Widerstand? am Sio-Port

Widerstand? am Sio-Port
Benutzeravatar04.01.2021 um 20:13 Uhr von ulikh
sio.jpg
sio.jpg (51.07 KiB) 487-mal betrachtet


Das Bild zeigt mein 800xl Board von unten (Sio-Port).
Kann mir jemand sagen was das aufgelötete Bauteil ist und wofür.
Habe das bisher auf keinem anderen 800xl gesehen.

Eine zweite frage im Zusammenhang mit dem Sio-Port.
Ich will ein Sio2SD von Lotharek intern verbauen, ...
muss ich auf irgenwas achten, oder einfach nur passend anlöten?

Grüße Uli
Re: Wiederstand? am Sio-Port
Benutzeravatar05.01.2021 um 08:58 Uhr von Sleepy
Das könnte ein Kondensator sein, oder eine Diode (allerdings ist kein eindeutiger Kathodenstrich zu erkennen; deshalb würde ich eher auf einen C tippen). Widerstand halte ich aufgrund der Bauform für unwahrscheinlich. Was genau steht denn auf dem Teil?

Ich würde mal schauen an welche Pins das Bauteil drangeht.

BTW: Es wird oft empfohlen für höhere Übertragungsgeschwindigkeiten von sio2xx auf dem SIO-Bus einige Kondensatoren direkt an der SIO-Buchse zu entfernen (allerdings auf der BS-Seite). Welche das genau sind, ist hier im Forum schon besprochen worden.

Sleepy
Re: Wiederstand? am Sio-Port
Benutzeravatar05.01.2021 um 16:47 Uhr von tfhh
Moin Uli,

ulikh hat geschrieben:Das Bild zeigt mein 800xl Board von unten (Sio-Port).
Kann mir jemand sagen was das aufgelötete Bauteil ist und wofür.
Habe das bisher auf keinem anderen 800xl gesehen.

Hmm, das ist kein ungewöhnlicher Mod. Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, ein Drittel aller XLs, die ich in den Fingern hatte, haben diesen Kondensator. Es ist ein 1nF Kondensator zwischen SIOAUDIO und Masse. Er wurde bei dieser Platinenrevision schlicht vergessen, bei anderen Versionen ist er als C12 zu finden. Der C12 ist dann oft links nebem dem C80, d.h. es sind zwei senkrechte Kondensatoren direkt unterhalb der SIO Buchse. Bei Dir wird es vermutlich nur einer sein.

Der Kondensator dürfte nur dafür da sein, kein Knistern/Knacksen zu erzeugen, wenn der SIOAUDIO Eingang unbelegt ist.

ulikh hat geschrieben:Eine zweite frage im Zusammenhang mit dem Sio-Port.
Ich will ein Sio2SD von Lotharek intern verbauen, ...
muss ich auf irgenwas achten, oder einfach nur passend anlöten?

Nö, eigentlich nicht. Ich würde nicht an der SIO-Buchse herumbraten, sondern passend die Pads unterhalb der SIO Buchse nehmen. Dort findest Du einmal den Kondensator C80 direkt unterhalb der SIO-Buchse. Der untere Pin ist Masse, der obere +5 Volt, wo man auch eine relativ dicke Leiterbahn zur SIO Buchse Pin 10 laufen sieht. Dort kannst Du die Spannung für das interne SIO2SD abgreifen.

Darunter sind mehrere waagerechte Kondensatoren angebracht. Den fünften und sechsten Kondensator von oben kannst Du gleich entfernen, wenn Du einen möglichst schnellen Highspeed-Transfer haben möchtest.

4. Kondensator von oben (C84, bleibt drin) = COMMAND (SIO Pin 7)
5. Kondensator von oben (C78, entfernen) = DATA_OUT (SIO Pin 5)
6. Kondensator von oben (C77, entfernen) = DATA_IN (SIO Pin 3)

Jeweils die Verbindungen zum SIO2SD an der rechten Seite der drei Kondensatoren anlöten. Das war´s.

Viele Grüße, Jürgen
Re: Wiederstand? am Sio-Port
Benutzeravatar05.01.2021 um 21:03 Uhr von ulikh
Hallo Sleepy und Jürgen,

Danke für die ausführlichen Antworten. :notworthy:
Das hilft mir schon mal sehr weiter. :D

Ich poste hier nochmal was wenn ich mit dem Einbau durch bin.
Es fehlen eh noch Teile, ... ich beabsichtige den SD-Slot nach ausßen zu führen mittles:
http://www.ribu.at/Tabelle_3.asp?File_Name1=I190_680530.htm&A_NUM1_1=680530&E_NUM1_1=680546&File_Name2=I190_680510.htm&A_NUM2_1=680510&E_NUM2_1=680526

Grüße
Uli
... es geht weiter
Benutzeravatar19.02.2021 um 15:24 Uhr von ulikh
Mein sio2sd Projekt schreitet voran, ...

Das sio2sd soll intern in mein Plexilaser-Gehäuse verbaut werden. Die Schalter und der SD-slot werden nach außen geführt.

Damit die Platine an der richtigen Stelle fixiert werden kann habe ich habe eine Halterung in Tinkercad entworfen und bin jetzt auf der Suche nach einer Druckmöglichkeit.

Haben wir jemanden im Verein, der den Druck für mich ausführen könnte, natürlich übernehme ich anfallende Kosten.

Alternativ, ... kann mir jemand einen guten Dienstleister für den 3d-Druck empfehlen?

Ich spiele auch mit dem Gedanken mir selbst einen Drucker zuzulegen, allerdings konnte ich mich noch für kein Geräte entscheiden,
der Markt ist ganz schön unübersichtlich, wenn man neu in das Thema einsteigt.

Hier der link zur slt
https://www.tinkercad.com/things/emXr7KWm1cc-sio2sd-internal-mount
Re: Wiederstand? am Sio-Port
Benutzeravatar21.02.2021 um 13:46 Uhr von Burkhard
ulikh hat geschrieben:
Eine zweite frage im Zusammenhang mit dem Sio-Port.
Ich will ein Sio2SD von Lotharek intern verbauen, ...
muss ich auf irgenwas achten, oder einfach nur passend anlöten?

Grüße Uli

Auch ich plane den Einbau eines SIO2SD, die ich ebenfals von Lotharek habe. Ich überlege dabei aber, ob es nicht besser ist, die +5V nicht am SIO Port selber, sondern über einen Schalter direkt an der Monitorbuchse abzugreifen. Hintergrund: Die Floppy muß schon in Betrieb sein, wenn der XL bootet. Also denke ich folgende Vorgehensweise: Schialter zum SIO2SD ein -> in aller Ruhe gewünschtes Diskimage suchen, wozu man ja die I2C Matrix hat -> Hauptschalter zum Computer ein ...
Vielleicht wäre diese Einbauweise auch was für Dich - ich weiß nur nicht, ob es in diesem Fall besser wäre, die Spannung nochmal zu glätten, dh. irgendwelche Widerstände und/oder Kondensatoren mit einplanen sollte!
Re: Wiederstand? am Sio-Port
Benutzeravatar21.02.2021 um 13:51 Uhr von Burkhard
tfhh hat geschrieben:...

Nö, eigentlich nicht. Ich würde nicht an der SIO-Buchse herumbraten, sondern passend die Pads unterhalb der SIO Buchse nehmen. Dort findest Du einmal den Kondensator C80 direkt unterhalb der SIO-Buchse. Der untere Pin ist Masse, der obere +5 Volt, wo man auch eine relativ dicke Leiterbahn zur SIO Buchse Pin 10 laufen sieht. Dort kannst Du die Spannung für das interne SIO2SD abgreifen.

Darunter sind mehrere waagerechte Kondensatoren angebracht. Den fünften und sechsten Kondensator von oben kannst Du gleich entfernen, wenn Du einen möglichst schnellen Highspeed-Transfer haben möchtest.

4. Kondensator von oben (C84, bleibt drin) = COMMAND (SIO Pin 7)
5. Kondensator von oben (C78, entfernen) = DATA_OUT (SIO Pin 5)
6. Kondensator von oben (C77, entfernen) = DATA_IN (SIO Pin 3)

Jeweils die Verbindungen zum SIO2SD an der rechten Seite der drei Kondensatoren anlöten. Das war´s.

Viele Grüße, Jürgen

Danke Jürgen! Diese Infos hören sich interessant fÜr mich an ...
Re: Widerstand? am Sio-Port
Benutzeravatar22.02.2021 um 04:44 Uhr von dl7ukk
Hi Burkhard,

Burkhard hat geschrieben: Ich überlege dabei aber, ob es nicht besser ist, die +5V nicht am SIO Port selber, sondern über einen Schalter direkt an der Monitorbuchse abzugreifen.


Willst Du wirklich die +5V an der Monitorbuchse abgreifen :?::?:

Ich hätte da arge Bedenken, dass das auf Dauer gut geht.



dl7ukk
Re: Widerstand? am Sio-Port
Benutzeravatar22.02.2021 um 13:43 Uhr von Burkhard
dl7ukk hat geschrieben:Hi Burkhard,

Willst Du wirklich die +5V an der Monitorbuchse abgreifen :?::?:

Ich hätte da arge Bedenken, dass das auf Dauer gut geht.



dl7ukk

Warum soll es nicht gut gehen? Da liegen doch auch nur 5V an? Vielleicht nicht "geglättet" (oder wie immer man das bozeichnet ...) weshalb ich auch meinen abschließenden Satz druntersetzte.

Ich denke dabei an die 80er, wo ich mich ausschließlich mit dem 800XL befaßte. Ich erinnere mich, daß erst die Floppy gestartet und initialisieren mußte, und nach "Busy" der XL ein DOS System booten konnte. Ich hatte es auch mal probiert, den XL und noch während der Initialisierungsphase (vor "READY" die Floppy einzuschalten mit dem Ergebnis, daß sich die 1050 aufhängte ...
Darum kam ich auf die Idee, die SIO2SD da anzuschließen, wo dauerhaft 5V anliegt, da sie ja (auch) eine Floppy "ersetzen" soll! ^Wenn Ihr mir allerdings einen Punkt nennt, wo das besser abgreifbar wäre: ich bin ganz "Ohr"!
Re: Wiederstand? am Sio-Port
Benutzeravatar22.02.2021 um 17:23 Uhr von dl7ukk
Hi Burkhard,

dl7ukk hat geschrieben:Willst Du wirklich die +5V an der Monitorbuchse abgreifen :?::?:
Ich hätte da arge Bedenken, dass das auf Dauer gut geht.


Burkhard hat geschrieben:Warum soll es nicht gut gehen? Da liegen doch auch nur 5V an? Vielleicht nicht "geglättet" (oder wie immer man das bozeichnet ...) weshalb ich auch meinen abschließenden Satz druntersetzte.


Entschuldige, Du hast natürlich Recht. Ich bin von meinem 800XL ausgegangen. Und dieser XL ist bestimmt nicht mit Deinem Rechner vergleichbar. Es gibt ja verschieden Versionen davon ...

:notworthy:

dl7ukk
Re: Wiederstand? am Sio-Port
Benutzeravatar22.02.2021 um 23:49 Uhr von Burkhard
Oh, Asche auf mein Haupt! Ich habe Tatsächlich "Monitorbuchse" geschrieben? Das kann ja net funzen! Ich meine natürlich den Netzteilanschluß, wo ich die 5V für ein internes SIO2SD abzugreifen gedenke - Sorry, fiel mir jetzt gerade erst auf!

Sorry dl7ukk daß ich Dich auf die falsche Fährte schickte!
Re: Wiederstand? am Sio-Port
Benutzeravatar23.02.2021 um 00:39 Uhr von dl7ukk
Burkhard hat geschrieben:Oh, Asche auf mein Haupt! Ich habe Tatsächlich "Monitorbuchse" geschrieben? Das kann ja net funzen! Ich meine natürlich den Netzteilanschluß, wo ich die 5V für ein internes SIO2SD abzugreifen gedenke - Sorry, fiel mir jetzt gerade erst auf!

Sorry dl7ukk daß ich Dich auf die falsche Fährte schickte!


Hallo Burkhard,


alles ok hier. Ich sehe, wir verstehen uns.

:goteam::notworthy::beer:


dl7ukk
auf ABBUC.de antwortenauf ABBUC.de lesen alle aktiven ABBUC-Forum-Themen zurück zu atarixle.de