Vorstellung: Lars

Vorstellung: Lars
09.09.2020 um 21:50 Uhr von LarsImNetz
Hi all,

wollte mich auch nochmal allgemein vorstellen, bin ja schon seit Anfang des Corona-Jahres wieder im Club.

Also ich bin der Lars, hatte mich "damals" mit ein paar Freunden "The-Atari-Team" genannt, weil es einfach cool war. Ich komme aus Lübeck, Stadtteil Buntekuh, das mal von Spiegel TV als Getto beschrieben wurde, war es aber eigentlich nie, habe dort gerne gelebt. Habe auch die Otto-Passarge-Schule besucht, von 1978-83. Danach mal Bauzeichner gelernt und mir zu dieser Zeit einen Atari 600XL gekauft, nebst Kassettenrekorder 1010. Mitte 1984 kam dann die Floppy und 64KB RAM dazu. Die wurden irgendwann zu 320kb. Da ich als Bauzeichner keine Zukunft sah, habe ich die Real-Schule und dann das ABI nachgeholt, auch weil mich mal jemand als "Haupi" betitelte. Und da ich nicht gerne auf halben Sachen sitzen bleibe, habe ich auch noch studiert, Software-Technik in Hamburg, weil es in Lübeck nur ein E-Technik-Studium gab. Das wollte ich aber nicht studieren, das hatte ich auf dem Fachgymnasium genug.

Atari technisch habe ich erst angefangen ein paar Listings abzutippern, danach mir selbst Basic beigebracht, dann Assembler und war von Turbo-Basic begeistert. Später kam die Turbo1050 dazu.
Meine eigene Leistung ist z.B. die Snoopy-Demo, die Animation kam von einem guten Freund, die Muke von Ron Hubbard. Das Teil hatte ich selbst extrahiert. Mir dazu einen Reassembler in Turbobasic geschrieben, der den Source brav verfolgte. So konnte ich die Muke extrahieren und als Assemblerstück mit einbinden. Dann habe ich den Atmas bekommen und war masslos enttäuscht. Der Editor war echt klasse, aber der konnte keine Includes, war also für größeres unbrauchbar. Mit dem Mac/65 ging es dann weiter, da habe ich mich mal an ein Spiel gewagt. Oxygene. Ich fand es damals super, das Spiel hatte aber so seine tiefen, Joy-of-use, eher nicht so doll. Und der Speicher... Nebenbei hatte ich mich zu der Zeit mal an einen Compiler gewagt, weil ich eine Mathe-Routine gefunden hatte, mit der sich Ausdrücke in der richtigen Reihenfolge (Punkt vor Strich) berechnen ließen. Leider hatte ich alles während der Bundeswehrzeit liegen gelassen und nicht weiter verfolgt. Danach begann die kurze Sturm und Drang Zeit mit dem echten Atari-8bit Nachfolger von Jay Miner dem Amiga (1000) ich hatte so ein Teil mit 68030, voll cool, egal. Nur der Atari-Emulator lief nicht so flott wie erwartet, ich wollte einen 6502 Emulator selbst schreiben, habe es aber abgebrochen. Anfang 1995 habe ich mir auf Anraten von 1ng einen PC zugelegt und da ich vom Amiga die CLI gewohnt war, bin ich dabei geblieben. Und da es nur DOS oder Linux gab, hab ich halt Linux genommen und nutze es immer noch. Da die Programmierung aber extrem aufwendig geworden ist und man heutzutage fast nur noch Libs zusammenstöpselt, habe ich mir gedacht, warum nicht back to the roots. Also habe ich meine Bibel wieder ausgegraben (Das-Atari-Profibuch) und mich zurückbesonnen an bessere Zeiten, wo es einfacher war ein Spiel "from Scratch" zu erstellen.

Also:
Als erstes wollte ich ATR-Disks selbst auslesen können, eigentlich nur um mal zu sehen, was auf den ATR-Dateien denn so alles drauf ist. Das Programm ist in Java geschrieben und kann mittlerweile auch ATR-Images (SD, ED, DD) schreiben. Zudem kann es LST Dateien konvertieren PC-Atari und zurück und von REM-Zeilen befreien. War halt eine Fingerübung und dazu kann es auch LiteDOS lesen und schreiben.

Dann habe ich meinen Compiler ausgegraben und einer Frischzellenkur durchzogen. Etliche Fehler beseitigt und hier und da verbessert. Der Compiler (in TurboBasic geschrieben) erzeugt aus einem Algol ähnlichen Source-Code Mac-kompatiblen Assembler. (so ca. 1-2 Zeilen pro Sekunde) Action! war mir damals zu teuer und ich bin damit nie warm geworden. Ich wollte etwas eigenes.

Also mein aktuelles System ist ein IntelliJ-Editor mit ein paar Bash-Scripten, einem leicht gepatchten atari800-Emulator (der Compiler läuft immer noch in TurboBasic (im atari800-turbo-mode so ca. Faktor 200++)) und einem atasm 1.07 der versteht den Code, den der Compiler ausspuckt. Altirra kommt meist zum Debuggen in Frage. Es macht echt Spaß für den Atari-8bit wieder Programme zu erstellen, da man hier noch so ziemlich alles selbst machen muss. Auch der K(r)ampf mit den 64kb ist noch da. Nur heuer sind die Ideen besser, es geht so viel leichter von der Hand.

Später mehr.

LG
Lars
Re: Vorstellung: Lars
Benutzeravatar09.09.2020 um 22:25 Uhr von Wendtman
Willkommen :)

Korvettenstraße kenne ich auch, da habe ich ein paar Jahre als Kind gewohnt. Davor und vor allem danach bis zu meinem Umzug nach Eutin in dem Stadtteil in der Susekoppel.
Re: Vorstellung: Lars
Benutzeravatar10.09.2020 um 00:11 Uhr von FlorianD
gleiche Frage, die ich Wendtman gestellt habe:

hast Du zufällig mal ein "SpezialDOS" geschrieben, was bei geschlossenem Floppyhebel auf einer TURBO1050 den Treiber bootet?
Sowas habe ich vor vielen Jahren mal von einem Menschen bekommen, der irgendwo in Buntekuh wohnte. Name und Straße? Keine Erinnerung mehr.

Das lädt ein "SMALL-DESK-TOP" Written by The ATARI Team (cdw) 1987
ist wohl ein angepasstes DOS, das TURBO BASIC lädt und dann das BASIC Programm SMALL-DESK-TOP
Re: Vorstellung: Lars
Benutzeravatar10.09.2020 um 00:12 Uhr von FlorianD
OK. Erledigt. Habe jetzt erst gesehen, dass Du im Wendtman Thread geantwortet hast.

Ich habe dich mal besucht, und Du hast mir das kopiert.
Blieb aber wohl bei dem einen Besuch. Und ich habe KEINE Ahnung, über wen der Kontakt zustande kam. Das müssen wir mal erforschen!
Re: Vorstellung: Lars
Benutzeravatar10.09.2020 um 07:59 Uhr von Sleepy
Herzlich Wilkommen!

Schön zu sehen dass so alte Kontakte wieder aufleben. Wer einmal dem A8 verfallen war kommt anscheind nicht mehr wirklich davon los! :D:mrgreen:

Viel Spaß, man sieht sich bestimmt mal auf einem Treffen wenn´s dann mal wieder welche gibt.

Sleepy
Re: Vorstellung: Lars
Benutzeravatar10.09.2020 um 10:50 Uhr von Tigerduck
Willkommen im Club!

Hier versammelt sich ja langsam wieder die geballte ATARI Kompetenz von früher... :mrgreen:

Arbeitest du nur mit dem Emulator, oder steht auch noch echte Hardware bei dir rum?

Jedenfalls toll das du dich hier aktiv einbringst!

Viel Spaß hier und viele Grüße,

Tigerduck
Re: Vorstellung: Lars
10.09.2020 um 12:11 Uhr von CharlieChaplin
Hallo Lars,

willkommen im Club! Es ist sehr schön, wenn frühere Atarianer wieder zurückkehren und sich ihrer Wurzeln besinnen. Und wenn die dann auch noch ihre alte + eigene Software ausgraben und gleich noch etwas Neues machen, finde ich das super! (Lars nimmt mit "Oxygene 2" beim ASC 2020 teil.)

Erinnere mich noch gut an die TAT Demo-Disk mit mehreren Demos und dem Spiel Oxygene, außerdem an den TAT Packer und Entpacker. Von Flo wird ja hier mehrfach das Small Desktop erwähnt, da ich mehrere solche Desktops für den A8 gesammelt habe, muss ich mal schauen, ob es da dabei ist - der Name sagt mir erstmal nix. Hmmmm, für den Turbo 1050 habe ich ein Programm, das den Turbo auch bei geschlossenem Hebel lädt, den Turbobooter. Weiß nicht, ob es das Programm ist, das Flo meint. Es funkt. mit einer 130k Disk und verschiebt die original Bootsektoren irgendwo nach Sektor 1025-1040 und installiert den Turbobooter dann in die Bootsektoren 1-3. (Da man so ziemlich jede ungeschützte Disk von 90k in 130k umkopieren kann und es auch jede Menge 130k Disks mit DOS 2.5 gibt, kann man mit dem Turbobooter recht viele Programme in turbospeed laden.)

Viel Spaß mit deinem neuen (alten) Hobby!
CharlieChaplin
Re: Vorstellung: Lars
10.09.2020 um 19:47 Uhr von LarsImNetz
@Uli,
das "Mini-DOS", was den TurboMode mit geschlossenen Hebel aktiviert, war nie ein richtiges DOS, eher eins von diesen "Schnellladern" wo man mehrere exe-Dateien, also eher Games die nichts weiter laden, auf der Diskette abgelegt hat und dann konnte man über Tasten a-... auswählen welche Datei man laden wollte. Da ich fast ausschließlich 180kb Disketten verwendete war es für die große Spielesammlung damals ganz hilfreich.

Zum Erstellen dieser Disketten hatte ich mir ein kleines Basic Programm geschrieben, was diese Art von Disketten erstellen konnte. Evtl. interessiert euch aber eher der Source des "TurboModes"? Hab ich hier liegen, muss ich nur hochladen, kann ich das hier?

@CharlieChaplin nehme mit "Oxygene Be" teil, nicht Oxygene 2. Wollte keine simple Zahl aber ich hoffe, das niemand meint ich hätte das "ta" am Ende vergessen. ;-)

@Tigerduck, aktuell nur mit dem Emulator, da es einfach schneller geht. Den Atari 600xl hatte ich vor ein paar Jahren nochmal angeworfen und will das Teil aber wieder ausgraben. Da sind noch ein paar Disketten, die noch mal eingelesen und zu ATR konvertiert werden sollen. Hatte das Zauberschloss aus der Happy-Computer mal für den XL übersetzt. Ich würde mir evtl. auch ein SIO2BT oder SIO2PC zulegen.

@FlorianD hmm, keine Ahnung mehr. Evtl. von jemanden anderen aus der Ewerstr.?

LG
Lars
Re: Vorstellung: Lars
Benutzeravatar10.09.2020 um 20:07 Uhr von Wendtman
Den Quellcode habe ich, da sich das Modul ja mit jedem Sektorkopierer auslesen lässt. Mir ging s eher um das Auslesen des Moduls bei geschlossenem Hebel, was ich mir so nicht vorstellen konnte. Aber wenn ich das nun richtig verstanden habe hattest du den Turbo-Drive, der ja beliebig verschiebbar ist, in den Loader auf der Diskette integriert?
Re: Vorstellung: Lars
Benutzeravatar10.09.2020 um 20:28 Uhr von FlorianD
hier das Spezialdos, das bei geschlossenem Hebel bootet und dann das Mini Desktop lädt.

Geht natürlich nur mit einer TURBO1050. Auf dem ATARIMacX lief es aber auch.
Re: Vorstellung: Lars
10.09.2020 um 22:19 Uhr von CharlieChaplin
LarsImNetz hat geschrieben:@Uli,

@CharlieChaplin nehme mit "Oxygene Be" teil, nicht Oxygene 2. Wollte keine simple Zahl aber ich hoffe, das niemand meint ich hätte das "ta" am Ende vergessen. ;-)

LG
Lars


Hehe,

ich kreiere die Abbuc Magazindisks, daher kenne ich die Anleitung und das Spiel bereits. In der Anleitung steht "Oxygene Be oder Oxygene 2", mir gefällt das mit der simplen Zahl besser... ;-)

Im "easy peasy" mode konnte ich mehrere Levels durchspielen, jedoch war im "easy" mode schon bei Level 1 Ende für mich. Gut, dass du für so miserable Gamer wie mich auch einen super einfach Modus eingebaut hast. (Sowas sollte jedes A8 Game haben.)
auf ABBUC.de antwortenauf ABBUC.de lesen alle aktiven ABBUC-Forum-Themen zurück zu atarixle.de