ASW 2022 -> Vorstellung "Der Schränker 1+2"

Moderator: Rockford

Antworten
Benutzeravatar
Kveldulfur
Beiträge: 600
Registriert: 17.08.2021 02:32
Has thanked: 225 times
Been thanked: 158 times
Kontaktdaten:

ASW 2022 -> Vorstellung "Der Schränker 1+2"

Beitrag von Kveldulfur »

Hallo!

Da ich am Softwarewettbewerb zum 1. Mal teilnehme, wollte ich mich und meine Spiele vorstellen und ein wenig die Entstehung beschreiben.

Ich habe schon als Teenager (vor 35? Jahren :-) ) gerne am ATARI programmiert. Jedoch i.d.R. nur in Basic. Assembler kam zwar damals durch ATMAS II auch dazu, aber da kam kein wirkliches Programm bei heraus.

Vor ein paar Jahren habe ich wieder einen ATARI gekauft. Viel habe ich jedoch nicht damit gemacht, da ich nicht wusste wohin damit... chronischer Platzmangel :-(
Vor 2 Jahren habe ich dann mein Herz für OVPs gefunden und habe mir einen ATARI 600XL mit einer 1064, sowie einer 1010 und etwas Software gekauft. Alles natürlich in OVP. Der Vorteil war, dass man diese OVPs schön auf Regale stellen konnte und damit einerseits sichtbar, andererseits gut lagerbar waren.
Damit die OVPs geschützt sind, habe ich mir Schrumpfschlauchfolie gekauft und eine Ausrüstung um die OVPs in Folie einzupacken.
Meine Sammlung ist aber nicht besonders groß...

Letztes Jahr bin ich dann in den ABBUC eingetreten und habe mich hier im Forum angemeldet.
Der Softwarewettbewerb hat mich sehr fasziniert. Ich wollte unbedingt auch etwas programmieren und am Wettbewerb teilnehmen, frei nach dem Motto "Ich war dabei".

Da ich beruflich viel mit PHP, Perl und weitere Programmiersprachen zu tun habe, viel mir der Umgang mit WUDSN recht leicht. Die Schwierigkeit besteht darin den ATARI und seine Hardware richtig zu kennen und entsprechend zu programmieren, weshalb ich mich eher als Anfänger im Bereich ATARI bezeichnen würde.

Nun war die Frage, was für ein Spiel programmiere ich. Grafik? Bin ich eher unbegabt. Musik? Kann ich nicht. Hmm... wie also starten?
Als Kind spielte ich germ das Handheld-Spiel "Monster Burger" von Tomy. Wie wäre also ein Klon auf dem ATARI umzusetzen? Um Rechte nicht zu verletzten habe ich mir den Schränker ausgedacht. Das Spielprinzip bei "Der Schränker" gleicht "Monster Burger" doch sehr :-)
Ein paar Mauersteine als Grafik sollte nicht schwer sein. Ein paar Türen, Geister und die Spielfigur. Okay, es beginnt Form anzunehmen.
Level1-1.png
Level1-1.png (58.22 KiB) 1471 mal betrachtet
Mein Sohn meinte, wenn ich keine Musik selber hinbekomme, sollte ich bei Fiverr einfach eine komponieren lassen. Fiverr? Interessant!
Relativ schnell fand ich den Kontakt zu Matthias Webel und er komponierte mir eine kleine Melodie für mein künftiges Spiel. Nur wie bekomme ich diese nun in den ATARI? Der RMT sollte helfen. Note für Note habe ich in Textform (sprich C2, D3 etc.) umgesetzt und dann in den RMT eingegeben. Die Musik war nun da... aber schnell stellte ich fest, dass mir der RMT viel zu groß war und entsprechend unnötig Speicherplatz und ZP-Bereiche blockierte. Ich wollte eine eigene Musikengine... Da habe ich in der Hexenküche eine tolle Vorlage gefunden, die man ausbauen sollte und die mittlerweile eine vollwertige Musikengine für mich geworden ist.

Zwischenzeitlich lernte ich Peter Prodehl kennen und ich erzählte ihm von Fiverr, da er auch ein Spiel programmieren wollte. Auch er war von Fiverr fasziniert und buchte gleich zwei Titel bei zwei unterschiedlichen Komponisten. Nun hatte er eine Menge Midifiles... und wie bekommt man die in den ATARI? Also habe ich mit Peter an einer Lösung gearbeitet, womit ich MIDI-Files in Textform konvertieren kann (sprich C2, Q, D3, Q etc.) und mit einem weiteren Programm in die notwendigen Data-Zeilen für meine Musikengine. Nun konnten wir beliebig mit Midifiles testen und seine beiden Musiktitel waren schnell für den ATARI umgesetzt.

Mein Spiel "Der Schränker" wurde in der Zeit nicht weiterentwickelt, aber ich lernte mit Peter zusammen den ATARI immer besser kennen.

Nachdem die Hürden Grafik und Musik überwunden waren, programmierte ich mein Spiel weiter und Peter hat es getestet und Verbesserungsvorschläge gemacht.
Bis im April der Softwarewettbewerb 2022 angekündigt wurde. Ich war mit den letzten Leveln beschäftigt und konnte mein Spiel Anfang Mai dann einreichen.

Wenn man sich ersteinmal eingearbeitet hat, hört man nicht einfach auf, nur weil man fertig ist :-) Also habe weiter gemacht.
Mein Lieblingsspiel auf dem ATARI ist Schreckenstein von Herrn Finzel.
Ein Spiel zu programmieren, was mehrere bildschirmgroße Level hat, Jump & Run beinhaltet und natürlich ein Feinscrolling besitzt... ja, dass wollte ich auch schaffen. Daher wundert es nicht, dass mein Spiel "Der Schränker 2" so ein wenig an "Schreckenstein" erinnert, aber bei weitem "Schreckenstein" nicht das Wasser reichen kann...
Level1-2.png
Level1-2.png (64.3 KiB) 1471 mal betrachtet
Als erstes habe ich versucht mit DLIs ein großes Spielfeld zu entwerfen, was relativ schnell gemacht war. Dann musste dort der Spieler laufen können, was auch seltsam schnell funktionierte. Das aber der Spieler fallen kann, auf Wege laufen und an Mauern stoßen kann... ggf. auf Leitern und Netze klettern kann, dass war dann doch nicht mehr so einfach. Springen und Gegenstände aufnehmen vervollständigte dann das Spiel.
Zum Schluss habe ich von Mai bis Juli tatsächlich mein 2. Spiel fertig programmiert. Die Musik(-noten) kamen wieder von Matthias Webel.

Aber ich wollte noch ein oder zwei Grafiken für den ATARI (Bilder). Auch da griff ich auf Fiverr zurück.
Dort gibt es eine Menge Leute, die für schmales Geld ein RetroStyle-Bild machen. Wenn man aber genau schaut, nutzen die Leute alle unzählig viele Farben und Retro mag vielleicht die Optik sein... aber die Datenbasis auf keinen Fall.
Ich fand einen Grafiker, der die Vorgaben "160x100" Pixel, 4 Farben pro Reihe, aber jede Reihe kann andere Farben haben einhalten wollte.
Es war eine Katastrophe... 10 Farben pro Reihe waren leider tlw. vorhanden :-(
Also entwarf mir der Grafiker eine Grafik mit genau 4 Farben. Das sah einerseits ganz gut aus.. aber irgendwie :-(
Nun bemühte ich mein Talent und habe diese Grafik umgestaltet. Ich habe mit Playern und anderen Techniken mehr als 4 Farben pro Reihe realisiert und habe alles überarbeitet und coloriert. Zum Schluß kam das Titelbild von "Der Schränker 2" heraus. Dass war eine interessante Erfahrung :-)
Schränker2-Titel.png
Schränker2-Titel.png (16.63 KiB) 1471 mal betrachtet
Nun sind meine beiden Spiele, die auch gleichzeitig meine ersten selbstgeschriebenen Spiele auf dem ATARI sind, im Wettbewerb. Ich mache mir keine falsche Hoffnung, aber wer nun neugierig ist, ob die Spiele ein Flop oder Top sind, der sollte sie einfach einmal testen. Ausgabe #150 wird sie zu euch bringen.

Ich möchte hier nochmals Peter danken, der mich immer wieder beraten und mit mir gemeinsam nach Fehlern gesucht hat.

Grüße
Janko

PS: Zum jetzigen Zeitpunkt (21.07.) weiß ich noch nicht, ob "Der Schränker 2" beim ASW 2022 teilnehmen darf. Eingereicht ist es aber!

Benutzeravatar
CharlieChaplin
Beiträge: 539
Registriert: 18.06.2021 22:59
Has thanked: 97 times
Been thanked: 137 times
Kontaktdaten:

Re: ASW 2022 -> Vorstellung "Der Schränker 1+2"

Beitrag von CharlieChaplin »

Tolle Hintergrundgeschichte!

Vielleicht wäre die erwähnte (ausgebaute/erweiterte) Musikengine ja auch für den ein oder anderen Abbucianer und das Abbuc Magazin interessant ?

Benutzeravatar
Kveldulfur
Beiträge: 600
Registriert: 17.08.2021 02:32
Has thanked: 225 times
Been thanked: 158 times
Kontaktdaten:

Re: ASW 2022 -> Vorstellung "Der Schränker 1+2"

Beitrag von Kveldulfur »

CharlieChaplin hat geschrieben:
22.07.2022 00:40
Vielleicht wäre die erwähnte (ausgebaute/erweiterte) Musikengine ja auch für den ein oder anderen Abbucianer und das Abbuc Magazin interessant ?
Hallo!

Gerne würde ich die Musik-Routine noch ein wenig dokumentieren und zur Verfügung stellen... jedoch kommt das Grundgerüst von der Hexenküche, also Herrn Finzel.
Herr Finzel hat zwar dazu aufgefordert diese Routine zu erweitern, jedoch weiß ich nicht, wie das mit dem Urheberrecht ist, wenn ich meine geänderte und erweiterte Version veröffentliche.
Immerhin wird man immer wieder auf Kommentare im Quellcode von Herrn Finzel stoßen und die Grundstruktur wiedererkennen.

Oder sehe ich Probleme, wo es keine gibt?

Grüße
Janko

Benutzeravatar
Olix
Beiträge: 872
Registriert: 17.08.2021 07:06
Has thanked: 107 times
Been thanked: 374 times
Kontaktdaten:

Re: ASW 2022 -> Vorstellung "Der Schränker 1+2"

Beitrag von Olix »

Vielleicht gibt es ja einen Kontakt zu Peter Finzel und man könnte ihn einfach fragen?
Ich habe ein ganz ähnliches Problem, da ich derzeit hier im Forum einige seiner Assembler-Artikel dokumentiere. Da würde ich ihn eigentlich auch gerne fragen, ob er damit einverstanden ist.

Falls also jemand eine Kontaktmöglichkeit zu Peter Finzel hat, bitte melden.

Benutzeravatar
Dr. Irata
Beiträge: 881
Registriert: 24.08.2021 14:40
Has thanked: 110 times
Been thanked: 258 times
Kontaktdaten:

Re: ASW 2022 -> Vorstellung "Der Schränker 1+2"

Beitrag von Dr. Irata »

Ich habe tatsächlich eine Adresse incl. Telefonnummer von einem Peter Finzel gefunden - und ich denke er ist es. 83 Jahre alt und wohl wohnhaft in Ebern bei Schweinfurt...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast