Aufbau Kassetten-File

Aufbau Kassetten-File
Benutzeravatar15.05.2019 um 11:06 Uhr von dl7ukk
Hi,

ich suche gerade den Aufbau von Kassetten-Filen.

Ein Link oder so würde auch schon reichen.

Danke & Gruß
Re: Aufbau Kassetten-File
15.05.2019 um 14:39 Uhr von HiassofT
Wenn Du CAS Files meinst, schau am besten auf der a8cas Webseite nach http://a8cas.sourceforge.net/

Dort findest Du eine genaue Beschreibung des CAS Formats http://a8cas.sourceforge.net/format-cas.html

PS: wenn Du AtariSIO mit "make tools ENABLE_TESTS=1" compilierst kriegst Du im tools Verzeichnis ein "casinfo" executable - mit dem kannst Du Dir die (grobe) Blockstruktur eines CAS Files anzeigen lassen.

PPS: AtariSIO unterstützt aber nur die normalen "data" Blöcke (mit dem Kernel Treiber auch "fsk"), mit den turbo Blöcken kann es nicht umgehen.

so long,

Hias
Re: Aufbau Kassetten-File
Benutzeravatar15.05.2019 um 19:53 Uhr von dl7ukk
Hallo Hias,

Danke für Deine schnelle Antwort.
Die CAS-Files mit dem Fuji Header meine ich nicht.

Vielleicht etwas Hintergrund dazu. Zuerst hatten wir nur die XC12, erst plain dann mit Turbo. Und dazu gab es eine Menge kleiner Helfer zum Kopieren/ Umwandeln/ Laden.

Als wir dann die Floppy hatten, haben wir auch diese "kleinen Helfer" per Copy C: --> D: (mit BiBo-Dos zB.) auf Disketten gesichert. Dazu gehören auch die Files zu Schleife und Chaos. Sie wurden als *bin/ *com/ oder sonst wie bezeichnet.

Und nun, 25 Jahre später, haben wir das Problem, dass es File gibt, die nicht mehr zuordnet werden können. Wir wissen nicht mal, ob solche File ein Kassenten-Programm, ein Eprom-Dump oder einfach nur kaputt ist. Unter Dos lassen sich die Files natürlich nicht laden.

Dazu kommt noch, dass nun auch die verschiedenen Turbo Systeme vermischt sind.

Wenn sich nun auch an den ersten Bytes dieser umkopierten Kassetten-Files (ähnlich wie bei *xex FF FF ...) "etwas" erkennen ließ, wäre es nicht schlecht

Was ich selber noch probieren werde, ist ein Laden mit einem Kassetten-Simulaor. Das Bios SPOS133/ SPOS136n hat einen Kassetten-Simulaor drin.

Gruß
Re: Aufbau Kassetten-File
15.05.2019 um 21:24 Uhr von CharlieChaplin
TL89.BIN - mal sehen, ob das eine Cassettendatei ist, die von einem standard/slow (600 Baud) Tape geladen werden muss... kopiere es mal auf meine 1010 drauf (als Boottape) und teste es dort. Ein Turbotape besitze ich aber nicht, also kann ich nicht testen, ob das Programm dann anschließend (nach dem Booten) Turbotapes lädt. Wenn das Programm nicht von Tape läuft, kann ich aus der COM/ML-Datei (siehe unten) ja immer noch ein Boottape generieren und schauen, ob wenigstens das dann einwandfrei bootet. Bei den meisten Turbotapes war es doch so, dass man den Bootloader erst von Modul oder von Cassette (standard/slow 600 Baud) laden musste, bevor man ein Turbofile laden konnte...?!?

TL89.COM oder TLoad89.COM - ist eine ML-Datei ohne Comfileheader. Damals gab es bei den Hackern/Crackern (und vermutlich auch Programmierern) eine Reihe Tools, mit denen man den Comfileheader bei ML-Dateien entfernen und sie wie auch immer verändern/patchen/etc. konnte. Ein Tool, dass dies kann (und es auch wieder rückgängig machen kann) ist "Super-Copy" von Peter Jakubek, 1984 vom Irata-Verlag Berlin. Ich konnte gestern diese Datei problemlos in eine echte COM/EXE Datei (mit Comfileheader) umwandeln und es sollte ebenso problemlos möglich sein, mit super-Copy daraus ein Boottape zu machen. Ob dieses Turboload Programm dann aber Turbotapes / Turbo 6000 Dateien lädt, kann ich mangels Hardware nicht testen...

Natürlich gibt es recht viele Bücher, die sich mit dem Bootvorgang beim A8 und dem Aufbau eines Bootsektors (Diskette) oder dem Aufbau eines Bootloaders/Boottapes (Cassette) beschäftigen. Aus dem Stegreif fällt mir nur gerade keins ein, jedoch haben bestimmt andere Abbucianer ein paar Tipps hierzu... ;-)
Re: Aufbau Kassetten-File
Benutzeravatar15.05.2019 um 21:58 Uhr von dl7ukk
Danke für diese Info,

dann lag ich mit meiner Vermutung, dass die Files nicht kaputt sind, richtig.



Wieder einen kleinen Schritt weiter.

Gruß
Re: Aufbau Kassetten-File
15.05.2019 um 22:04 Uhr von alers
Auf der B-Seite des Replay-Freezers gibt/gab es ein Tool, welches Tape-Filez analysieren und verändern konnte.
Meine Disk ist mittlerweile auf beiden Seiten nicht mehr lesbar, ich gucke mal, ob ich irgendwo davon noch eine Copy habe, bezweifle das aber. Da ich damals diese Disk hier einigen kopiert hatte, weil deren nicht mehr funzte, gehe ich von aus, das es irgendwo noch funktionierende B-Seiten gibt. Und nein, Du brauchst dafür nicht den Freezer (War eh nur ein Schalter mit einem Widerstand).
Re: Aufbau Kassetten-File
Benutzeravatar15.05.2019 um 22:24 Uhr von luckybuck
Die Bibel in Sachen Kassetten ist hier:
https://atariwiki.org/wiki/Wiki.jsp?page=Rarity%2010
dort unter:
All about Cassette Tapes from 1979.pdf(info) ; size: 741 KB

ist aber englisch.

Zu TL89.BIN. Es ist richtig, dass Andreas da mit seinem Programm:
TL89.BIN-Datei.jpg
TL89.BIN-Datei.jpg (227.75 KiB) 308-mal betrachtet


Daten herauslesen konnte, aber die Datei hat 6(!) Sektoren, nicht mehr und nicht weniger...
6 Sektoren.jpg
6 Sektoren.jpg (23.45 KiB) 308-mal betrachtet


Die geretteten Daten entsprechen somit leider nicht der Größe der Datei.

Die Header von CC sind von der Größe her auch weit über den geretteten Daten:
Vergleich der Dateien.jpg
Vergleich der Dateien.jpg (69.08 KiB) 308-mal betrachtet


Die 2 Header sind gleich:
TL89A und TL89B sind gleich.jpg
TL89A und TL89B sind gleich.jpg (24.21 KiB) 308-mal betrachtet


Das Schöne am Forum ist aber, dass wir "Big Brain" haben... wer also die Bibel oben bereits in und auswendig kennt und ggf. eine Lösung hat oder gar ein Backup der Datei: "TL89.BIN", s. ATR:
TurboCass_Tools_A.atr
(130.02 KiB) 12-mal heruntergeladen


ist hier sehr, sehr willkommen. :-)
:notworthy:
Re: Aufbau Kassetten-File
16.05.2019 um 00:01 Uhr von CharlieChaplin
Okay,

bei mir sind die vier TL89 Dateien auf zwei Diskseiten verteilt (bei Luckybuck zwei Files auf einer Seite). Habe meine mal auf eine reale Diskette kopiert und dann mit den Programmen gearbeitet:

1) TL89A.BIN: Länge 7 Sektoren auf Diskette; mittels C/D Copy auf den 1010 kopiert bzw. ein Boottape generiert ohne die Daten zu verändern; Ergebnis: Programm lässt sich mit Start und mit Start+Option booten, es erscheint kein Boot Error, aber auch kein Bild, das Programm versucht weiterzuladen (bei mir ist aber nix mehr auf Tape vorhanden, was es laden könnte)...

2) TL89B.BIN: Länge 5 Sektoren auf der Diskette; mittels C/D Copy auf den 1010 kopiert bzw. ein Boottape generiert ohne die Daten zu verändern; Ergebnis: Programm lässt sich mit Start und mit Start+Option booten, es erscheint leider ein Boot Error, dennoch wird weiter geladen (ohne Bild)...

3) TLoad89A.DAT: Länge 6 Sektoren entspricht haargenau (bzw. bytegenau) der Datei, die Luckybuck hier als Bild dargestellt hat (jedoch bei ihm mit dem Dateinamen TL89.BIN), es handelt sich um eine ML-Datei ohne Comfileheader! Also habe ich Supercopy geladen und die Datei konvertiert/verändert und a) eine echte COM/EXE Datei (mit Comfileheader) und b) ein Boottape daraus erstellt; die erstellte COM-Datei lässt sich mit DOS laden und zeigt ein Titelbild an, das Programm versucht etwas zu laden (vermutlich ein Turbofile von Cassette); das erstellt Boottape ließ sich mit Start+Option laden, es gab keinen Boot Error, am Ende erschien ein Titelbild und das Programm versuchte etwas zu laden bzw. weiterzuladen (vermutlich ein Turbofile von Cassette)...

4) TLoad89B.DAT: Länge 6 Sektoren, das Programm scheint dem von Nr. 3) zu entsprechen, es verhält sich nach dem Konvertieren auch so, wie Programm 3)...

Okay, da ich keinen Turbo 6000 besitze, kann es sein, dass die Programme 1+2 zwar von Tape booten jedoch am Ende nix weiter anzeigen (kein Titelbild), müsst ihr also selber mit Turbo testen - vielleicht erscheint mit Turbo ja auch ein Titelbild und es lädt ein weiteres Programm, also so wie es soll. Die Programme 3+4 scheinen nach der Konvertierung einwandfrei von Disk (erstelltes Comfile) bzw. Tape (erstelltes Boottape) zu laufen, da ich jedoch keinerlei Turbofiles (und kein Turbo Tape 6000) besitze, weiß ich nicht ob das Weiterladen von Cassette einwandfrei und mit 6000 Baud funktioniert, auch hier müsst ihr selber mit eurem Turbo testen.

Habe hier mal frecherweise ein gezipptes ATR-Image mit den Dateien angehängt:
TL*.BIN: Die Dateien die ich unter 1) und 2) erwähnt habe
TL*.DAT: Die Dateien, die ich unter 3) und 4) erwähnt habe (ML-Files ohne Comfileheader), man kann sie mit Supercopy problemlos umwandeln (in Boottape, Bootdisk, COM/EXE-File, FCopy-File = ML-File ohne Comfileheader)
TL*.COM: Die Dateien 3) und 4), die ich mittels Supercopy in echte Comfiles (mit Header) umgewandelt habe, sie sind mit DOS ladbar; man kann sie ebenfalls mit Supercopy problemlos umwandeln
Supcopy.COM: Das Programm Supercopy, mit dem man Dateien umwandeln kann...

Hoffe ein wenig weitergeholfen zu haben. Kann die Programme nicht selber testen, da ich keinen Turbo 6000 habe...
Re: Aufbau Kassetten-File
Benutzeravatar16.05.2019 um 00:20 Uhr von luckybuck
Ein wenig? Ich denke eher zielführend aber hallo!
Bitte sei weiter "frech", sonst kommen wir nicht weiter... :-)

Sehe ich auch so, wir brauchen eine funktionierende Hardware.
Alle meine Versuche mit den Emulatoren für Mac und PC waren ergebnislos. Wobei Altirra mehrere Einstellmöglichkeiten zum Turbo bei Kassetten hat. Hier muss ggf. noch eine entsprechende Fehleranalyse ggf. FMEA erfolgen:
https://www.qz-online.de/qualitaets-man ... 70675.html

Krass wäre ja, wenn Schleife ein Vorladeprogramm benötigt... Bei Chaos gibt es das ja auch.

Aus meiner Sicht ergibt sich daraus folgende Agenda:
a) Erstellen einer all-in-one Hardware (Kassettenrekorder mit SIO-Stecker und entsprechenden Modifikationen), gut domumentiert, so dass alle ABBUC-User diese nachbauen können.

b) Sicherstellen der Software, die auf realer(!) Hardware reproduzierbar die folgende Formate alle(!) unter ein Dach bringt, auch wenn die einzelnen Formate gerne als einzelnes Programm geladen werden können.
1) Schleife '88
2) Turbo 6000
3) Chaos
4) Rambit
https://atariwiki.org/wiki/Wiki.jsp?pag ... arecorders
5) 7200 aus Polen (war mal bei ebay)
6) andere etc.

c) Integration dieser dann vorliegenden Software in die Emulatoren (übernehme ich, bin mit allen Autoren in Kontakt).

d) Vorstellung und Veröffentlichung dann in einer der kommenden ABBUC-Magazine (helfe da gerne mit).

e) Sonstiges.

Danach dann aber:
:beer:
Re: Aufbau Kassetten-File
16.05.2019 um 00:38 Uhr von CharlieChaplin
Hmmmm,

das PC-Programm "Turgen" von Baktra (bzw. dessen Autor) kennt div. Turbo Tape Bootloader, darunter auch Rambit, Turbo 6000 und viele andere. Ob da auch Schleife (87/88/etc.) und Chaos dabei sind, weiß ich gerade nicht.

http://turgen.sourceforge.net/

Den Autor kann man u.a. via Atari Age oder Atari Sector kontaktieren, er stellt alle Sources und Infos die er hat zur Verfügung.

Habe mal die Update-Info zu Turgen V8.6.9 (ältere Version) kopiert:
"Rambit Turbo Tape: Default polarity of the pulses is now HIGH-LOW
Rambit Turbo Tape: The "Invert polarity of the pulses" option was ignored. It is now honored.
Turbo 6000: The default polarity of the pulses is now LOW-HIGH.
Turbo 6000: The ChainLoader loader was fixed to expect natural polarity of the Turbo 6000 pulses."

Außerdem hat er zwei kleine Downloads für Turbo 6000, die maile ich dir mal zu...

P.S.: Ich trinke kein Bier! Komme aus einer Weingegend - Weinland-Pfalz, Weinhessen, Weinstraße... :mrgreen:
Re: Aufbau Kassetten-File
Benutzeravatar16.05.2019 um 00:54 Uhr von dl7ukk
Na gut, dann hier ....

obwohl das heute ein eher erfolgloser Tag für mich war, habe ich von einer XC12 etwas laden können.
Von einer kommerziellen Kassette wo M.A.D. draufsteht die Spiele SNOOKER und POOL. Und von einer Kassette unbekannter Herkunft (Dachbodenfund bei E*ay ??) eine Schleife88 Vorlader. Den Rest konnte ich mir nur anhören, weil diese XC12 kein Turbo hat und die XC12 mit Turbo nicht lief. Aber immerhin...

Krass wäre ja, wenn Schleife ein Vorladeprogramm benötigt... Bei Chaos gibt es das ja auch.
Da waren wir doch schon mal weiter.
Die Antwort ist ein klares Jein oder sowohl als auch. Warum? Na WIE die Laderoute für Turbo in den A8 kommt ist dem A8 s-egal. Mit einem Modul braucht es kein Vorladeprogramm mehr.

Danke Andreas für's Testen der Programme. Es bestätigte meine Annahme. Es sind von Datasette kopierte Files..

Gute Nacht!
Re: Aufbau Kassetten-File
Benutzeravatar16.05.2019 um 01:38 Uhr von luckybuck
Da hat CC Recht, das Emoticon ist auf Bier ausgelegt, wir brauchen daher noch die Wein-Emoticons! Die Düsseldorfer haben auch immer die "Alt"-Taste, die Kölner müssen die noch extra einbauen, das ist echt nicht fair. Weizengläser wären aber auch nicht schlecht. Ach es gibt soviel zu tun... ;-)

Yep, das sieht danach aus, dass das Vorlageprogramm idealerweise im EPROM sein sollte, dann kann es wegfallen. Wer aber kein EPROM hat, muss es vorher noch auf das Band kopieren. Danach kommt dann das eigentliche Programm. Beide Methoden benötigen aber zwingend ein umgebautes Bandlaufwerk.

So langsam kommt Licht in die Sache... :D
Re: Aufbau Kassetten-File
Benutzeravatar12.06.2019 um 09:44 Uhr von Sleepy
Offtopic:

luckybuck hat geschrieben:Die Düsseldorfer haben auch immer die "Alt"-Taste, die Kölner müssen die noch extra einbauen, das ist echt nicht fair.


Leider aktuell nicht lieferbar:
tastatur-op-koelsch.jpg
tastatur-op-koelsch.jpg (30.79 KiB) 43-mal betrachtet

Quelle

Geht natürlich auch für den Mac:
apple-mac-tastatur-alt-koelsch.jpg
apple-mac-tastatur-alt-koelsch.jpg (94.51 KiB) 42-mal betrachtet


[url=http://www.applejünger.de/2010/05/19/koelsch-alt-taste-apple-mac-tastatur/]Quelle[/url]

Sleepy
Re: Aufbau Kassetten-File
Benutzeravatar12.06.2019 um 16:21 Uhr von luckybuck
Jau, endlich mal ne richtich Tastatur für "ganz normale Leute"... :D
auf ABBUC.de antwortenauf ABBUC.de lesen alle aktiven ABBUC-Forum-Themen zurück zu atarixle.de