Preview auf BOSS-X Version 10.4

Das neue BOSS-X Version 10.4 wird endlich kompatibel zu BeWe-DOS und somit in der Lage sein, Sparta-DOS kompatible Laufwerke zu verwalten. Unter SpartaDOS selbst wird BOSS-X auch weiterhin nicht ausgeführt werden können, da SpartaDOS nicht kompatibel mit der Original-Version von Turbo-BASIC ist. Optisch hat sich auch einiges getan:

Programm-Loader
BOSS-X läd hier ein Programm, welches aus mehreren Dateien besteht, in die RAM-Disk und startet es von dort aus.

Task-Manager
Von der RAM-Disk aus können Programme mittels Taskmanager (oben rechts) vorübergehend verlassen (in den Hintergrund gestellt) und später wieder aktiviert werden. Dies bedeutet zwar noch kein wirkliches Multitasking (da die Programme im Hintergrund eingefrohren sind), aber eine Multi-Applikationen-Funktion.
Das hier zu sehende Programm ist übrigens die Dateizentrale. "Zentrale" deshalb, weil nur noch von hier aus Dateien gesucht, gewählt und erstellt werden können. Sämtliche BOSS-X 10.4 Programme werden ohne Dateiauswahlbox daherkommen. Dafür wird die Dateizentrale endlich lange Dateinamen unterstützen. Solange es noch kein DOS gibt, welches lange Dateinamen bietet, kann diese Funktion am Emulator ATARI800Win-PLus ausprobiert werden (einfach auf Laufwerk H1: bis H4: wechseln und lange Dateinamen sehen).

Datei-Zentrum
Dies ist das Datei-Zentrum unter BeWe-DOS. Neben den zu Sparta-DOS gehöhrenden Zusatzinformationen wie Datum und Uhrzeit einer Datei wird auch der Name des Volumes, also des aktuellen Datenträgers angezeigt werden (hier noch nicht zu sehen).

die neue Oberfläche
Die neue Oberfläche für BOSS-X-Programme wurde optisch etwas aufgewertet. Keine Angst, die zusätzlichen Linien nehmen kaum Geschwindigkeit beim Redraw in Anspruch.

Menüs mit Schattenwurf und Reliefseparatoren
Wie das Startmenü des bisherigen BOSS-X-Desktops, sind jetzt auch sämtliche Anwendungsmenüs farbig und werfen einen Schatten nach rechts. Separatoren sind jetzt reliefartig eingestanzt.

Untermenüs
Jeder Menüpunkt kann auch Untermenüs enthalten. Untermenüs lassen bis zu einer Tiefe von zehn Untermenüs verschachteln.

flexible Menüs
Flexible Menüs: einunddasselbe Menü kann an verschiedenen Stellen auf dem Bildschirm angezeigt werden. Dabei wird die Funktion von Untermenüs nicht beeinträchtigt.
Diese flexiblen Menüs haben auch ihren Preis. Der Bildschirmaufbau ist zwar genauso schnell wie beim "alten" BOSS-X, jedoch ist es etwas schwieriger, diese Menüs zu programmieren.

die neue Dateiauswahl
Die neue Dateiauswahl, hier unter MyDOS. Dieses Fenster bietet folgende Neuerungen:

  1. das Auswahlfenster ist in seiner Größe und Position änderbar (für den Programmierer)
  2. MyDOS bzw. BeWe-DOS springen automatisch in das Verzeichnis der ausgewählten Datei
  3. der Scrollbalken ist nunmehr proportional
  4. die Fenstertitelleiste ist optisch überarbeitet, allerdings nicht nur in der Dateiauswahl

die Dateiauswahl unter BeWe-DOS
Unter BeWe-DOS wird noch eine weitere Schaltfläche angezeigt: up. Diese funktion erlaubt es, in den übergeordneten Ordner zu springen. Diese Funktion gibt es leider nicht unter MyDOS und so bleibt dort nur der Root-Befehl übrig, der es erlaubt, zurück in die Wurzel des Datenträgers zu springen. Unter ATARI-DOS bzw. einem anderen DOS ohne Unterverzeichnisse, werden weder Root noch up angezeigt.

Zugriff auf H4:
Selbst der Zugriff auf die Festplatte H4: ist möglich. Dieses Laufwerk steht nur dem Emulator ATARI800Win PLus zur Verfügung und zeigt den Inhalt des ausgewählten Ordners der Windows-Festplatte.

Fensterdarstellung
Ein einfaches Windows-Handling wurde auch eingebaut. Folgende Funktionen werden zur Verfügung stehen:

Das oberste Fenster mit der Prioritätsnummer 0 wirft einen Schatten nach rechts. Durch einfaches anklicken wird das obere Fenster ausgewählt.

Eine erste Vorschau auf das neue BOSS-X 10.4 kann hier heruntergeladen werden.
Dies ist jedoch keine vollständige Benutzeroberfläche, wie BOSS-X 10.3, sondern nur eine Studie dessen, was aus BOSS-X 10.4 mal werden soll.
Diese Vorschau enthält bereits die neuen Routinen für Proportionaltext und Icons von Peter Dell, die auf der Fujiama 2010 für BOSS-X 10.3 geschrieben wurden.
Wie auch die Preinstalled-Edition von BOSS-X 10.35, ist diese Vorschau auf einem 16 MB-ATR-File installiert, die unter dem Atari800 mit 1 MB RAM-Disk läft. Eingabetreiber hier ist der Joystick - wer will, kann auch den ST-Maus-Treiber einbinden, dies muss jedoch manuell geschehen.
In Planung für die nähere Zeit sind folgende Features:

Fortschritt

20.01.2011

BOSS-X 10.4 ist lokalisierbar!
Weil jeder ausgegebene Text in BOSS-X durch eine PROCedur auf den Bildschirm geschickt wird, ist es kein Problem gewesen, jeden String zu parsen und das System somit weitgehend lokalisierbar zu machen. Wie genau das geht, zeige ich hier auf.

Programm-Steckbrief
Name:BOSS-X
Version:10.4
Sprache:deutsch, später english
Autor:Mirko Sobe
mit Hilfe von:
Ron Hamilton (Fasttext-Routine)
Carsten Strotmann (Blitter-Routine)
Peter Dell (neue Fasttext-Routine)
Umfang:4 Diskettenseiten4 Diskettenseiten4 Diskettenseiten4 Diskettenseiten
Preis:noch unbekannt, voraussichtlich PD
Entwicklungszeit:2003/2004,2011
min. Systemvoraussetzungen:ATARI 130XE oder erweiterter ATARI mit min. 64kB großer RAM-Disk, 1 Diskettenlaufwerk
empfohlenes System:erweiterter ATARI 8-Bit-Computer mit 256kB RAM-Disk, Festplatte
unterstützte Hardware:Joystick, ATARI-ST-Maus, 8 Diskettenlaufwerke, Xformer, ATARI800DOS
unterstützte Software:MyDOS ab Version 4.50
BeWe-DOS ab Version 1.3
Systemsoftware:
(voraussichtlich)
Dateimanager
BOSS-Parameter
BOSS-Font-Editor (X-Version)
Ikon-Editor (X-Version für farbige Symbole)
BOSS-X-Grundgerüst
mehrere Bildschirmschoner
zusätzliche Software:
(voraussichtlich)
MS-Copy 1.1
Datenbank
Mau Mau X
weiterer Paketinhalt:
(voraussichtlich)
Anleitungstexte
Hintergrundbilder
Status:in der Entwicklung