#FujiNet in 15 Minuten erklärt!

Re: #FujiNet in 15 Minuten erklärt!
22.10.2020 um 07:14 Uhr von tschak909
Wenn Sie im Schaltplan nachschauen, verwenden wir ein ESP32-WROVER-B (oder gleichwertig, muss 16MB Flash-Ram und 8MB PSRAM haben)

-Thom
Re: #FujiNet in 15 Minuten erklärt!
Benutzeravatar22.10.2020 um 12:16 Uhr von Montezuma
dl7ukk hat geschrieben:welche ESP32....KIT/ unit haben Sie verwendet?
Ist es besser #Fujinet nicht im Homemade /DiY zu bauen?


Tom hat ja bereits geantwortet.
Seit dem ich den Artikel über Fujinet geschrieben habe, hat sich viel getan.
Es wurde auf eine andere ESP32 Version umgestiegen (von ESP32 WROOM auf ESP32 WROVER),
um mehr Speicher für die Software zu bekommen. Die Software wurde von Arduino zu ESP-IDF portiert.

Am Ende ist mein Artikel nicht mehr aktuell. Man kann zwar den damaligen Stand der Software (Arduino: https://github.com/FujiNetWIFI/atariwif ... lator-rev2 ) testen, aber die aktuelle Software braucht mehr Flash und RAM, als die ESP32 WROOM Kits haben.

Auch die ESP32 WROVER Kits, die man (zum Beispiel bei amazon.de) kaufen kann, haben weniger Speicher als die Chips, die von Fujinet Entwickler vorgesehen sind. Damit sind die Fujinet Geräte für normale Anwender nicht mehr "DIY" und ich empfehle nun fertige Geräte zu kaufen.
Re: #FujiNet in 15 Minuten erklärt!
Benutzeravatar22.10.2020 um 13:53 Uhr von dl7ukk
Hallo Marcin,

danke für die klaren Worte.

Es wäre natürlich sehr schade und frustrierend, wenn so ein klasse Projekt nicht mehr DIY ist. Für sicherlich nicht nur mich ist das Basteln & Ausprobieren ein Teil meines Hobbys, es macht nicht nur Spaß, sondern ist auch lehrreich. Andere lassen Regenwürmer "baden" (angeln). 8)
Rückschläge, Fehler sind ein Teil des Hobbys und gehören dazu.

Auf #Fujinet wurde durch die beiden Threads hier im Forum aufmerksam gemacht und die Lust am Mitmachen geweckt. Die Videos von -Thom sehen immer sehr gut aus.

Den richtigen ESP32 zu besorgen, könnte noch das Problem gewesen sein. Nun kenne ich den Typ (16mB) und werde hoffentlich fündig. Der Flasher (von -Thom??) läuft prima, lädt die aktuelle Software selbst nach. Von daher sollte es kein Problem sein. Und die paar Anschlüsse zum XLE - da haben wir schon Anderes versaut. :lol:

Ich hoffe Du wirst uns -trotz Deiner Empfehlung zu warten- weiter unterstützen. Und da wäre auch gleich eine Frage. Ist die SD Karte für erste Tests am XLE -> WLAN -> TNFSD Server zwingend nötig?

Wir hatten gestern bei Nortobor mit dem "alten" ESP die Verbindung zu TNFSD Servern hergestellt. Sogar der Zugriff auf einen TNFSD Servern im (W)Lan funktionierte. Einzig das Mounten der ATR auf den Servern schlug fehl. Das könnte an der alten FW gelegen haben. Soweit sind wir guten Mutes und wollen weitermachen. Leider können wir die Tests von gestern Abend nicht gleich wiederholen oder Bilder liefer, weil der ESP durch den Versuch zu flashen nun gelöscht ist.

2.png
2.png (26.59 KiB) 689-mal betrachtet


Gruß
Re: #FujiNet in 15 Minuten erklärt!
Benutzeravatar22.10.2020 um 15:29 Uhr von Montezuma
dl7ukk hat geschrieben:Es wäre natürlich sehr schade und frustrierend, wenn so ein klasse Projekt nicht mehr DIY ist.


Ich meinte für "normale Anwender" :)
Ein ESP32 DevKIT war ja sofort einsatzbereit und die Anbindung an Atari ganz einfach.

Das Ding jedoch selbst zu bauen:
https://github.com/FujiNetWIFI/fujinet-hardware
ist schon ein Unternehmen für fortgeschrittene Anwender.
Da alle Unterlagen zu Verfügung stehen, kann aber jeder die Hardware selbst bauen (es ist also DYI).

Andere Möglichkeit für fortgeschrittene wäre an der Software zu basteln.
Man könnte den Quellkod anpassen (verschlanken), um ihn auf einem ESP32 WROOM DevKit lauffähig zu machen.
Es wäre aber sehr sehr aufwändig...

dl7ukk hat geschrieben:Ist die SD Karte für erste Tests am XLE -> WLAN -> TNFSD Server zwingend nötig?

Nein

dl7ukk hat geschrieben:Den richtigen ESP32 zu besorgen, könnte noch das Problem gewesen sein.

https://atariage.com/forums/topic/29872 ... nt=4513587
ESP32-WROVER-B
part # M213DH2864PH3Q0 ( www.mouser.de )
Re: #FujiNet in 15 Minuten erklärt!
Benutzeravatar22.10.2020 um 16:55 Uhr von dl7ukk
Danke Marcin,

ESP32-WROVER-B
part # M213DH2864PH3Q0 ( http://www.mouser.de )


Nicht mal Mouser mag mich :roll::roll::roll:
1a.jpg
1a.jpg (4.09 KiB) 680-mal betrachtet


Aber das wird uns nicht aufhalten :D


Gruß
Re: #FujiNet in 15 Minuten erklärt!
Benutzeravatar22.10.2020 um 17:30 Uhr von dl7ukk
Hi,

was Mouser nicht kann ...

2.png
2.png (24.55 KiB) 671-mal betrachtet


TME kann es

1.png
1.png (22.67 KiB) 671-mal betrachtet


Gruß
Re: #FujiNet in 15 Minuten erklärt!
22.10.2020 um 18:56 Uhr von tschak909
Es muss verstanden werden: Dieses Projekt wird immer Open Source sein. Das gesamte Design und die Implementierung von Hardware und Software steht jedem zur Verfügung, der es bauen möchte, jetzt und für immer.

Wir haben uns letztendlich entschieden, zum WROVER-B überzugehen, um das zu maximieren, was andere dem Gerät hinzufügen können, indem wir die maximale Menge sowohl an RAM- als auch an Flash-Speicher zur Verfügung stellen. Dies ist eine PLATTFORM: etwas für jeden, um darauf verrückte und wunderbare Dinge zu bauen, und deshalb waren wir der Meinung, dass es im besten Interesse aller sei, die Hardware so weit wie möglich voranzutreiben, so schnell und früh wie möglich.

-Thom
Re: #FujiNet in 15 Minuten erklärt!
Benutzeravatar22.10.2020 um 19:37 Uhr von dl7ukk
Hallo -Thom,

tschak909 hat geschrieben:Es muss verstanden werden: Dieses Projekt wird immer Open Source sein. Das gesamte Design und die Implementierung von Hardware und Software steht jedem zur Verfügung, der es bauen möchte, jetzt und für immer.

Wir haben uns letztendlich entschieden, zum WROVER-B überzugehen, um das zu maximieren, was andere dem Gerät hinzufügen können, indem wir die maximale Menge sowohl an RAM- als auch an Flash-Speicher zur Verfügung stellen. Dies ist eine PLATTFORM: etwas für jeden, um darauf verrückte und wunderbare Dinge zu bauen, und deshalb waren wir der Meinung, dass es im besten Interesse aller sei, die Hardware so weit wie möglich voranzutreiben, so schnell und früh wie möglich.
-Thom


das ist ein wunderbares Projekt! Vielen Dank für die vielen Stunden Arbeit, die Du & Team investieren.

:notworthy::notworthy::notworthy:

Bitte verzeihe Irritationen die durch Übersetzungen entstehen.

Viele Grüße
Re: #FujiNet in 15 Minuten erklärt!
Benutzeravatar23.10.2020 um 03:17 Uhr von Mathy
Hallo Andreas

Montezuma hat geschrieben:
dl7ukk hat geschrieben:Ist die SD Karte für erste Tests am XLE -> WLAN -> TNFSD Server zwingend nötig?

Nein


Aber auf der SD Karte kann man sich die Dateien packen, die man mit dem Fujinet nutzen will. Thom hat ein Toolkit zusammengestellt, das man da raufpacken könnte. Leider finde Ich gerade den Link nicht, auch nicht mit der Suchfunktion auf AtariAge. Lieg wohl an der Uhrzeit... :mrgreen:

Tschüß

Mathy
Re: #FujiNet in 15 Minuten erklärt!
23.10.2020 um 03:20 Uhr von tschak909
You can always pick up the latest FNC-TOOLS via TNFS:

atari-apps.irata.online
/fnc-tools.atr
Re: #FujiNet in 15 Minuten erklärt!
Benutzeravatar23.10.2020 um 09:41 Uhr von Montezuma
Mathy hat geschrieben:
Montezuma hat geschrieben:
dl7ukk hat geschrieben:Ist die SD Karte für erste Tests am XLE -> WLAN -> TNFSD Server zwingend nötig ?

Nein

Aber

Was hast Du nicht verstanden :D ?

Mathy hat geschrieben:Lieg wohl an der Uhrzeit...

Bestimmt :coffee
Re: #FujiNet in 15 Minuten erklärt!
Benutzeravatar23.10.2020 um 11:02 Uhr von Mathy
Hallo Marcin

Wer hat hier etwas nicht verstanden? "Nein, aber..." ist ganz was anderes als "Doch!". :mrgreen:

Tschüß

Mathy
Re: #FujiNet in 15 Minuten erklärt!
Benutzeravatar08.11.2020 um 21:24 Uhr von nortobor
Hallo,
habe seit einigen Tagen ein FUJI-NET-Modul und teste es gerade –Erfolge stellen sich ein. Auch eine Verbindung mit tnfsd –Server über WIN-PC und Rasberry PI, sowie „Fernübertragung“ mit dl7ukk funktionieren. :D
Ist ein sehr interessantes Gerät, wir suchen allerdings noch ein MODUL mit ESP-WROVER-B mit 16MB Flash und 8MB PSRAM um eigene Versuche zu machen.

Zur Bedienung des Fuji-Modul habe ich zwei Fragen:
1. Mein gemountet .atr File mit TURBO-DOS 2 bootet nicht (DOS 2.5, BIBO-DOS sind o.k.)
----- die Diskette/.atr ist aber 360 kByte und arbeitet am PC mit Emulator und auch über SIO2PC (USB) einwandfrei ----- Macht die Diskettengröße Schwierigkeiten :?:

2. Wie bekomme ich eine Verbindung mit dem eingebautem Bluetooth hin-
FUJI-MODUL ---blaue LED ein ----PC(WIN10) erkennt SIO2BT #FujiNET und ist gekoppelt.
Am PC AspeQT v.1.01 /COM6 -NON(Bluetoth) ist gekoppelt und Disk eingelegt
…aber womit komme ich an die Diskette im FUJI-Net Modul ran , wie kann ich diese booten?
Hat damit schon einer mal gearbeitet ? Warte gespannt auf Antworten.

Danke :goteam:
auf ABBUC.de antwortenauf ABBUC.de lesen alle aktiven ABBUC-Forum-Themen zurück zu atarixle.de