Anleitung BIBO-Burner

Re: Anleitung BIBO-Burner
Benutzeravatar30.07.2020 um 15:57 Uhr von skriegel
Erhard hat geschrieben:Hallo Sasha,


Der singt. Ich bin der Sascha. ;)


Erhard hat geschrieben:ich empfehle Dir, die von mir vorgeschlagene Reinigung auf jeden Fall durchzuführen. Beim Brennen braucht der EPROMMER mehr Strom, weil er ja auch noch die Spannung hochtransformieren muß.


Habe ich nur ratzfatz gemacht, werde ich nochmal etwas liebevoller wiederholen.

Vor dem Programmieren muß das EPROM auf jeden Fall leer sein. Die Teile sind leer, wenn alle Bytes $FF sind.


Ok, ich schaue da noch mal ganz genau drauf.

Wenn ein EPROM sich nicht innerhalb akzeptabler Zeit löschen läßt und Du sicher bist, daß Dein Löschgerät noch okay ist kann es vermutlich in den E-Schrott. Dein Löschgerät scheint auf weniger als 1 Minute eingestellt zu sein.


Der Schein trügt, der hat fast 20 Minuten gebraten. Hatte das Gerät auch auseinandergenommen und beim Zusammenbauen den Regler nicht beachtet. Steht aber am rechten Anschlag.

> rausnehmen, in den Brenner, Leertest, nicht leer -> noch ne Minute.


Ich denke, der Leertest vom Bibo Burner ist mir noch suspekt, da muss ich mal schauen, was da wirklich passieren soll. Bisher kommt immer nur kurz die Meldung, dass er prüft, und dann nix mehr. Kein Fehler und sonstwas, einfach nichts. Da bin ich dann von ausgegangen, das EPROM sei leer. Schaue ich noch mal genauer nach. Habe zum Glück noch einen Haufen EPROMs zum Testen.

EPROMs müssen mit der richtigen Programmierspannung gebrannt werden. Üblicherweise steht die drauf. Wenn Du versehentlich ein 12.5V EPROM mit 21V oder 25V gebrannt hast ist es im Sack.


Bibo sagt, 25V, und auf den meisten EPROMs steht das auch drauf, sollte passen.

Danke für Deine Geduld, ich gebe nicht auf!
Anleitung BIBO-Burner
Benutzeravatar01.08.2020 um 09:54 Uhr von Erhard
Hi Sascha,

(Leertest)
Du kannst ja mal bei einem nicht-leeren EPROM den Test machen, dann weißt Du, ob das erkannt wird. Außerdem kannst Du auch einfach das EPROM auslesen, die Datei abspeichern und Dir diese anschauen.

skriegel hat geschrieben:der hat fast 20 Minuten gebraten

Wiki sagt 10-30 Minuten. Vielleich ist meine Löschlösung von anno Dunnemals ja viel zu stark und ich komme nur deshalb bei mir auf die kurzen Löschzeiten. Wiki sagt auch, daß das EPROM nach dem UV-Löschvorgang noch ruhen muß, damit die Ionisierung abklingt. Das wußte ich bislang nicht und hab das nie beachtet - man lernt hat nicht aus.

skriegel hat geschrieben:Bibo sagt, 25V, und auf den meisten EPROMs steht das auch drauf, sollte passen.

Das was auf dem EPROM steht geht vor. Der Bibo ist auf dem Stand von was weiß ich 1983 und kennt demzufolge Neuentwicklungen des gleichen EPROMs nicht.

skriegel hat geschrieben:Danke für Deine Geduld, ich gebe nicht auf!

Du kannst mir auch gerne so ein zickiges EPROM schicken, dann teste ich es hier einmal mit meinem Bibo-Burner und mache einen Gegentest mit meinem GALEP.

CU, Erhard
auf ABBUC.de antwortenauf ABBUC.de lesen alle aktiven ABBUC-Forum-Themen zurück zu atarixle.de