Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Moderator: Sleeπ

Benutzeravatar
LarryL
Beiträge: 57
Registriert: 17. Aug 2021, 06:53
Wohnort: Bad Eilsen, Germany
Has thanked: 14 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von LarryL »

Habe mal die Beschaltung von ROM und EPROM gegenübergestellt
Der Sockel ist für ein 2764 ausgelegt (der Mod behebt nur einen Fehler)
Das originale ROM kann so nicht funktionieren
465EF29B-14CF-402F-9BD2-DF978D5CD78F.jpeg
„Wir sind im Auftrag des Herrn unterwegs!“ („Joliet“ Jake & Elwood Blues)

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Ich habe nochmal alle relevanten Beiträge im AtariAge Forum nachgelesen und habe es jetzt auch so verstanden:

Original Basic Rom geht gar nicht.
Basic auf EPROM nur mit den Änderungen.

Hat aber nix mit PIN 27 /PGM zu tun. Der liegt weiterhin auf 5V
sondern es wird die Brücke zwischen PIN 1 und 2 getrennt und dann von U11 Pin4 das Signal A12 auf PIN 2 des Basic EPROM geführt.

Benutzeravatar
LarryL
Beiträge: 57
Registriert: 17. Aug 2021, 06:53
Wohnort: Bad Eilsen, Germany
Has thanked: 14 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von LarryL »

Richtig - habe ich spiegelverkehrt geschaut :oops:
„Wir sind im Auftrag des Herrn unterwegs!“ („Joliet“ Jake & Elwood Blues)

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Ich habe gestern Abend angefangen die Mouser-Bestellung aufzuteilen. :-)

Dabei ist mir aufgefallen, daß die Monitor-Buchse jetzt 8-polig ist. Ist grundsätzlich kein Problem, da die 5-poligen Stecker (also "normale" ATARI-Monitorkabel) ebenfalls passen.
Es besteht allerdings die Gefahr, daß man den Netzteilstecker jetzt versehentlich in die Monitorbuchse stecken kann.

Warum ist die Polzahl der Buchse geändert worden? Ich vermute mal (habe mich noch nicht durch die AA-Beiträge gearbeitet) für den Fall dass ein VBXE eingebaut ist? Für normales S-Video / F-Bas reicht doch die standartmäßige 5-polige Buchse...

@LarryL: Hast Du die DIN-Buchse für das Netzteil von einem Spenderbord oder neugekauft? Wenn ja, wo? Die Buchsen, die ich bis dato gefunden habe, passen nicht auf das Layout.
Sleeπ

Benutzeravatar
LarryL
Beiträge: 57
Registriert: 17. Aug 2021, 06:53
Wohnort: Bad Eilsen, Germany
Has thanked: 14 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von LarryL »

Sleeπ hat geschrieben:
1. Okt 2021, 06:46
Dabei ist mir aufgefallen, daß die Monitor-Buchse jetzt 8-polig ist. Ist grundsätzlich kein Problem, da die 5-poligen Stecker (also "normale" ATARI-Monitorkabel) ebenfalls passen.
Es besteht allerdings die Gefahr, daß man den Netzteilstecker jetzt versehentlich in die Monitorbuchse stecken kann.

Warum ist die Polzahl der Buchse geändert worden? Ich vermute mal (habe mich noch nicht durch die AA-Beiträge gearbeitet) für den Fall dass ein VBXE eingebaut ist? Für normales S-Video / F-Bas reicht doch die standartmäßige 5-polige Buchse...

@LarryL: Hast Du die DIN-Buchse für das Netzteil von einem Spenderbord oder neugekauft? Wenn ja, wo? Die Buchsen, die ich bis dato gefunden habe, passen nicht auf das Layout.
Ja, da sind mehr Signale drauf, insbesondere für VBXE. Die „unteren 5“ sind wie üblich beschaltet
Die Power Buchse habe ich bei mir vom Spenderboard, hatte da bei der Recherche glaube ich auch nix passendes zum bestellen gefunden
„Wir sind im Auftrag des Herrn unterwegs!“ („Joliet“ Jake & Elwood Blues)

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

LarryL hat geschrieben:
1. Okt 2021, 07:22
Ja, da sind mehr Signale drauf, insbesondere für VBXE. Die „unteren 5“ sind wie üblich beschaltet.
Dann sehe ich mal ob ich die Buchse auch in 5pol bekomme; ich muss sowieso noch mal bei mouser bestellen. Ein VBXE werde ich nicht einsetzen.

Gibt es zu dem Bord auch einen Schaltplan?
Sleeπ

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Einen Schaltplan hat Santos leider nicht veröffentlicht. Das wäre natürlich sehr hilfreich, vor allem bei einer evt. notwendigen Fehlersuche.

Powebuchse habe ich von meinem Spender XL Board.

Die 8 Pol AV Buchse ist in der Tat für ein VBXE angedacht. Da die Pins 6-8 aber einfach auf dem Wannenstecker (C6 bis C8) enden, und von dort nirgends wohin weitergehen, kann man sie auch mit Audio beschalten , so wie hier:
NUC_Audio-Video_connect.png.bbc7dfa0129754c1d4d3c720a7fa6a89.png
NUC_Audio-Video_connect.png.bbc7dfa0129754c1d4d3c720a7fa6a89.png (21.4 KiB) 1206 mal betrachtet

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Schade dass für die Power-Buchse nicht das gleiche Layout verwendet wurde wie für die 8-polige Video-Buchse; dann bräuchte man keinen Ersatzteilspender schlachten...
Sleeπ

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

]Ja richtig Allerdings hat ja dafür Santos extra die Möglichkeit offen gelassen, statt der Atari Powebuchse einen normale Klinkenbuchse einzulöten. Dann kann man sogar viele 5V Netzteile ohne Steckertausch verwenden.
IMG_20211001_095511.jpg

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Olix hat geschrieben:
1. Okt 2021, 09:47
statt der Atari Powebuchse einen normale Klinkenbuchse einzulöten.
Das habe ich auch gesehen. Aber genau DAS mache ich nicht; alle Netzteile mit Holhlstecker (und das sind massig) bei uns haben entweder 9V~, 9V= oder 12V=; alles für den ATARI nicht so richtig gesund... Unpraktischer Weise steht auf den 9VAC-Netzteilen auch noch ATARI drauf... :mrgreen:

Mit dem 8-poligen DIN-Stecker gibt es da überhaupt keine Verwechslungsgefahr.

Mir ist die Gefahr einfach zu groß dass da mal das falsche Netzteil reingesteckt wird. Im Rechner selbst gibt es keinerlei Schutzmaßnahmen gegen falsche Betriebsspannung.
Sleeπ

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Der erste Test verlief leider nicht wie erhofft. Jetzt heisst es Fehler suchen ... :(
IMG_20211003_142745.jpg

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Also ganz so schlimm kann's nicht sein, denn der Syscheck läuft zum Teil.(Danke an Jürgen für diese tolle Test-Hardware)

Und zwar bis C000 dann bleibt der Bildschirm dunkel.

Das heisst, Takt, CPU, Antic und GTIA sind OK

RAMs hab ich schon quer geprüft, die sind OK.

Also weitersuchen :|
IMG_20211003_180452.jpg

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Sehr schön - da werde ich mein SYS-Check vermutlich auch zum ersten Mal zur Fehlersuche einsetzen. :-)

D.h. Der Speichertest läuft bis $C000 durch, dann hängt sich der Test auf?
Sleeπ

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Genau. In der Anleitung zum Syscheck steht:

"Der Speicher wird von $0800 bis $BFFF in Pages geprüft. Anschließend erfolgt der Test der oberen
16 KByte (das ist der Bereich, der „unter dem Betriebssystem“ liegt)

Um diesen Speicher zu testen, wird die Bildausgabe abgeschaltet, da es sonst zu Grafikstörungen
kommen würde. Damit der Anwender sieht, daß der Test noch arbeitet, werden ein paar bunte Muster
gezeigt, wie man das von Entpackern kennt."

Und genau da ist bei mir Schluss. Statt der bunten Streifen bleibt der Bildschirm schwarz.

FlorianD
Beiträge: 36
Registriert: 19. Aug 2021, 00:18
Has thanked: 5 times
Been thanked: 10 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von FlorianD »

guck mal ob der FREDDIE Chip richtig drin sitzt und ob der Sockel überall gut gelötet ist.

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Olix hat geschrieben:
3. Okt 2021, 19:02
"Der Speicher wird von $0800 bis $BFFF in Pages geprüft. Anschließend erfolgt der Test der oberen 16 KByte (das ist der Bereich, der „unter dem Betriebssystem“ liegt)[...] Und genau da ist bei mir Schluss. Statt der bunten Streifen bleibt der Bildschirm schwarz.
Was hast Du an Meßgeräten? Ein Scope wäre ggf. hilfreich.

Da wäre mein Ansatz auch der Bereich um den Freddy/MMU; evt. klappt die Umschaltung auf das RAM nicht. Ich muß aber dazu sagen dass ich Syscheck noch nicht selbst zur Fehleranalyse genutzt habe; mein XL geht einfach nicht kaputt... :mrgreen: * klopf-auf-Holz *
Sleeπ

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Schon besser. Problem war die 4in1 OS Platine.
IMG_20211004_220235.jpg
Morgen geht's dann weiter...

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

:mrgreen: Heureka :!:
Könnte doch nicht bis morgen warten:
IMG_20211004_221515.jpg
Noch kommt das OS vom Syscheck, aber Basic und RAM vom Board. Morgen dann wieder einen OS Sockel einlöten und sie restlichen Stiftreihen....

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Glückwunsch! :D

Vom Aufbauen bin ich noch etwas entfernt; habe inzwischen die mouser und reichelt-Bauteile aufgeteilt und gerade die Rechnungen auseinandergebröselt, das ganze in Excel eingetragen und auf FlorianD, Mathy und mich aufgeschlüsselt...

Wenn die Teile von OliX da sind, ist das Material von mir aus vollständig.

Es fehlen euch dann ggf. noch:

U9, U10 DRAM OKI M41464-10
J7 DIN power socket DIN7
J8 Keyboard connector
U17 GTIA
U22 POKEY
U23 PLA
U3 MMU
U4 BASIC ROM
U5 OS ROM
U6 Freddie
U7 Antic
U8 Sally
Y1 Quarz Oscillator (Crystal) 14.18757MHz CO70034

Den Keyboardconnector gibt´s prinzipiell bei Conrad, ist aber aktuell nicht lieferbar.
GALs für die MMU habe ich in China bestellt; weiß aber noch nicht ob die bis zur JHV da sind.

@Mathy: Ich kann Dir ggf. ein 27C128 als BASIC brennen.
Sleeπ

FlorianD
Beiträge: 36
Registriert: 19. Aug 2021, 00:18
Has thanked: 5 times
Been thanked: 10 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von FlorianD »

mir auch ein 27C128 als BASIC, bittebitte.

Ich habe vor einiger Zeit alle ICs die ich noch hatte, für kleines Geld im ABBUC Forum verkauft. Nun bräuchte ich welche davon...

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Geschafft :mrgreen:

Alle Bauteile (Ausser DVI) sind aufgelötet. Grundfunktionen bisher alle tadellos. Booten per Hispeed über Speedy beschleunigte 1050 klappt problemlos. Joystick funzt. Tastatur auch. Bild und Ton kommen sauber am Monitor an.
IMG_20211005_215837.jpg
IMG_20211005_220949.jpg
War jetzt noch fehlt:

GTIA gegen Sophia2 tauschen und Aussparung für DVI in Gehäuse Fräsen.

Pokey gegen PokeyMax tauschen und Schalter für Mono/Stereo einbauen sowie Klinkenbuchse.

OS Rom 27512 ist mit 4 Systemen gefüttert und braucht jetzt noch Widerstände und Schalter zur OS Auswahl.

PIC für TK II brennen und bestücken.

ALLES GRÜNDLICH TESTEN

wosch
Beiträge: 39
Registriert: 17. Aug 2021, 21:16
Wohnort: Reutlingen
Has thanked: 17 times
Been thanked: 6 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von wosch »

Sehr schöne Arbeit. Ein XE made 2021 :mrgreen:
Gruß
Wolfgang

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Was mir beim Betrachten des Bildes auffällt: die graue Stiftwanne unter der Monitorbuchse war in der Stäückliste wohl nicht mit drin; die hatte ich beim lt. BOM bestellten Material nicht dabei.
Sleeπ

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Also die ist so ziemlich unwichtig und kann auch einfach durch eine doppelreihige Stiftleiste ersetzt werden. Hier liegen die Pins der AV Buchse an und die Wanne dient als Anschluss eines VBXE. Die Pins 6-8 enden hier sogar und man könnte ein Stereosignal auf den erweiterten AV Stecker legen.

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Stiftleisten waren jeweils zwei dabei. VBXE habe ich `eh nicht vorgesehen, und die Monitor-Buchse wollte ich eigentlich durch eine 5-polige ersetzen. Hab´ aber noch keine mit passendem Layout gefunden...
Sleeπ

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Ich habe gerade den Win95-Laptop mit der Brennersoftware für die GALs/Eproms reaktiviert... :mrgreen:

Für die 512k-SRam-Erweiterung wäre der JEDEC-File von Hias...

TITLE :512k SRAM extension for Atari XLAUTHOR :Matthias Reichl
PATTERN : COMPANY:HiassofT
REVISION:1.3 DATE :01/18/10


...der richtige?

BASICs habe ich drei gefunden:

Rev. Romdump CRC-32 Parts peek(0xa8e2)
~~~~~ ~~~~~~~~~~~~~~ ~~~~~~~~~~ ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ~~~~~~~~~~~~~
A reva.rom 0x4bec4de2 CO12402 + CO14502 0xa2 (162)
B revb.rom 0xf0202fb3 CO60302A 0x60 (96)
C revc.rom 0x7d684184 CO24947A 0xea (234)


Ich gehe davon aus das Rev. C für den XE das richtige ist?
Sleeπ

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Basic C ist richtig. Das ist die letzte Fehler bereinigte Version, welche in den XE Geräten genutzt wurde.

Auch die Datei für das GAL scheint richtig. Ich habe es hier gefunden:

https://www.horus.com/~hias/atari/#sram512k

Und die Datei für das TK-II Pic gibt es hier:

https://ataribits.weebly.com/uploads/5/ ... rmware.zip

Ich habe das Pic mit dem Joy2Pic mit dem Atari gebrannt.

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Olix hat geschrieben:
6. Okt 2021, 21:54
Auch die Datei für das GAL scheint richtig. Ich habe es hier gefunden:
Genau da habe ich das JEDEC-File auch her. :-)
Olix hat geschrieben:
6. Okt 2021, 21:54
Ich habe das Pic mit dem Joy2Pic mit dem Atari gebrannt.
Den habe ich auch; ich finde es einfach geil mit dem ATARI die Chips für den ATARI brennen zu können. ;-)

Thx
Sleeπ

Benutzeravatar
Mathy
Beiträge: 203
Registriert: 18. Jun 2021, 11:13
Wohnort: Heerlen, NL
Has thanked: 27 times
Been thanked: 25 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Mathy »

Hallo Leute

Ein Joy2Pic habe Ich mein Ich auch. Welche Software benutzt Ihr zum Brennen?

Tschüß

Mathy
Wer oder was hat denn da geblitzt?

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Für den 1088XEL habe ich von myteck ein fix-und-fertiges ATR runtergeladen.
Sleeπ

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Mathy hat geschrieben:
7. Okt 2021, 15:05
... Welche Software benutzt Ihr zum Brennen?
In der TK-II Zip Datei die ich im Beitrag oben verlinkt habe gibt es die Datei "TK-II OS V2.7J.atr"

Diese habe ich genutzt und sie funktioniert einwandfrei im neuen XE-Board.

ACHTUNG: Wenn auch ein PokeyMax verwendet wird, so muss dieser mit der neuesten Firmware bestückt sein (ich glaube 1.25) sonst gibt es wohl Konflikte mit dem TK-II

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

O.K., PICs und GALs sind programmiert.

Die EPROMs, die ich noch in der Bastelkiste hatte, waren allerdings normale 27128er; ich habe jetzt noch 27C128er bestellt. Die kommen aus D, nicht aus C, und sollten ziemlich fíx da sein. :-)
Sleeπ

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

Ich habe in meinen ein 27C512 eingebaut um über 2 Schalter aus 4 OS wählen zu können.
Dabei werden die Füße des EPROMS für A14 und A15 aus dem Sockel genommen und über je einen PullUp Widerstand auf 5V gelegt. Die Schalter werden einfach über Masse an die beide Adress-Pins gelegt.
Nun hatte ich zunächst als PullUp 5,8 kOhm verwendet, weil die grade noch rumlagen. Damit startete aber der Rechner nicht mehr ins OS. Mit 4,7 kOhm gings dann ein bisschen, aber sehr instabil. Erst mit 3,3 kOhm PullUp lief es dann wirklich rund.
Ich habe erst ein Fehler auf meiner Bestückung vermutet, aber ich habe das dann an meinem originalen unveränderten Referenz Board (800 XE) getestet und das Problem war auch dort reproduzierbar.
4in1.gif
4in1.gif (7.27 KiB) 1005 mal betrachtet
Folgende OS habe ich übrigens im EPROM:

1. Original OS Rev. 3 (XE)
2. QMEG 4.04 mit Patch für SIO2BT
3. MyBIOS V4
4. Origonal OS Rev.3 mit Patch für HSIO und BT

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Ich habe inzwischen die Cs, Rs, einen Teil der IC-Fassungen und die vorhandenen Buchsen/Kupplungen eingebaut.

Ein Tipp zum Modulport/ECI:

Die von uns verwendem Buchsen liegen leider, weil die einzulötenden Anschlüsse nach oben hin dicker werden, nicht plan auf der Platine auf.
Damit das ganze in das Gehäuse paßt, sind die Buchsen so einzulöten, dass die Kante auf der Platine liegt.
Wichtig ist die Neigung: maximal, so dass auch die Stifte der vorderen Reihe noch auf der Platienenunterseite rausschauen:
file.jpg

Die Reihe der Anschlüsse, die an der Kante der Platine liegt wird "bis zum Anschlag" eingesteckt:
ECI 03_A.jpg
Foto: OliX


Die zweite Reihe steht etwas höher:
ECI 03_B.jpg
Foto: OliX
Sleeπ

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Wenn Du einen möglichst schnellen Highspeed-Transfer haben möchtest, C78 (DATA_OUT (SIO Pin 5)) und C77 (DATA_IN (SIO Pin 3)) nicht bestücken.

Die Bauteil-Nummern beziehen sich auf den Schaltplan.
Sleeπ

Olix
Beiträge: 102
Registriert: 17. Aug 2021, 07:06
Has thanked: 7 times
Been thanked: 13 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Olix »

C77und78.jpg
C77und78.jpg (20.44 KiB) 848 mal betrachtet

Benutzeravatar
Sleeπ
Beiträge: 713
Registriert: 18. Jun 2021, 20:58
Has thanked: 4 times
Been thanked: 47 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von Sleeπ »

Ich habe vermutlich passende, neue Power-Buchsen gefunden. :D Wenn sie passen, lege ich sie noch mit dazu (2,22€/Stk. inkl. Versand). Die Lösung mit der runden NV-Buchse finde ich suboptimal, eine XLE-Platine schlachten wollte ich allerdings auch nicht.

Wenn sie passen und ihr sie eingelötet habt, verrate ich auch wo ich sie herhabe... :mrgreen:
Sleeπ

FlorianD
Beiträge: 36
Registriert: 19. Aug 2021, 00:18
Has thanked: 5 times
Been thanked: 10 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von FlorianD »

Hallo Mitstreiter,

wäre es möglich, mal alle wichtigen Infos in einem Beitrag zu sammeln? Sleepπ, könntest Du den editieren?
Ich fang mal an:

Jumper "SJ1" auf Rückseite: nur schließen, wenn VBXE eingebaut

DVI Connector: nur nötig, wenn SOPHIA eingebaut

PAL Quarz gibt es bei Reichelt https://www.reichelt.de/standardquarz-g ... ch=4%2C433

Mod-ifikation für BASIC ROM: das ist mir nicht klar, was man da machen muss. Ein original BASIC funktioniert nicht, soweit habe ich es verstanden. Was ist zu tun, um ein 2764 oder 27128 einzusetzen? Stimmt das hier: "es wird die Brücke zwischen PIN 1 und 2 getrennt und dann von U11 Pin4 das Signal A12 auf PIN 2 des Basic EPROM geführt."

C78 und C78 weglassen, wenn HighSpeed SIO gewünscht ist: bitte mehr Erklärung dazu.

wosch
Beiträge: 39
Registriert: 17. Aug 2021, 21:16
Wohnort: Reutlingen
Has thanked: 17 times
Been thanked: 6 times
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von wosch »

Ich denke du meinst C 77 und C 78

Gruß
Wolfgang

fan2000
Beiträge: 19
Registriert: 17. Aug 2021, 10:30
Has thanked: 1 time
Been thanked: 1 time
Kontaktdaten:

Re: Atari XE pcb remake - Erfahrungsaustauch

Beitrag von fan2000 »

FlorianD hat geschrieben:
11. Okt 2021, 23:19
C77 und C78 weglassen, wenn HighSpeed SIO gewünscht ist: bitte mehr Erklärung dazu.
http://sio2sd.gucio.pl/wiki/HighSpeed_de

LG

Falk

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast