Listing mit Grafikzeichen ausdrucken

Listing mit Grafikzeichen ausdrucken
Benutzeravatar12.12.2019 um 19:48 Uhr von Sleepy
Hi,

ich meine mich dunkel zu erinnern dass ich mal ein kleines Progrämmchen gehabt habe (und bestimmt auch noch auf irgendeiner der gefühlten 1.000.000 Disks habe...) mit dessen Hilfe man ein (BASIC-) Listing via Nadeldrucker mit den ATARI-spezifischen Grafikzeichen ausdrucken konnte. D.h. so, dass inverse Zeichen auch als inverses Zeichen gedruckt werden, Grafikzeichen als Grafikzeichen, etc.

Erinnert sich da jemand zufällig noch etwas genauer?

Sleepy
Re: Grafikzeichen ausdrucken
Benutzeravatar12.12.2019 um 20:40 Uhr von atarixle
So ein Programm könnte man doch schnell in Turbo-BASIC schreiben:
du lässt den Text auf einem Graphics-8-Bildschirm TEXTen und druckst den Text auf einem 1029 aus.

Einen 1029-Treiber gibt es unter BOSS-X (im Programm TEXT.DRV, der stammte aus KE-Soft's "Zong"-Magazin).

Um ein Haar hätte ich dir mein TEXT.DRV als Druckprogramm empfohlen (BOSS-X booten, D8:SYSTEM.FNT löschen, das Listing in *.TXT umbenennen, mit BOSS-X anzeigen lassen und Seite für Seite mit der Taste "?" auf einem 1029 ausdrucken), jedoch zeigt TEXT.DRV keine inversen Zeichen an.
Re: Grafikzeichen ausdrucken
Benutzeravatar13.12.2019 um 03:29 Uhr von Mathy
Hallo Marc

Ich meine mich dunkel zu erinnern, dass Du die Frage vor Jahren schon mal gestellt hast. :mrgreen:

Es gab den G: Treiber von ANALOG Computing. Wegen der Uhrzeit werde Ich jetzt nicht nachschlagen ob der Name genau stimmt, aber wenn Du deine Frage von Damals findest, findest Du auch meine Antwort von damals. Damals habe Ich nachgeschlagen. :mrgreen:

Tschüß

Mathy
Re: Grafikzeichen ausdrucken
Benutzeravatar13.12.2019 um 07:36 Uhr von Sleepy
Ja, die Frage hatte ich vor einiiiiigeeer Zeit schon mal gestellt; damals aber das Progrämmchen nicht gefunden. Auf der erneuten Suche gerade blättere ich u.A. gerade meine alten Zeitschriften durch. Das Gesuchte war zwar noch nicht darunter, dafür bin ich aber über ein Matheprogramm gestolpert was auch "verschollen" und nicht wieder auffindbar war. :-)

Sleepy
Re: Grafikzeichen ausdrucken
Benutzeravatar14.12.2019 um 03:22 Uhr von Mathy
Hallo Mark

Die Datei an sich habe Ich nicht gefunden, aber Ich höre, Du typst auch ab und zu mal gerne etwas ab: :mrgreen:

ANALOG Computing Nr 35 Seite 81
ANALOG Computing Nr 35 Seite 82
ANALOG Computing Nr 35 Seite 83
ANALOG Computing Nr 35 Seite 84
ANALOG Computing Nr 35 Seite 85
ANALOG Computing Nr 35 Seite 86

Seite 84 enthält das BASIC Listing. Davor findest Du den Text der einiges erklärt, dahinter das Assemblerlisting (wenn Ich mich nicht irre hat man damit der Inhalt der DATA Zeilen erstellt).

Tschüß

Mathy
Re: Grafikzeichen ausdrucken
15.12.2019 um 13:45 Uhr von Koronis64
Ich hätte auch noch was anzubieten. :?:
Re: Grafikzeichen ausdrucken
Benutzeravatar28.12.2019 um 12:41 Uhr von Sleepy
So direkt funzt das Programm aus dem oben verlinkten PDF leider nicht; es muss erst an den Drucker angepasst werden und druckt dann vermutlich das KOMPLETTE Listing Buchstabe für Buchstabe als Grafik(chen). Das dürfte wohl bei einem mehrseitigen Listing recht lange dauern.

Als schnellen "Workaround" habe ich mir jetzt ein kleines Turbo-Basic-Progrämmchen geschrieben was das im LIST-Format gespeicherte Listing einliest, die Sonderzeichen on the fly durch ähnliche Zeichen aus dem Druckerzeichensatz ersetzt und das ganze dann an den Drucker weiterleitet. Die Optik entspreicht zwar nicht dem originalen ATARI-Font, reicht aber für meine Zwecke erst mal.

Als compiliertes Programm geht der Druck auch relativ schnell. ;-)

Langfristig werde ich mich wohl mal dransetzen und das ganze so aufziehen dass normaler Text direkt als Text gedruckt wird und die Grafikzeichen als Grafik eingefügt werden. Dazu muss ich aber wohl erst das Druckerhandbuch etwas genauer studieren... ;-)

Danke für eure Anregungen, Sleepy
Re: Grafikzeichen ausdrucken
28.12.2019 um 14:32 Uhr von GoodByteXL
Sleepy hat geschrieben:Langfristig werde ich mich wohl mal dransetzen und das ganze so aufziehen dass normaler Text direkt als Text gedruckt wird und die Grafikzeichen als Grafik eingefügt werden. Dazu muss ich aber wohl erst das Druckerhandbuch etwas genauer studieren... ;-)

Danke für eure Anregungen, Sleepy

Es gibt da noch eine Option: Kann der Drucker eigene Fonts laden, kann man damit drucken. Der Aufwand steckt darin, den Font zu erzeugen. Ist der Font einmal geladen, druckt man damit wie gewohnt.
Re: Grafikzeichen ausdrucken
Benutzeravatar28.12.2019 um 19:26 Uhr von Sleepy
Nein, das geht leider m.W. nach nicht; man kann bei dem Oki ML 590 zwar Fontkassetten nachrüsten, aber imho keine eigenen Fonts laden.

Sleepy
Re: Grafikzeichen ausdrucken
Benutzeravatar03.01.2020 um 12:28 Uhr von Sleepy
Geht doch - allerdings kann man "nur" 96 eigene Zeichen laden, und das genau in den Bereich wo die normalen Buchstaben/Ziffern liegen.

-> Ich muss beim Drucken zwischen originalem und User-Font wechseln; sollte kein Problem sein.
-> Die inversen Zeichen passen nicht rein; sollte aber auch nicht so problematisch sein; diese Zeichen kann ich durch einen Unter- oder Überstrich kenntlich machen.

Jetzt gilt es nur im 24x24-Punkte Raster die fehlenden Zeichen zu kodieren... :roll:

Ein Grafikzeichen habe ich schon von Hand kodiert und dem Drucker beigebracht... :mrgreen:

Sleepy
Re: Grafikzeichen ausdrucken
03.01.2020 um 18:11 Uhr von GoodByteXL
Sleepy hat geschrieben:Geht doch - ...

Jetzt gilt es nur im 24x24-Punkte Raster die fehlenden Zeichen zu kodieren...

Hast du mal im Bereich der Font-Editoren für A8 geschaut, ob es da passende Programme gibt für 24-Nadler? Ich hatte das vor Urzeiten mal für einen 9-Nadler gemacht noch bevor Print Star vom AMC kam. Habe davon aber leider nix mehr.

Sleepy hat geschrieben:Ein Grafikzeichen habe ich schon von Hand kodiert und dem Drucker beigebracht...

Ggf. kann dein Drucker mehr als einen Font nachladen?

Auf jeden Fall :thumbup::thumbup::thumbup:
Re: Grafikzeichen ausdrucken
Benutzeravatar03.01.2020 um 20:04 Uhr von FlorianD
schreib da doch ein Programm, was die 8x8 auf 24x24 hochskaliert und die Bytes von horizontal auf vertikal umrechnet.
Sind das 8 Bit vertikal, 128 oben? Oder wie will der Drucker die Daten?
Re: Grafikzeichen ausdrucken
Benutzeravatar04.01.2020 um 00:22 Uhr von Sleepy
Der Drucker schluckt leider nur einen benutzerdefinierten Font, bei dem lassen sich anscheinend auch "nur" 96 Zeichen selbst definieren.

Der Drucker hätte gerne pro Spalte 3x8 Bit, von oben gesehen mit fallender Wertigkeit, d.h. eine Spalte aus 24 Druckerpunkten besteht aus 3 Byte:

Byte 0 / Bit 8
Byte 0 / Bit 7
Byte 0 / Bit 6
Byte 0 / Bit 5
Byte 0 / Bit 4
Byte 0 / Bit 3
Byte 0 / Bit 2
Byte 0 / Bit 1

Byte 1 / Bit 8
Byte 1 / Bit 7
Byte 1 / Bit 6
Byte 1 / Bit 5
Byte 1 / Bit 4
Byte 1 / Bit 3
Byte 1 / Bit 2
Byte 1 / Bit 1

Byte 2 / Bit 8
Byte 2 / Bit 7
Byte 2 / Bit 6
Byte 2 / Bit 5
Byte 2 / Bit 4
Byte 2 / Bit 3
Byte 2 / Bit 2
Byte 2 / Bit 1

Wobei nicht derselbe Punkt in zwei aufeinander folgenden Spalten gesetzt sein soll.

Ich hab´ mir ein Progrämmchen geschrieben das aktuell wahlweise den internationalen oder den grafischen Zeichensatz (es passen nur 96 selbstdefinierte Zeichen in den Drucker) aus dem ROM ausliest, ihn 1:1 (also ohne Glättung) von 8x8 auf 24x24 Pixel hochskaliert bzw. in das 3-Byte-Schema umrechnet und diesen in den Drucker lädt.

Das klappt auch schon; die Sonderzeichen werden korrekt ausgedruckt. :-)

Jetzt muss ich dem Programm nur noch beibringen beim Ausdruck die normalen Zeichen mit dem internen Zeichensatz zu drucken und die Sonderzeichen mit dem hochgeladenen Zeichensatz.

Das (Turbo-) Basic-Programm speichere ich dazu erst mit LIST ab und lese es dann zeichenweise ein um jeweils entscheiden zu können ob es sich um ein normales oder ATARI-spezifisches Zeichen handelt.

Sleepy
Re: Grafikzeichen ausdrucken
Benutzeravatar04.01.2020 um 00:36 Uhr von Mathy
Hallo Leute

Ich häng mal das ATR von ANALOG Computing nummer 35 hier dran. Da ist der G: Treiber drin.

Tschüß

Mathy

Re: Grafikzeichen ausdrucken
Benutzeravatar04.01.2020 um 02:49 Uhr von Sleepy
Hi Mathy,

thx, das war vermutlich das was ich gesucht hatte; auch wenn ich es "damals" wohl nicht aus der ANALOG Computing hatte, sondern aus einer deutschsprachigen Zeitschrift. An die "nicht-deutschsprachigen" bin ich damals noch nicht drangekommen...

Der G-Treiber druckt jedenfalls alles so aus wie es auf dem ATARI dargestellt wird. Leider aber nur unter BASIC; mit Turbo-BASIC gibt es Speicherkonflikte. :|

Ich habe mein Programm jetzt aber soweit lauffähig dass es alle Sonderzeichen korrekt ausdruckt. Nur die inversen Zeichen klappen leider nur indirekt; diese stelle ich unterstrichen dar. Bis auf einige Ausnahmen wie inverser Unterstrich :mrgreen: geht das ganz gut. ;-)

04012000.JPG
04012000.JPG (96.51 KiB) 149-mal betrachtet


Das könnte man zwar noch beheben indem man bei Bedarf den inversen Zeichensatz in den Drucker lädt, was aber zu zeitintensiv ist. Aktuell wird beim ersten Programmstart der ZS aus dem ROM ausgelesen, umgewandelt und in den Drucker geschoben.

Mal sehen ob ich da noch eine andere Idee habe. Vielleicht die verschiedenen Zeichensätze nicht live umrechnen, sondern fertig umgerechnet auf Disk ablegen und bei Bedarf die fertigen Daten von Disk direkt in den Drucker schaufeln.

Sleepy
Re: Grafikzeichen ausdrucken
Benutzeravatar06.01.2020 um 11:53 Uhr von Sleepy
Turbo-Basic-Listings mit dem G-Treiber ausdrucken geht doch:

Listing unter Turbo-Basic im "LIST"-Format abspeichern.
Turbo-Basic verlassen.
Vom DOS aus den G-Treiber laden.
In´s ATARI-Basic wechseln.
Dort einen Kanal zum Drucker und einen auf die geLISTete Datei öffnen und die Datei von Disk zum Drucker rüberschieben.

Die Optik der Zeichen entspricht vollständig dem ATARI-Zeichensatz, ist allerdings naturgemäß nicht so gut lesbar wie der Ausdruck mit dem druckereigenen (deutlich höher auflösenden) Font.

Sleepy
auf ABBUC.de antwortenauf ABBUC.de lesen alle aktiven ABBUC-Forum-Themen zurück zu atarixle.de