Vorstellung Marco / Antic

Vorstellung Marco / Antic
Benutzeravatar17.12.2020 um 01:22 Uhr von Antic
Hallo in die Runde,

ich bin aktuell dabei nach 33+ Jahren Atari-Abstinenz Wiedereinsteiger

Geplant ist eine Entwicklungsstation mit SDX, Action mit U1MB, SIDE3 und FujiNet.
Ist alles bestellt, müsste demnächst eintrudeln.
2 800XL sind ebenfalls schon da.

SIDE und U1MB werde ich von Jon von atari8.co.uk mit seiner Firmware betreiben, weil das prima integriert zu sein scheint.

Ziel ist ein bisschen Netzwerkprogrammierung oder in Richtung Carina BBS.

Das einzige, was mich noch stört, ist das Bild an einem TFT mit HDMI-Converter.

Habt ihr eine UAV-Alternative? Lese hier von Sophia2

Oh, bzw ich bin Programmierer und meine Löt-Skills gehen gegen Null

Ich freue mich auf einen spannenden Austausch hier.

Viele Grüße
Marco
Re: Vorstellung Marco / Antic
Benutzeravatar17.12.2020 um 10:16 Uhr von Sleepy
Hi Antic,

willkommen hier im Forum. Mit dem geplanten Setup wirst Du viel Freude haben. Nach 33 Jahren wirst Du aber auch viel neues lernen (müssen) :mrgreen: Die U1MB mit einem SIDE-Cart ist für mein Empfinden schon mal ein tolles Gespann.

Zum Thema "passender Monitor" warst Du da, wo Du Deine Vorstellung ursprünglich gepostet hast, schon auf dem richtigen Weg. Ich habe Deinen Beitrag nach hier verschoben, da unter "Flach-Bildschirme & Konverter für A8 Computer" nur Erfahrungen mit konkreten Geräten gepostet werden sollten. :wink:

Wenn ich ein neues Gerät im Laden gekauft habe, hab´ ich einfach den XL eingepackt und im Laden angeschlossen, um zu sehen wie das Bild ist.

Billige HDMI-Konverter habe ich auch schon ein paar probiert; Erfahrungen finden sich im o.g. Thema.

Die eher "preiswerten" Geräte sind leider oft ihren Preis nicht wert.

Mit einer Sophia-Erweiterung (gibt es als RGB oder DVI) kannst Du den Rechner mit einem DVI oder RGB-Ausgang nachrüsten. Sie können exakt die Auflösungen/Farben, die der ATARI "ab Werk" kann. Wenn die Chips in Deinem XL gesockelt sind, geht der Einbau imho ohne viel Löterei. Aber etwas handwerkliches Geschick ist auf jeden Fall gefragt; es müßte eine passende Buchse nachgerüstet werden.
Es gibt noch das teurere VBXE, was RGB ausgibt und erweiterte Grafikfähigkeiten hat (höhere Auflösung, mehr Farben und einen 80-Zeichen-Modus). Das setzt natürlich passende Software voraus. Wenn Du zum Programmieren den 80-Zeichen-Modus des VBXE nutzen kannst (will sagen: Wenn die Software die Extras des VBXE nutzen kann) eine gute Sache; die Buchstaben sind durch die höhere Auflösung sehr gut lesbar. Ansonsten reicht SOPHIA meiner Meinung nach völlig aus.

Eine (noch nicht vollständige) Übersicht über die im Forum behandelten Themen findest Du hier. Da ist zum heutigen Datum aber erst ca. 1/6 des Forums "Hardware" erfasst! Die Suche-Funktion hilft den Rest zu durchforsten- ;-)

Etwas einfacher und günstiger wäre es das Bild als S-Video (Y/C) abzugreifen; da sind nur minimale Lötarbeiten nötig und es wird die vorhandene Monitorbuchse genutzt. Das setzt aber einen Fernseher / Monitor mit brauchbaren analogen Eingängen voraus. Das Bild ist damit jedenfalls auch recht ordentlich.

Wenn Dir die Sache mit dem Lötkolben zu heiß ist, kannst Du als ABBUC-Mitglied auch den Rechner-Service in Anspruch nehmen; da bekommst Du die Erweiterungen sauber eingebaut.

Du wirst hier auf jeden Fall eine für Dich passende Lösung finden. :-)

Viel Spaß

Sleepy
Re: Vorstellung Marco / Antic
Benutzeravatar17.12.2020 um 22:33 Uhr von Antic
Vielen Dank, Sleepy für das tolle Intro.

Ich denke, dass ich mich da langsam wieder reinfuchsen muss :-)

Wegen Implementierungen:
Dann muss ich doch gleich mal ABBUC-Mitglied werden, denn mit dem Lötkolben habe ich tatsächlich nie etwas am Hut gehabt. Als Coder ist alles suspekt, wo keine Tastatur dran ist :-)

Stichwort VBXE: Gibt es irgendwo eine Übersicht, welche Software das unterstützt?

Sophia: Würde vermutlich auch locker ausreichen.
Kennst Du eine Bezugsquelle?

Beste Grüße
Marco
Re: Vorstellung Marco / Antic
Benutzeravatar17.12.2020 um 22:51 Uhr von Bernd
Hallo Marco,
Sophia2 kannst du hier bestellen:
https://atariage.com/forums/topic/30737 ... /#comments

VBXE:
Lotharek hat Youtube Videos auf seiner Webseite.
https://lotharek.pl/productdetail.php?id=53
Dia Anleitung dazu:
https://lotharek.pl/files/vbxe/manual.pdf
Und eine Zusammenfassung:
http://gury.atari8.info/vbxe.php

Bye,
Bernd
Re: Vorstellung Marco / Antic
Benutzeravatar18.12.2020 um 18:54 Uhr von Antic
Lucky me. Der eine XL, den ich bei Ebay bekommen habe, ist komplett gesockelt .-)
Re: Vorstellung Marco / Antic
Benutzeravatar19.12.2020 um 23:00 Uhr von Antic
Hallo Bernd,
Bernd hat geschrieben:...
Sophia2 kannst du hier bestellen:
https://atariage.com/forums/topic/30737 ... /#comments

VBXE:
Lotharek hat Youtube Videos auf seiner Webseite.


vielen Dank für die Infos.

Sophia scheint ein spannendes Teil zu sein. Habe dort in dem Thread keinen Bestell-Link gefunden.
Vielleicht muss man Simius einfach anmailen?

VBXE liest sich auch gut, allerdings sehe ich bei Sophia2 die bessere Software-Integration mit anderen Komponenten (U1MB, SIDE3) durch Unterstützung von JFC.

Hast Du Erfahrungen?

Die Qual der Wahl.

Grüße aus Mainz
Re: Vorstellung Marco / Antic
Benutzeravatar19.12.2020 um 23:41 Uhr von dinadan
Antic hat geschrieben:Habe dort in dem Thread keinen Bestell-Link gefunden.
Vielleicht muss man Simius einfach anmailen?


Der Thread selbst dient zum bestellen, hier musst du dein Interesse posten und Simius meldet sich bei dir.
Re: Vorstellung Marco / Antic
Benutzeravatar20.12.2020 um 11:40 Uhr von Tigerduck
Antic hat geschrieben:VBXE liest sich auch gut, allerdings sehe ich bei Sophia2 die bessere Software-Integration mit anderen Komponenten (U1MB, SIDE3) durch Unterstützung von JFC.
Grüße aus Mainz


Sagen wir mal so, die Sophia "C" liefert ein HDMI Signal (Die "B" Version übrigens RGB), das VBXE liefert ein RGB-Signal. Von "Software-Integration" kann man da eigentlich nicht sprechen, es wird lediglich das Standard Video/SVideo-Signal durch ein qualitativ höherwertiges Signal ersetzt.
Der Software ist das zunächst mal egal...
Hat man aber jetzt einen 80er Zeichensatz bei einer Auflösung von 320x192, macht sich das schäfere Bild HDMI/RGB schon positiv bemerkbar.
Bei Spielen ist die Bildschärfe nicht so entscheidend, da ist zuviel Schärfe manchmal kontraproduktiv.
Artefacting ist z.B. nur bei einem (qulitativ schlechteren) Composite-Signal möglich.
Softwaremäßig im Sinne von "dafür programmieren" ist also nicht.
Jetzt kommt aber halt noch dazu, das das VBXE nicht nur ein RGB-Signal ausgibt, Es hat zusätzliche Grafikmodi bis 640x480i, 80 Zeichen Darstellung, Blitter, 512KB VRAM...
Da kann man natürlich auch als Programmierer einiges damit machen. Allerdings gibt es das VBXE schon länger verfügbar und die Software dafür ist eher rar gesät.
Viele sagen halt, das hat dann nix mehr mit dem eigentlichen ATARI zu tun, auch wenn es voll abwärtskompatibel ist. Aber das ist eine andere Geschichte... :wink:

RGB-fähige Monitore/Fernseher werden wohl eher weniger und HDMI(DVI) ist wohl heute eher der Standard.

Zum Thema programmieren, wenn du mit einer Entwicklungsumgebung für den ATARI (und andere 8bitter) arbeiten möchtest, kann ich dir "WUDSN" von unserem Mitglied "JAC!" wärmstens an's Herz legen.
http://www.wudsn.com/index.php/ide

Intros für unserer ABBUC-Magazin werden immer gerne genommen, vielleicht wäre das ja was für dich.

Viele Grüße

Tigerduck
Re: Vorstellung Marco / Antic
20.12.2020 um 14:30 Uhr von CharlieChaplin
Antic hat geschrieben:Grüße aus Mainz


Hehe, das ist ja bei mir um die Ecke (habe dort an der Uni studiert), komme aus Alzey... ;-)
Re: Vorstellung Marco / Antic
Benutzeravatar20.12.2020 um 22:40 Uhr von Antic
Tigerduck hat geschrieben:
Antic hat geschrieben:...
RGB-fähige Monitore/Fernseher werden wohl eher weniger und HDMI(DVI) ist wohl heute eher der Standard.
...
Zum Thema programmieren, wenn du mit einer Entwicklungsumgebung für den ATARI (und andere 8bitter) arbeiten möchtest, kann ich dir "WUDSN" von unserem Mitglied "JAC!" wärmstens an's Herz legen.
http://www.wudsn.com/index.php/ide
Intros für unserer ABBUC-Magazin werden immer gerne genommen, vielleicht wäre das ja was für dich.
Viele Grüße
Tigerduck


ganz herzlichen Dank für die Info. Dann werde ich wohl Sophia nehmen, denn ich möchte ja "original" Atari programmieren und keine Erweiterungen. Die sollen mir nur das Leben einfacher machen.

WUDSN schaue ich mir gerne an.

Beste Grüße
Marco
Re: Vorstellung Marco / Antic
02.01.2021 um 11:45 Uhr von pps
Hallo Marco,

willkommen zurück am ATARI :)

WUDSN kann ich auch nur sehr empfehlen. Allerdings ist das wahrscheinlich nicht ganz, das was Du unter Entwickeln mit dem ATARI meinst. Ich vermute, Du willst komplett auf dem ATARI programmieren.

Assembler wird dort wahrscheinlich am besten mit dem 130XE Assembler von Thorsten Karwoth gehen. Das Programm bietet sicher dank RAM Bank Nutzung des 130ers den meisten Speicherplatz an. Früher hatte ich selber nur 64kB im ATARI und habe selber daher nur mit dem BiBoAssembler gearbeitet.

WUDSN bietet dank kompletter Programmierung am PC den kompletten freien Speicher des ATARI und man kann sämtliche Vorteile moderner Systeme nutzen beim Editieren. Ich bin daher heutzutage komplett weg vom Programmieren auf dem ATARI, aber ich mache es nun für den ATARI :) 'go lucky' wäre am ATARI niemals entstanden. Es hat fast 200kB an Sourcecode und der Speicher des ATARI ist letztlich fast komplett voll. Das assemblierte Programm hat alleine 32,5 kB und dann wird noch der Level in den Speicher geladen und Platz für das Spielfeld und die PM Grafik und die Spieldaten werden ja auch noch benötigt.

Wenn Du in einer höheren Programmiersprache programmieren möchtest, kann ich QUICK empfehlen. Es ist eine Compilersprache, die mindestens so leistungsfähig ist, wie Action!, das früher hier in D kaum (noch) zu bekommen war. Da war QUICK im Vorteil ;) Quick nutzt auch problemlos erweiterten RAM Speicher als Ramdisk und man kann so auch am ATARI recht schnell kompilieren.

Auch interessant könnten MadPascal oder FastBasic sein. Beide sind allerdings, wie WUDSN Sprachen, die man am PC nutzt, um für den ATARI zu schreiben. Ein sehr gutes Tool hier ist auch das MadStudio von Gury. Für viele Programmiersprachen wird hier eine Art "VisualStudio" geboten. Diese 3 Tools, kann man leicht im atariage.com Forum finden - klar Englisch ist da von Vorteil.

Wenn Du C kannst, dann suche mal nach dem CC65, ein C Compiler für viele 'alte Systeme'.

Gruß aus Berlin, Ralf
Re: Vorstellung Marco / Antic
Benutzeravatar08.01.2021 um 01:34 Uhr von Antic
pps hat geschrieben:willkommen zurück am ATARI :)
WUDSN kann ich auch nur sehr empfehlen. Allerdings ist das wahrscheinlich nicht ganz, das was Du unter Entwickeln mit dem ATARI meinst. Ich vermute, Du willst komplett auf dem ATARI programmieren.
Gruß aus Berlin, Ralf


Hi Ralf,
Dank Dir für die Infos. Langsam blicke ich immer mehr durch.

Aktuell experimentiere ich viel mit FujiNet herum, code-seitig dann mit CC65

habe meine drei XLs, die angekommen sind restauriert und warte auf die Platine mit U1MB
Dann kann es losgehen.

Viele Grüße Marco
auf ABBUC.de antwortenauf ABBUC.de lesen alle aktiven ABBUC-Forum-Themen zurück zu atarixle.de