2021, 11:13
Wohnort: Heerlen, NL
Has thanked: 27 times
Been thanked: 25 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Mathy »

Hallo Leute

Ich hänge mich bei eine Sammelbestellung gerne ran. PS2 Tastatursachen brauche Ich nicht, dafür aber zwei 512kB Bausteine (Ich hoffe das passt von der Höhe her!). Einbauen werde Ich ein PokeyMax V3.

Tschüß

Mathy
Wer oder was hat denn da geblitzt?

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Kann man den Pokeymax noch wo kaufen?

Benutzeravatar
Mathy
Beiträge: 203
Registriert: 18. Jun 2021, 11:13
Wohnort: Heerlen, NL
Has thanked: 27 times
Been thanked: 25 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Mathy »

Hallo Olix

Ja, und nicht nur das. Am besten schickst Du Duddie auf AtariAge eine Privatnachricht. Die Internetseite enthält noch keine Infos und die Facebookseite enthält viel Polnisch.

Tschüß

Mathy

PS PokeyMax V2 gibt es noch, PokeyMax V3 gab es bis jetzt nur als "Vorverkaufsmodell" wen Ich mich nicht irre. Ich glaube nicht dass man da Angst haben muss dass es die demnächst nicht mehr gibt.
Wer oder was hat denn da geblitzt?

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Ich bin gerade dabei zu prüfen, welche der ATARI-Speziac-ICs ich aus alten Geräten ausschlachten kann. Dabei ergeben sich von mir folgende Überlegungen:

Sally, Antic, PIA, MMU sollten doch auch von einem 800XL Board funktionieren, oder?
Pokey kann ich durch einen Pokeymax ersetzen.
GTIA wird durch die Sophie2 ersetzt.
Für den Freddy wird auf EBAY eine Ersatz angeboten: https://www.ebay.de/itm/124704063542?ha ... SwLjxgjGF9 - Hat da schon jemand Erfahrung mit - funktioniert der?

... ach ja, OS und BASIC brenne ich auf 27xxx EPROMS

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Olix hat geschrieben:
7. Sep 2021, 09:28
Sally, Antic, PIA, MMU sollten doch auch von einem 800XL Board funktionieren, oder?
Kann ich für Sally/Antic/PIA mit "ja" beantworten, MMU müßte ich erst nachsehen.


Olix hat geschrieben:
7. Sep 2021, 09:28
Pokey kann ich durch einen Pokeymax ersetzen.
Yup.


Olix hat geschrieben:
7. Sep 2021, 09:28
GTIA wird durch die Sophie2 ersetzt.
Yup.


Olix hat geschrieben:
7. Sep 2021, 09:28
Für den Freddy wird auf EBAY eine Ersatz angeboten: https://www.ebay.de/itm/124704063542?ha ... SwLjxgjGF9 - Hat da schon jemand Erfahrung mit - funktioniert der?
ebay-Modul: Keine Erfahrung -> keine Ahnung
Gibt´s auch bei Lotharek; da würde ich mal schwer davon ausgehen daß das auf jeden Fall läuft: klick. Dort aber, wenn ich das jetzt auf Anhieb richtig verstanden habe, in Verbindung mit dem in der Beschreibung erwähnten S-RAM-Modul.


Olix hat geschrieben:
7. Sep 2021, 09:28
... ach ja, OS und BASIC brenne ich auf 27xxx EPROMS
Sollte kein Problem sein (wenn die Eproms nicht zu langsam sind. ;-) )
Sleeπ

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Also, da ich bisher so ziemlich alle meine umgebauten XL/XE mit selbstgebrannten 4-fach OS-EPROMS ausgestattet habe, und diese prima funktionieren sind diese schnell genug :D

Das mit dem Freddy/SDRAM von Lotharek ist ein interessanter Ansatz. Auch ich habe es so verstanden dass der Freddy nur mit der SDRAM 64K Erweiterung funktioniert. Er hatte auch mal einen echten Freddie Ersatz, aber der ist nicht mehr lieferbar. Trotzdem wäre es natürlich interessant, einfach die 64K SDRAM Erweiterung und den Freddy zu nutzen. Das ist mit unter 25 Euro (für beide Module) eigentlich nicht schlecht, denn man erspart sich ja den Einbau der beiden 41464 RAMs.

Ich habe mal im AtariAge Thread angefragt, ob das gehen könnte. https://atariage.com/forums/topic/31988 ... nt=4900983

Falls das funktioniert werde ich mir auf jeden Fall die beiden Module bestellen. Ich gebe dann aber vorher hier Bescheid, falls ich gleich eine Sammelbestellung aufgeben soll ;)

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Yup - da wäre ich vermutlich dabei. :-)
Sleeπ

Benutzeravatar
Mathy
Beiträge: 203
Registriert: 18. Jun 2021, 11:13
Wohnort: Heerlen, NL
Has thanked: 27 times
Been thanked: 25 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Mathy »

Hallo Leute

Lotharek hat neben der Freddie Platine jetzt auch noch was anderes in Entwicklung das sich "Freddie" nennt. Hab' noch nicht genau nachgelesen wie die oder was da anders ist.

MMUs gibt es in drei Versionen:

1) 1200XL/1400XL/1450XLD
2) 600XL/800XL/XE (ausser XEGS[/list]
3) XEGS

Die Versionen sind unter einander NICHT kompatibel!

Tschüß

Mathy
Wer oder was hat denn da geblitzt?

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Kleiner Zwischenbericht:

Ich bin die letzten Tage dabei die Teileliste (die ja für die V1 gilt) abzugleichen, so dass sie für unsere Abbuc Version passt. Ist zwar fast gleich aber eben nicht genau (wie hier ja schon angemerkt wurde). Auch bin ich dabei alle Komponenten auf Verfügbarkeit aufzulisten. Da gibt es für mich folgende Kategorien:

1. Leicht zu bekommen, z.B. bei Reichelt oder Conrad
2. Zu bekommen, aber nur bei Mouser, Digikey oder anderem U.S. Shop
3. Zu bekommen über E-Bay oder Aliexpress (mit etwas Glück)
4. Eigentlich nur über ein vorhandenes XE oder XL Board oder den wenigen noch verfügbaren Atari-Spezialquellen in US

Je mehr ich da weiter komme, um so mehr muss ich Sleeπ zustimmen. Da es sehr viele spezielle Bauteile sind mit speziellen Massen ist es eigentlich fast sinnvoll alles was geht zusammen bei Mouser zu bestellen. z.B. die ganzen axialen Keramik-Konsensatoren hab ich bei Reichelt/Conrad nicht gefunden, ebenso die kleinen Bauformen der Widerstände für das UAV und die SMD-Bausteine des UAV erst recht nicht.

Bleiben noch die Teile aus Kategorie 3 und 4.... aber da mach ich eine Aufstellung möglicher Quellen, hab eigentlich schon fast alles gefunden.

Also ich denke bis Anfang nächster Woche bin ich soweit, dass ich eine komplette Liste hier veröffentlichen kann...

Benutzeravatar
LarryL
Beiträge: 57
Registriert: 17. Aug 2021, 06:53
Wohnort: Bad Eilsen, Germany
Has thanked: 14 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von LarryL »

Olix hat geschrieben:
9. Sep 2021, 20:57
Kleiner Zwischenbericht:

Ich bin die letzten Tage dabei die Teileliste (die ja für die V1 gilt) abzugleichen, so dass sie für unsere Abbuc Version passt. Ist zwar fast gleich aber eben nicht genau (wie hier ja schon angemerkt wurde). Auch bin ich dabei alle Komponenten auf Verfügbarkeit aufzulisten. Da gibt es für mich folgende Kategorien:

1. Leicht zu bekommen, z.B. bei Reichelt oder Conrad
2. Zu bekommen, aber nur bei Mouser, Digikey oder anderem U.S. Shop
3. Zu bekommen über E-Bay oder Aliexpress (mit etwas Glück)
4. Eigentlich nur über ein vorhandenes XE oder XL Board oder den wenigen noch verfügbaren Atari-Spezialquellen in US

Je mehr ich da weiter komme, um so mehr muss ich Sleeπ zustimmen. Da es sehr viele spezielle Bauteile sind mit speziellen Massen ist es eigentlich fast sinnvoll alles was geht zusammen bei Mouser zu bestellen. z.B. die ganzen axialen Keramik-Konsensatoren hab ich bei Reichelt/Conrad nicht gefunden, ebenso die kleinen Bauformen der Widerstände für das UAV und die SMD-Bausteine des UAV erst recht nicht.

Bleiben noch die Teile aus Kategorie 3 und 4.... aber da mach ich eine Aufstellung möglicher Quellen, hab eigentlich schon fast alles gefunden.

Also ich denke bis Anfang nächster Woche bin ich soweit, dass ich eine komplette Liste hier veröffentlichen kann...
Klasse, hatte mich schon daran gemacht.
Hier mein Ergebnis - evtl kannst Du was davon verwenden - komme am WE eh nicht dazu, daran weiter zu machen
130XE Remake Rev2 Components List V0.3.xls.zip
(37.4 KiB) 33-mal heruntergeladen
VG
Michael
„Wir sind im Auftrag des Herrn unterwegs!“ („Joliet“ Jake & Elwood Blues)

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

LarryL hat geschrieben:
10. Sep 2021, 16:48

Klasse, hatte mich schon daran gemacht.
Hier mein Ergebnis - evtl kannst Du was davon verwenden - komme am WE eh nicht dazu...
Michael
OK... Du warst da schon ein wenig fleissiger wie ich ;)
ich werde meine Liste am Wochenende fertig machen. Ich denke beide Ergebnisse zusammen geben dann eine ganz gute Vorlage ab.

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Mathy hat geschrieben:
5. Sep 2021, 22:51
Am besten schickst Du Duddie auf AtariAge eine Privatnachricht. Die Internetseite enthält noch keine Infos und die Facebookseite enthält viel Polnisch.

PS PokeyMax V2 gibt es noch, PokeyMax V3 gab es bis jetzt nur als "Vorverkaufsmodell" ....
Leider habe ich nach einer Woche noch immer keine Antwort von Duddie über AtariAge erhalten. Hat jemand eine Email Adresse unter der ich ihn erreichen kann?

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Michael hat ja mit seiner Stückliste einen super Job gemacht. Sogar mit den direkten Links zu den Bauteilen bei Mouser und Reichelt. Vielen Dank.
Da kann ich mit meiner Liste leider nicht mithalten. Da ich sie jetzt aber schon mal gemacht habe füge ich sie mal hier hinzu.
Einkaufsliste XE PCB.zip
(14.81 KiB) 23-mal heruntergeladen

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Da ich die beiden BUS/Cardridge Konnektoren J1 und J2 nirgends anders bekomme würde ich diese bei AliExpress bestellen:

ECI right-angle card-edge connector 2x7 und 2x15 / Cardridge Slot 14 und 30 Pol - (AliExpress)
https://nl.aliexpress.com/item/40011469 ... web201603_

Soll ich noch für jemanden welche mit bestellen, dann bitte schnell Bescheid geben. Die Bauteile selber kosten zusammen so knapp 6 Euro, aber dann kommt noch Porto und Gebühren dazu. (Wird aber sicher nicht so viel sein)

Was mir noch fehlt sind die Quarze. Hat mir da evt. noch jemand welche zu verkaufen oder kann mir eine Bezugsquelle nennen:

14.18757MHz
3,57945MHz

Die Ferritperlen ( 2Ohm/5A) sind bei Mouser erst im Dezember lieferbar. Kann mir da jemand einen Ersatz nennen?

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Olix hat geschrieben:
13. Sep 2021, 08:53
Da ich die beiden BUS/Cardridge Konnektoren J1 und J2 nirgends anders bekomme würde ich diese bei AliExpress bestellen:

ECI right-angle card-edge connector 2x7 und 2x15 / Cardridge Slot 14 und 30 Pol - (AliExpress)
https://nl.aliexpress.com/item/40011469 ... web201603_

Soll ich noch für jemanden welche mit bestellen, dann bitte schnell Bescheid geben.
Bestell für mich bitte mit; die habe ich sicherlich nicht in meiner Grabbelkiste.
Sleeπ

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Ich habe jetzt je 5 von den BUS/Cardridge Konnektoren J1 und J2 bestellt.
3 sind schon vergeben.

Somit bleiben noch 2 Sets. Ich habe aber keine Ahnung wie lange das dauert, bis die aus China eintreffen und was da noch vom Zoll für Gebühren drauf kommen.
Leider gibt es ja seit Juli nicht mehr die Regelung für Kleinbeträge bei Bestellungen aus nicht EU Ländern.

Benutzeravatar
LarryL
Beiträge: 57
Registriert: 17. Aug 2021, 06:53
Wohnort: Bad Eilsen, Germany
Has thanked: 14 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von LarryL »

Olix hat geschrieben:
13. Sep 2021, 08:53

Was mir noch fehlt sind die Quarze. Hat mir da evt. noch jemand welche zu verkaufen oder kann mir eine Bezugsquelle nennen:

14.18757MHz
3,57945MHz

Die Ferritperlen ( 2Ohm/5A) sind bei Mouser erst im Dezember lieferbar. Kann mir da jemand einen Ersatz nennen?
Also ich plane, beides von meinem Spenderboard zu nehmen
Die Quarze findet man echt schwer…
Die Ferritperlen auch - Reichelt hat welche, die etwas größer sind, aber ich blicke nicht durch, welche Eigenschaften die (außer mechanisch passen) genau haben müssen…
„Wir sind im Auftrag des Herrn unterwegs!“ („Joliet“ Jake & Elwood Blues)

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

LarryL hat geschrieben:
13. Sep 2021, 17:06

... Ferritperlen auch - Reichelt hat welche, die etwas größer sind, aber ich blicke nicht durch, welche Eigenschaften die (außer mechanisch passen) genau haben müssen…
Ich werde folgende Ferritperlen verwenden:

https://www.reichelt.de/emv-ferrit-ents ... 05526.html

Habe mal bei einem unserer ABBUC Hardware-Experten nachgefragt mir wurden diese als Alternative genannt. Haben nicht exakt die selben Werte, dürften aber genug ähnlich sein: "Die hat eine Impedanz von 21 statt 2 Ohm, aber das kommt sowieso nur bei Frequenzen deutlich oberhalb von 2 MHz zum Tragen, ist hier völlig egal."

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

@Olix: SIO-Buchsen kann ich Dir eine abtreten.
Sleeπ

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Sehr gerne!
Bitte sagen, was du dafür bekommst.

Falls du möchtest habe ich die DVI-Buchse übrig (falls du eine Sophia einbauen möchtest) Die gab es grade im Schnäppchenmarkt bei Pollin für 1 Euro :-)
Habs getestet: Sie passt genau.

Und was auch schwer zu bekommen ist, und ich übrig habe ist die 24 polige Federleiste (einreihig) für die Tastatur. Kann ich dir auch gerne eine überlassen.

Ansonsten war ich total begeistert von Mouser.de
Habe da noch nie bestellt. Die Bestellung ging am Montag raus und wurde am Mittwoch geliefert. 2 Tage unterwegs aus den USA !!! Echt klasse.
Habe aber darauf geachtet, nur Artikel zu bestellen die ab Lager verfügbar waren.

Auf die Sendung von Reichelt (auch vom Montag) warte ich immer noch...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast