Erledigt: Suche ATARI 1064 - 64K-Erweiterung für 600XL

Erledigt: Suche ATARI 1064 - 64K-Erweiterung für 600XL
Benutzeravatar16.05.2020 um 22:29 Uhr von andymanone
Hallo Leute,

suche derzeit noch ein bis zwei "ATARI 1064" 64K-RAM Erweiterungen für den 600XL.

Vielleicht hat ja der Eine oder Andere von euch sowas noch rumliegen?
Könnte mir vorstellen, das die Meisten sich sicher die elegantere interne 64k-Version eingebaut oder gleich zu einem größerem Upgrade (U1MB, etc) gegriffen haben.
Also wer sowas noch über hat, bitte anbieten :beer: !

Gtx.,
andY
Re: Suche ATARI 1064 - 64K-Erweiterung für 600XL
Benutzeravatar16.05.2020 um 23:15 Uhr von FlorianD
hab noch eine. Da ist aber eine von den Rastnasen abgebrochen. Sitzt aber trotzdem sehr fest.

/Nostalgie an
1984 im Frühjahr gekauft, hatte laaaange Lieferzeit. Und war teuer: 349 DM.
/Nostalgie off

Schreib mal ne PM, was sie Dir wert wäre.
Re: Suche ATARI 1064 - 64K-Erweiterung für 600XL
Benutzeravatar16.05.2020 um 23:29 Uhr von andymanone
FlorianD hat geschrieben:Schreib mal ne PM, was sie Dir wert wäre.

Done 8) .

Gtx.,
andY
Re: Suche ATARI 1064 - 64K-Erweiterung für 600XL
Benutzeravatar18.05.2020 um 02:11 Uhr von Mathy
Hallo Andy

andymanone hat geschrieben:... das die Meisten sich sicher die elegantere interne 64k-Version eingebaut oder gleich zu einem größerem Upgrade (U1MB, etc) gegriffen haben....


Ohne 64kB Hauptspeicher funktioniert auch die U1MB nicht.

Tschüß

Mathy (der sich gerade fragt, ob sie mit 'ner 1064 laufen würde)
Re: Suche ATARI 1064 - 64K-Erweiterung für 600XL
Benutzeravatar20.05.2020 um 16:43 Uhr von tfhh
Moin,

Mathy hat geschrieben:Ohne 64kB Hauptspeicher funktioniert auch die U1MB nicht.
Tschüß Mathy (der sich gerade fragt, ob sie mit 'ner 1064 laufen würde)

Funktioniert. Der U1MB ist es egal, wie die 64 KB Hauptspeicher realisiert werden, man kann auch die SRAM-Lösung für unter-die-CPU von Lotharek verwenden.

Problematischer sind die 1064 generell wegen Timingproblemen. Manchmal hat Atari sehr gute DRAMs von Hitachi oder Panasonic / Matsushita verbaut, die schon auf CMOS Technik basierten und entsprechend schnell waren. Die Schaltung des 1064 hat eine winzige, aber meßbare Differenz im Takt zu RAS und PHI2 auf der CAS Leitung, die zu den RAMs auf der 1064 gehen.

Symptom: Bildflackern, teilweise startet der Rechner in den Selbsttest und findet immer nur vermeintliche RAM-Fehler ab dem 17. Kästchen. Die ersten 16 KByte sind immer okay, denn auch bei einer zugesteckten 1064 werden die ersten 16 KByte immer von der Hauptplatine verwendet.

Lösung: 100 pF Kondensator zwischen CAS (Pin 15 eines der 8 DRAMs) und Masse löten, fertig.

Viele Grüße, Jürgen
auf ABBUC.de antwortenauf ABBUC.de lesen alle aktiven ABBUC-Forum-Themen zurück zu atarixle.de