Förderpreis Hardware 2019

Förderpreis Hardware 2019
Benutzeravatar24.08.2019 um 09:44 Uhr von Erhard
Hi,

Erhard hat geschrieben:das kommt auf die Sichtweise an.


Sven hat geschrieben:Dann muss ich mir selbst in den Allerwertesten beißen als ich vor einigen Jahren am SIO2IP gearbeitet habe und alles neu aufgebaut habe


vielleicht sollte ich einfach meine Klappe halten - aber ich habe mir schon oft darüber Gedanken gemacht, wo man da eine Grenze ziehen kann. Beispielsweise ein SIO2SD - die SD-Karte wird gekauft, der SD-Karten-Controller-Chip sicher auch. Ebenso ein eventuelles LCD oder LED Anzeigefeld und der Controller dafür. Also geht es hier im Wesentlichen auch "nur" darum, die Schnittstelle vom Atari zu dem SD-Karten-Speichergerät herzustellen. Wird das jetzt nur ein Hardwareprojekt, wenn man die Controllerchips für das Display und die SD-Karte in VHDL neu erdenkt und selber in VHDL programmiert? Oder muß man alles mit BC107 Transistoren diskret aufbauen? Oder geht es darum, daß die Platine, auf der alles drauf ist, selber gestaltet wird - das kann einfach nicht jeder.

Bei vielen der Hardware-Projekte in den letzten Jahren ging es darum, jeweils aktuelle Hardware an den Atari anzubinden.

Meines Erachtens ist das hier nicht anders. Es wurde eine Platine mit elektronischen Bauteilen konzipiert die es erlaubt, einen Atari mit einem Arduino zu verbinden. Mir springt jetzt nichts ins Auge, wo das nicht paßt.

Sicher mag es Hardwarebeiträge geben, deren Gestaltung schwieriger war und oder mehr Aufwand erfordert, aber dafür gibt es ja die Bewertung und die Plätze.

Wenn ich irgendwo falsch liege oder was übersehen habe - kein Problem, einfach sagen.

CU, Erhard
Re: Förderpreis Hardware 2019
24.08.2019 um 16:19 Uhr von JoSch
Kein Widerspruch, sehe ich genauso.
Wir können froh sein, dass es noch Leute gibt, die ihre Freizeit für Neuigkeiten für den Atari opfern.
Wir sollten da nicht anfangen, unnötig Haare zu spalten.
Re: Förderpreis Hardware 2019
Benutzeravatar24.08.2019 um 17:41 Uhr von Mathy
Hallo Erhard

Nicht das wir uns jetzt falsch verstehen: Bei Hardware-Wettbewerb sollten alle mitmachen können, die was entwickeln was direct im oder am Atari benutzt werden kann. Ob Arduino-Interface (für den Atari) oder XF-Erweiterung, oder ...

Wenn keiner das Produkt mag wird's wahrscheinlich auch wenig Punkte geben. Dann sollte der Preis aber auch im Verhältniss zum Produkt bzw. die Punkteanzahl stehen. (In welchem Verhältniss, darüber kann man diskutieren)

Es dürfen alle mitmachen, ausser natürlich der Ressortleiter Hardware und die Jury. Und wer sich seinen eigenen 64 Bit Rechner zusammenbastelt den er dann über SIO2PC an den Atari hängt, hat Großes geleistet, aber nicht im Sinne unseren Hardware-Wettbewerb gearbeitet. Darf also nicht mitmachen.

Tschüß

Mathy
Förderpreis Hardware 2019
Benutzeravatar25.08.2019 um 08:41 Uhr von Erhard
Hi,

Mathy hat geschrieben:Nicht das wir uns jetzt falsch verstehen


ich denke, das kriegen wir hin :-)

CU, Erhard
Re: Förderpreis Hardware 2019
25.08.2019 um 10:04 Uhr von freetz
Ich denke, jeder User wird andere Ansprüche / Erwartungen an neue Hardware haben, aber wie auch sonst im Leben muss eine Entwicklung, die besonders schwierig oder aufwändig war, nicht unbedingt das Sinnvollste sein, bzw. umgekehrt kann eine verhältnismäßig einfache Umsetzung trotzdem eine große Wirkung haben.

Eine der (in meinen Augen) coolsten Entwicklungen der letzten Jahre (und damals auch Platz 1 im Hardware-Wettbewerb, wenn ich mich recht erinnere) ist das SIO2BT von Montezuma.
Was die reine Hardware angeht, kommt diese Erweiterung mit sehr wenigen Bauteilen aus und bedient sich auch eines fertigen Moduls, das die Bluetooth- und serielle Kommunikation bereit stellt. Die Hauptarbeit lag vermutlich eher in den Software-Komponenten, nämlich die App zu schreiben etc.
Sicher gibt es Leute, die denken, dass das hardwaremäßig "einfach" ist oder dass sie das ja auch gekonnt hätten. Aber einer muss es dann halt auch machen (und zu Ende bringen) und in eine Form bringen, die einfach und von viele Leuten genutzt werden kann.

Umgekehrt ist das FPGA PBI-Board von Wolfram sicherlich eine der aufwändigsten und schwierigsten Entwicklungen der letzten Jahre gewesen, und ich bin weiterhin sehr fasziniert von dem Projekt. Leider fehlt mir selbst als fortgeschrittenem Hardwarebastler die Möglichkeit, das nachzubauen, bzw. so zu programmieren, dass ich damit etwas nachhaltig anfangen kann.

Atariduino ist vor dem Hintergrund entstanden, dass es in der Arduino-Welt viele fertige "Geräte" gibt, die man darüber an den Atari anschließen und ansteuern kann. Das Ganze ist so "einfach" gehalten, dass es jeder ABBUC'ler zur Not auf einem Breadboard nachbauen kann. Und wer einen Lötkolben so bedienen kann, dass er weiß, wo das heiße Ende ist, wird auch die Platine selber bestücken können.

Die Internet-Anbindung habe ich dieses Jahr schwerpunktmäßig vorgestellt, weil das einen sehr konkreten Nutzen darstellt, bis hin vielleicht zur Möglichkeit, nach der Neugestaltung der ABBUC-Webseite diese auch auf dem Atari abrufen zu können. Die Lösung ist natürlich nicht so tiefgreifend, wie z.B. die DragonCart (obwohl die in der neuesten Version auch auf den gleichen W5100 Netzwerkchip wie beim Arduino Ethernet-Shield wechselt, bei dem sinnvollerweise der ganze TCP/IP-Stack ausgelagert werden kann). Aber da sind nicht nur die Kosten deutlich höher, sondern es gibt auch das Problem, dass man monatelang warten muss, bis es mal eine neue Bestellrunde gibt (ich bin selber auf der Warteliste). Und wenn das dann keiner macht, ist das Projekt (schein-)tot, so wie man es gerade bei der Neuauflage des Turbo-Freezers 2011 auf AtariAge sehen kann, wo seit Monaten (Jahren?) fast 100 Leute auf der Warteliste sind, aber nichts passiert und sich der Initiator auch nicht mehr meldet.

Mein Ansatz, Hardware "einfach" im Sinne einer einfachen Nachbaumöglichkeit aufzubauen, hat daher auch das Ziel, dass sich die Entwicklung schnell und einfach verbreiten kann - wenn die User das denn wollen. Und das zur Not auch unabhängig von dem Entwickler, denn die Unterlagen zum persönlichen Nachbau hat der ABBUC ja dauerhaft. Nur dann fangen andere Programmierer auch an, sie zu unterstützen und in eigene Projekte einzubinden.

Aber wie gesagt, da hat jeder User vielleicht andere Prioritäten, ob das nun die Komplexität, die Eleganz, die Idee oder der eigene Nutzen ist, der einem wichtig ist. Für mich als Entwickler ist der Wettbewerb auch deswegen wichtig, weil man sehen kann, ob die Leute überhaupt an so einem Produkt interessiert sind oder ob es eben eher die eigene Faszination war. Insofern freut es mich, dass diesmal auch die User mitwählen können, die nicht auf der JHV sind, das gibt dann noch mal ein breiteres Bild.

@Sven: Ich weiß nicht, ob der SIO2IP-Thread der letzte Stand ist, aber Du könntest das, was Du hast, doch immer noch im nächsten Hardware-Wettbewerb unter "Entwicklung" einreichen. Und wenn die Leute es dann gut finden, ist es vielleicht auch noch mal eine Motivation, das zu Ende zu bringen? Dann vielleicht ähnlich wie die neue DragonCart und das Arduino Ethernet-Shield mit dem W5100 Chip und ohne Kopfzerbrechen über den TCP/IP-Stack ;)...
Re: Förderpreis Hardware 2019
23.09.2019 um 10:58 Uhr von freetz
Leider werden sich die Leute, die sich z.T. schon letztes Jahr für AtariDuino interessiert haben, noch ein(?) weiteres Jahr warten müssen, bis sie das Produkt einsetzen können, denn wie ich letzte Wochen von Sleepy etwas beiläufig erfahren habe, wurde auf der Fujijama beschlossen, den Förderpreis dieses Jahr wegen zu weniger Beiträge unter Berufung auf Punkt 4 der Regeln (Der ABBUC behält sich das Recht vor den Wettbewerb aus triftigen Gründen nicht durchzuführen) auszusetzen. Das sei das Ergebnis "etlicher Diskussionen und einer damit verbundenen Abstimmung" gewesen.

Ich will mich gar nicht lange mit der Entscheidung auseinandersetzen, das wird eh’ wenig zielführend sein. Ich meine mich nur zu erinnern, dass 2016(?) die klassische Platzierung durch die vier Kategorien und das Jury-System gerade deswegen abgelöst wurde, um das Problem der vormals häufiger ausfallenden Hardware-Wettbewerbe mit zu geringer Beteiligung zu beheben.
Wenn jetzt wieder eine Mindestanzahl an Beiträgen gewünscht ist, dann fände ich es transparenter, das vorher klar in den Regeln festzulegen, damit alle wissen, woran sie sind, anstatt diese Regelung über den Umweg „triftiger Grund“ wieder einzuführen.

Ob und wie diese Entscheidung nun dem Ziel der Förderung der Hardwareentwicklung dient, werden die Beteiligten auf der Fuji sicher diskutiert haben. Mir ist das letztlich Wurscht; wenn es dieses Jahr nicht sein soll, dann reiche ich es halt im nächsten Jahr wieder ein. Nach den Lebensveränderungen in diesem Jahr werde ich mir davon jedenfalls keine grauen Haare wachsen lassen.
Re: Förderpreis Hardware 2019
25.09.2019 um 16:31 Uhr von Mark
Hallo
@ freetz
Super sache :(

Warum kann man dann noch für den beitrag abstimmen ????
Re: Förderpreis Hardware 2019
25.09.2019 um 16:32 Uhr von GoodByteXL
freetz hat geschrieben:Ob und wie diese Entscheidung nun dem Ziel der Förderung der Hardwareentwicklung dient, werden die Beteiligten ...

Das ewige Hin- und her mit den Regelwerken sowie der immerwährende Versuch, die gesetzten Regeln zu unterlaufen, finde ich schon sehr lange nervig. Ein blödes Katz-und-Maus-Spiel.

Für Hardware könnte man ggf. einen anderen Ansatz versuchen:

Der ABBUC e.V. schreibt konkrete Projekte aus für Hardware, die von den Mitgliedern im Rahmen eines 'Wünsch-dir-was'-Wettbewerbs ermittelt werden. Die Entwicklung wird vom Verein finanziert und das fertige Produkt kann z. B. bei Lotharek professionell hergestellt werden.

Einfachere Bastelvorschläge belebten so als interessanter Beitrag das Magazin. Komplexere Dinge mit Nutzwert kämen tatsächlich in Umlauf und verschwänden nicht in der Schublade.

Was mir da so einfällt:
- Ein aktueller Handheld-Controller für die Gamer.
- Ein Druckerinterface von A8 auf GDI-Drucker.
- DRAM komplett durch Flash Memory ersetzen inkl. eingebautem Snap-Backup.
- Ersatztastaturplatine für XL und XE mit Cherry-Switches.
- Video-Erweiterung, die PAL-Signale plus Ton auf moderne Monitore bringt.

beliebig erweiterbar ...
Re: Förderpreis Hardware 2019
25.09.2019 um 17:21 Uhr von freetz
Mark hat geschrieben:Hallo
@ freetz
Super sache :(
Warum kann man dann noch für den beitrag abstimmen ????


Weil ich die letzten Wochen - auf Wunsch von Sleepy - daran gearbeitet habe, die in den Regeln für den Hardware-Förderpreis inzwischen (auch) vorgesehene Online-Abstimmung in das Online-Portal für den Software-Wettbewerb zu integrieren. Von dem Aussetzen des Hardware-Preises habe ich dann erst erfahren, als ich ihm die fertige Umsetzung mitgeteilt habe. Das jetzt wieder auszubauen und die Datenbanken wieder entsprechend anzupassen, kann gerne jemand machen, den das jetzt so stört, bei mir ist das zeitlich nicht drin.
Re: Förderpreis Hardware 2019
25.09.2019 um 17:27 Uhr von Mark
Hallo freetz

Ok.Kein Problem
Trotzdem schade das wir alle noch ein jahr warten müssen.....
Re: Förderpreis Hardware 2019
Benutzeravatar25.09.2019 um 18:01 Uhr von Sleepy
Zu dem Zeitpunkt, als ich angefragt habe ob es möglich wäre eine Onlineabstimmung für die Hardware mit bei der Software einzubinden, war für mich noch nicht abzusehen dass die Hardware dieses Jahr aussetzt. Auch hatte ich keine konkreten Angaben zu den in die Liste einzupflegenden Daten gemacht (wer hat was eingereicht). Desweiteren bin ich davon ausgegangen, dass eine Abstimmung erst mit der offiziellen Vorstellung der Beiträge im kommenden Magazin startet. Das wäre auch der Zeitpunkt gewesen offiziell mitzuteilen daß Hardware dieses Jahr aussetzt.

Daß es mehrere Wochen Arbeit bedeutet die Wahlliste um einen Punkt zu erweitern war mir leider nicht bewußt, das tut mir leid und dafür entschuldige ich mich.

Sleepy
Re: Förderpreis Hardware 2019
25.09.2019 um 19:21 Uhr von freetz
Ok, angenommen. Aber nur damit kein falscher Eindruck entsteht: Es ging hier nicht bloß darum "die Wahlliste um einen Punkt zu erweitern", denn das ganze ist ja keine statische Webseite, sondern ein dynamisches und größtenteils automatisiertes System, das gerade für Leute gedacht ist, die keine Ahnung von Webdesign haben (und das war ja der Grund, warum Du mich gebeten hast, das für Dich bzw. Dein Ressort zu machen). Für den Hardware-Teil musste ein neues Genre, eine neue Bewertungsskala (1-4 statt 10-0), die andersherum gewertet ist, und eine abweichende Form der Auswertung und Darstellung der Stimmen umgesetzt werden, und das macht man nicht mal eben nebenbei...
Re: Förderpreis Hardware 2019
12.03.2020 um 22:24 Uhr von freetz
Da ich auf den Seiten des Hardware-Ressorts nichts zum Hardware-Wettbewerb 2020 gefunden habe und ich von den Diskussionen auf der letzten JHV nur über Dritte erfahren habe, dass mein Beitrag in den nächsten Wettbewerb übertragen wird, wollte ich mich hier mal erkundigen, was nun der Stand der Dinge ist? Gibt es 2020 einen Hardware-Wettbewerb? Und wenn ja, wie sehen die Regeln aus? Und muss ich meinen Beitrag noch einmal offiziell einreichen oder stimmt die Info von der automatischen Übertragung?

Gruß,

F.
Re: Förderpreis Hardware 2019
Benutzeravatar13.03.2020 um 01:56 Uhr von skriegel
Die Informationen zu den Wettbewerben erfolgt mit Magazin 140, welches gerade im Druck ist.
Dann werden die Regeln auch hier verfügbar gemacht.
Re: Förderpreis Hardware 2019
13.03.2020 um 07:29 Uhr von freetz
Danke für die Info, aber da wird ja vermutlich nicht konkret auf meinen Fall eingegangen werden, oder? Daher die Nachfrage.
Re: Förderpreis Hardware 2019
Benutzeravatar13.03.2020 um 23:15 Uhr von skriegel
Das ist natürlich richtig. Ich werde mich morgen mit dem Vorstand und Sleeπ (versuche ihn per Chat zu involvieren) besprechen und dann schauen wir uns das mal genau an. Ich muss mich da erst wieder reinlesen und meine Erinnerung auffrischen.
Re: Förderpreis Hardware 2019
13.03.2020 um 23:27 Uhr von freetz
Kein Problem, danke!
auf ABBUC.de antwortenauf ABBUC.de lesen alle aktiven ABBUC-Forum-Themen zurück zu atarixle.de