Neuauflage des EPROM-Brenners von Ralf David

Re: Neuauflage des EPROM-Brenners von Ralf David
Benutzeravatar31.10.2016 um 10:53 Uhr von tfhh
Moin,

GoodByteXL hat geschrieben:Um festzustellen, ob der Brenner richtig angeschlossen ist (Sitz der Platine im Cartridge-Port), lese ich im Blindverfahren (ohne eingestecktes EPROM) den "Inhalt" in ein File und schaue es mir dann an. Wenn alles OK ist, sehe ich den Inhalt eines leeren EPROMs im File.
[...]
Habe die Software neu heruntergeladen und es mit 3 verschiedenen Rechnern probiert. Das Ergebnis ist immer gleich: Im Modus 2732 werden nur 256 Bytes bewegt.

Ohne genau zu wissen, was verändert wurde in der Software, schwierig. Werde ich mal ausprobieren bei meinem Modell. Generell sollte es so immer klappen, da sich Pull-Up Widerstände dazu an den EPROM Datenleitungen befinden.

Gruß, Jürgen
Re: Neuauflage des EPROM-Brenners von Ralf David
31.10.2016 um 20:57 Uhr von GoodByteXL
tfhh hat geschrieben:Moin,

GoodByteXL hat geschrieben:Um festzustellen, ob der Brenner richtig angeschlossen ist (Sitz der Platine im Cartridge-Port), lese ich im Blindverfahren (ohne eingestecktes EPROM) den "Inhalt" in ein File und schaue es mir dann an. Wenn alles OK ist, sehe ich den Inhalt eines leeren EPROMs im File.
[...]
Habe die Software neu heruntergeladen und es mit 3 verschiedenen Rechnern probiert. Das Ergebnis ist immer gleich: Im Modus 2732 werden nur 256 Bytes bewegt.

Ohne genau zu wissen, was verändert wurde in der Software, schwierig. Werde ich mal ausprobieren bei meinem Modell. Generell sollte es so immer klappen, da sich Pull-Up Widerstände dazu an den EPROM Datenleitungen befinden.


Bin gespannt auf den Befund.

Heute habe ich noch einmal alle Varianten durchgetestet. Mit dem neuen Brenner kann ich problemlos 2764-27512 brennen. Mit Angabe der Parameter lassen sich in den EPROMs auch Datenschnipsel in beliebige Bereiche schreiben. Alles wunderbar, nur im Modus 2732 bleibt es bei den 256 Bytes. Es scheint so zu sein, dass die Pages nicht umgeschaltet werden. Der Zähler bleibt auf $000 stehen und innerhalb einer Sekunde meldet
die Software "habe fertig".

Danach habe ich den 2732-Adapter auf dem alten Brenner ausprobiert - erfolglos.
Re: Neuauflage des EPROM-Brenners von Ralf David
Benutzeravatar31.10.2016 um 23:01 Uhr von tfhh
Moin,

GoodByteXL hat geschrieben:Um festzustellen, ob der Brenner richtig angeschlossen ist (Sitz der Platine im Cartridge-Port), lese ich im Blindverfahren (ohne eingestecktes EPROM) den "Inhalt" in ein File und schaue es mir dann an. Wenn alles OK ist, sehe ich den Inhalt eines leeren EPROMs im File.

Ich muß mich da korrigieren: Es sind Pull-Down Widerstände an den Datenleitungen des ZIF-Sockels, das bedeutet, daß man eine Datei mit lauter Nullen bekommt. Ein leeres EPROM ist aber $FF - das nur zur Richtigstellung, damit wir über dasgleiche reden :D

GoodByteXL hat geschrieben:Ein Verify und ein Write laufen damit dann problemlos, wenn der Brenner richtig angesteckt ist und die Software richtig funzt. Wenn danach mit einem echten EPROM etwas nicht funzt, liegt es am EPROM.

Habe diesen "Test" auch mal durchgeführt, es geht bei mir immer, außer beim 2732 - dort wird immer bei Read Eprom eine Datei von nur 256 Bytes angelegt.

Das Einlesen einer 4096 Byte großen Datei klappt jedoch einwandfrei, auch das Brennen. Beim anschließenden Verify werden aber auch nur die ersten $0100 (=256) Bytes vergleichen und danach OK gemeldet, egal wie der Rest ist.

Ich gehe hier mal stark von einem Software-Bug der gepatchten Version aus.

Bei der Gelegenheit ist mir eine Unschönheit im Design aufgefallen: Der Brenner sollte NICHT mit der "2732" Einstellung eingeschaltet werden. Wird sofort die Software geladen, geht es gerade eben noch, aber... durch die Zweck-Entfremdung der Schaltung wird in der 2732 ein Kurzschluß über Transistor T1 geschaltet, sofern die PIA noch nicht passend programmiert wurde.

Hat man die Schalter auf 2732 gestellt und schaltet den Rechner ein, wird der T1 (das ist der mittig rechts vom ZIF Sockel) in kürzester Zeit kochend heiß - nicht gesund für den Transistor. Wird die Software geladen und die PIAs entsprechend programmiert, ist alles gut.

Daher (Info Walter, ich gebe es auch an Lenore weiter) sollte in die Anleitung der deutliche Hinweis, den Brenner niemals in der 2732 Einstellung zu starten. Ich habe diesbezgl. eben auf die Schnelle nichts gefunden, wenn es irgendwo drin steht, muß es viel prominenter gemacht werden.

Gruß, Jürgen
Re: Neuauflage des EPROM-Brenners von Ralf David
01.11.2016 um 12:51 Uhr von GoodByteXL
Sehr schön - wieder einen Schritt weiter. Danke :).
tfhh hat geschrieben:Daher (Info Walter, ich gebe es auch an Lenore weiter) sollte in die Anleitung der deutliche Hinweis, den Brenner niemals in der 2732 Einstellung zu starten. Ich habe diesbezgl. eben auf die Schnelle nichts gefunden, wenn es irgendwo drin steht, muß es viel prominenter gemacht werden.


Nein, es ist in der Anleitung nicht enthalten, weil ich keine 2732er hatte. Und bevor ich das nicht selbst (erfolgreich) getestet habe, wollte ich gar-nie-nix zu den 2732ern schreiben. Jetzt muss ich nur noch herausfinden, ob die gekauften EPROMs nicht tauglich und/oder defekt sind oder ich einen Fehler mache.

Normalerweise sollten NMOS 2732A 21 V FAST problemlos mit dem neuen und alten Brenner zu beschreiben sein, da Lenore dankenswerterweise den passenden Adapter hergestellt hat. Bisher hat das nicht funktioniert.
Re: Neuauflage des EPROM-Brenners von Ralf David
Benutzeravatar01.11.2016 um 23:26 Uhr von tfhh
Moin,

so... das Geheimnis mit den $0100 Bytes ist gelüftet: Man muß bei den 2732 manuell immer mit <P> die Range von $0000,$0FFF ändern. Hier scheint entweder ein generelles Problem zu sein oder der Patch von Lenore nicht zu passen. Ein Blick in die Sourcen sollte da helfen, aber das kostet Zeit.

ST M2732A, 21V, FAST
SGS M2732A, 21V, FAST
AMD AM2732BDC, 12.5V, SLOW

Diese drei Typen habe ich heute abend problemlos gebrannt und im GALEP (am PC) gegengeprüft. Dann (im GALEP) ein Byte ($C0) auf $00 geändert, "nachgebrannt" und am Atari den Verify durchgeführt... auch perfekt, die "defekte" Stelle wurde angezeigt.

Aus meiner Sicht funktioniert der 2732 Adapter einwandfrei. Die Software muß nachgebessert werden, ich habe hier Hilfe angeboten, aber habe zur Zeit nur sehr begrenzte Resourcen. Ich denke aber, die Welt wird da nicht drauf warten... it´s done when it´s done.

Gruß, Jürgen
Re: Neuauflage des EPROM-Brenners von Ralf David
Benutzeravatar02.11.2016 um 08:46 Uhr von Sleepy
:thumbup:

Sleeπ
Re: Neuauflage des EPROM-Brenners von Ralf David
02.11.2016 um 09:09 Uhr von GoodByteXL
tfhh hat geschrieben:so... das Geheimnis mit den $0100 Bytes ist gelüftet: Man muß bei den 2732 manuell immer mit <P> die Range von $0000,$0FFF ändern.

Klasse - vielen Dank für die Mühe. Habe gerade zwei 2732A EPROMs erfolgreich gebrannt.

Anmerkung:
Bevor ich das Problem hier im Forum vorgebracht hatte, hatte ich versucht, es per E-Mail Lenore zu erklären. Leider ist sie nicht auf die von mir beschriebenen Effekte eingegangen, sondern hat sie einfach "literarisch verworfen". Und offenbar hatte sie auch nicht das Video angeschaut, das ich ihr dazu geschickt hatte. Die Bitte, den von mir beschriebenen Prozess bei sich am Brenner nachzuvollziehen, um das beschriebene Problem selbst zu sehen, hat sie vermutlich nicht gemacht, denn die E-Mail-Antworten sprechen eine deutliche Ablehnung meiner Feststellungen aus, ohne eine tatsächliche Überprüfung zu erwähnen. Daher hatte ich gestern noch die Info zum Software-Bug im AA-Forum ergänzt. Vor diesem Hintergrund verstehe ich weder die E-Mail-Reaktionen noch die auf AA.
Re: Neuauflage des EPROM-Brenners von Ralf David
Benutzeravatar08.12.2016 um 10:56 Uhr von Sleepy
Meine 6520AP sind gestern aus China eingetroffen, jetzt fehlt nur noch der Brenner... :-)

Sleepy
Re: Neuauflage des EPROM-Brenners von Ralf David
Benutzeravatar21.02.2021 um 12:25 Uhr von Cash
Ich habe vor ein Eprom zu brennen und wollte das mal am kleinen Atari tun. Leider kann ich die Software von Ralf Davids Brenner nicht finden. Kann mir vielleicht jemand weiterhelfen? :cry:
Re: Neuauflage des EPROM-Brenners von Ralf David
Benutzeravatar21.02.2021 um 13:47 Uhr von andymanone
Bitte sehr....

Gtx.,
andY
Re: Neuauflage des EPROM-Brenners von Ralf David
Benutzeravatar21.02.2021 um 14:01 Uhr von Cash
Danke für deine hilfe! :beer:
auf ABBUC.de antwortenauf ABBUC.de lesen alle aktiven ABBUC-Forum-Themen zurück zu atarixle.de