RespeQt und Linux

Moderator: Rockford

Antworten
Currock
Beiträge: 8
Registriert: 18. Aug 2021, 17:31
Has thanked: 2 times
Kontaktdaten:

RespeQt und Linux

Beitrag von Currock »

Respeqt startet bei mir unter Linux (Debian 10) zwar, zeigt auch keine Fehler an und ist mit der Schnittstelle verbunden, aber der Atari erkennt keine Laufwerke. Die Hardware ist es nicht, unter Windows XP läuft alles, wie es soll.
Ich hätte es lieber unter Linux in Betrieb, sonst muss ich entweder immer die Rechner wechseln oder neu booten. Virtualbox habe ich noch nicht getestet.
Läuft bei jemandem RespeQt unter Debian 10?

Benutzeravatar
atarixle
Beiträge: 52
Registriert: 18. Jun 2021, 21:19
Has thanked: 3 times
Been thanked: 3 times
Kontaktdaten:

Re: RespeQt und Linux

Beitrag von atarixle »

Ja, bei mir läuft es unter Debian 10 32 Bit und 64 Bit.

Hast du RespeQt auch wirklich mit der richtigen Schnittstelle verbunden (falls es mehrere gibt)? Falls es sich um einen USB-Seriell-Wandler handelt, schau unter /dev nach, ob die Schnittstelle sich zeigt (Inhalt mit ls bei abgezogenen und rangesteckten USB-Seriell-Wandler vergleichen). Die heißen unter Linux anders als unter Windows (nur um diesen Fehler auszuschließen).

Bist du in die Gruppe Dialout eingetragen? Sind die blauen Pfeile unten rechts auch verbunden (Emulation gestartet)?

Mehr auf der Seite zu meinem Linux Build: http://atarixle.ddns.net/download/#respeqt

Currock
Beiträge: 8
Registriert: 18. Aug 2021, 17:31
Has thanked: 2 times
Kontaktdaten:

Re: RespeQt und Linux

Beitrag von Currock »

Ja, die Schnittstelle ist ttyUSB0 oder ttyUSB1, je nachem, wo ich sie anstecke. Das wird beim Start auch nicht bemängelt, Respeqt ist auch verbunden (Emulation ist gestartet). Das alles hat nicht funktioniert, aber ich habe mich inzwischen zur Gruppe dialout hinzugefügt.
Ich bin unter Linux zu Hause, Windows läuft hier noch nebenbei für Fälle wie diesen.
Auf dem Bildschirm und im Respeqt-Fenster sieht alles normal aus, nur eben der XL erkennt kein Laufwerk. Die Hardware funktioniert genau so an einem anderen Rechner mit Windows XP in allen Variationen. Leider habe ich XP nicht auf dem gleichen Rechner wie Debian, sonst könnte ich die Hardware 100% ausschließen. Aber einen Versuch mit VirtualBox und XP auf diesem Rechner wäre noch drin.
Der USB-seriell-Wandler ist dieser hier (lsusb):
0403:6001 Future Technology Devices International, Ltd FT232 Serial (UART) IC
Das System ist folgendes:
Linux CAGO 4.19.0-13-686-pae #1 SMP Debian 4.19.160-2 (2020-11-28) i686 GNU/Linux
Ich sehe gerade, daß der Kernel schon etwas angestaubt ist. Das System lief bis vor ein paar Wochen als Dateiserver bis das Mainboard ausfiel und ich die Festplatten in neue Hardware verpflanzt habe. Bis auf die Journal-Wiederherstellung ist auf der neuen Platform nicht viel geändert.

Benutzeravatar
dl7ukk
Beiträge: 115
Registriert: 25. Aug 2021, 23:03
Has thanked: 1 time
Been thanked: 16 times
Kontaktdaten:

Re: RespeQt und Linux

Beitrag von dl7ukk »

Wenn Du in Linux zu Hause bist ...

warum nutzt Du nicht den atariserver von Hias ?
Läuft bei mir unter Ubuntu schon eine Weile ausgezeichnet.


dl7ukk

Benutzeravatar
GoodByteXL
Beiträge: 31
Registriert: 18. Aug 2021, 12:10
Been thanked: 9 times
Kontaktdaten:

Re: RespeQt und Linux

Beitrag von GoodByteXL »

Benutze RespeQt 4.x und 5.x unter Linu Mint 20.2.
Adapter ebenso: ID 0403:6001 Future Technology Devices International, Ltd FT232 Serial (UART) IC
Einstellungen:
Bildschirmfoto vom 2021-10-23 16-59-38.png
Bildschirmfoto vom 2021-10-23 16-59-38.png (48.37 KiB) 608 mal betrachtet

Unter Linux ist RespeQt leider ein wenig zickig. Wenn ich den FTDI direkt an den XL stecke, ist das maximal Mögliche wie auf dem Screenshot zu sehen.
Gehe ich damit ans Ende der SIO-Kette - 2x 1050, ca. 2,5 m Kabel insgesamt - stelle ich um auf Handshake CTS (so gelötet) und POKEY-Divisor 0.
Man kann auch ein wenig mit dem Error Response Delay spielen ...
Dabei spielt es keine Rolle, ob die Kondensatoren am SIO-Anschluss da sind oder nicht, habe beides getestet.

Currock
Beiträge: 8
Registriert: 18. Aug 2021, 17:31
Has thanked: 2 times
Kontaktdaten:

Re: RespeQt und Linux

Beitrag von Currock »

dl7ukk hat geschrieben:
23. Okt 2021, 16:45
warum nutzt Du nicht den atariserver von Hias ?
...weil ich es nicht gekannt habe, danke für den Hinweis!

Es funktioniert auf Anhieb. Nur war mein System noch etwas vermurkst vom Umzug, es lief als Dateiserver, nur war durch den Umbau der falsche Kernel geladen. Habe das jetzt erst mal ausgebügelt, und siehe da: der atariserver läuft.
Scheint mir nur etwas unkomfortabler zu sein, aber nach den ersten Versuchen kann ich mich natürlich irren. Was ich auf die Schnelle nicht gefunden habe: Eine Standard-Belegung der Laufwerke beim Start, eine Swap-Funktion... aber ich schaue mir das genauer an, vielleicht läuft ja auch Respeqt. Aber gut, eins ist auf jeden Fall da, Tschüss Windows...
So, es hat mich doch gejuckt und ich habe noch ein bisschen probiert: Eine Swap-Funktion ist vorhanden, und die Belegung kann man in einem kleinen Start-Script festlegen. Sobald die Tastenkürzel sitzen, gehts sogar sehr schnell. Ich denke, daß ich umsteige. Super Sache, bin begeistert!

HiassofT
Beiträge: 7
Registriert: 17. Aug 2021, 11:03
Wohnort: Salzburg, Austria
Been thanked: 1 time
Kontaktdaten:

Re: RespeQt und Linux

Beitrag von HiassofT »

Currock hat geschrieben:
23. Okt 2021, 22:29
Was ich auf die Schnelle nicht gefunden habe: Eine Standard-Belegung der Laufwerke beim Start, eine Swap-Funktion
Die Belegung beim Start kannst Du per Kommandozeilen Optionen steuern, zB "atariserver dos25.atr", Laufwerke tauschen kannst Du mit "x". Schau mal ins README bzw starte atariserver mit "-h".

so long,

Hias

Benutzeravatar
atarixle
Beiträge: 52
Registriert: 18. Jun 2021, 21:19
Has thanked: 3 times
Been thanked: 3 times
Kontaktdaten:

Re: RespeQt und Linux

Beitrag von atarixle »

Walter's Screenshot bringt mich noch auf die Idee mit dem Handshake:
Mein PowerBook G4 15" zum Beispiel hatte unter SIO2OSX einfach keine Verbindung zum Atari aufgebaut, obwohl die exakt gleiche Konfiguration auf meinem PowerBook G4 12" funktionierte (die Festplatte im 12" war ein exakter Spiegel der Platte aus dem 15"). Eine Änderung der Handshake-Einstellung brachte dann den Erfolg.

Ein weiteres Programm, welches ich gerne mal verwende, ist das reine Kommandozeilenprogramm SIO2BSD. Das gibt es als Source-Code, es lässt sich aber schnell bauen:
http://drac030.krap.pl/en-inne-pliki.php bzw. neu auch hier: https://github.com/TheMontezuma/SIO2BSD ... tag/1.19.0

Currock
Beiträge: 8
Registriert: 18. Aug 2021, 17:31
Has thanked: 2 times
Kontaktdaten:

Re: RespeQt und Linux

Beitrag von Currock »

HiassofT hat geschrieben:
24. Okt 2021, 12:37
Die Belegung beim Start kannst Du per Kommandozeilen Optionen steuern, zB "atariserver dos25.atr", Laufwerke tauschen kannst Du mit "x". Schau mal ins README bzw starte atariserver mit "-h".
Ja, läuft tadellos. Muss mich nur noch an die Tasten etwas gewöhnen. Meine Finger drücken immer automatisch c wenn ich eigentlich x (change/xchange) drücken sollte und s anstatt von w (save/write). Geht jedenfalls jetzt schon schneller als mit der Maus.
Einen Alias mit den meist genutzten Disketten habe ich angelegt, die sind dann mit z.B. x 1 5 flott geladen.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste