RESTORE (Beispiel Syntax Beschreibung Basic)

 

Folgendes Programm gibt endlos die Zahlen in den DATA-
Zeilen auf dem Bildschirm aus:

10 READ Z
20 IF Z=999 THEN RESTORE : GOTO 10
30 PRINT Z
40 GOTO 10
50 DATA 6, 12, 18, 24, 30, 36, 42, 48, 54, 60, 9, 999

Zusätzlich zum RESTORE-Befehl kann noch eine bestimmte
Zeilennummer angegeben werden. Der Computer setzt dann den
DATA-Zeiger auf den Anfang der DATA-Zeile, die die Zahl
hinter dem RESTORE Befehl angibt

z. B. RESTORE 120
Obige Zeile setzt den DATA-Zeiger auf den ersten Wert der Zeile 120.

Mit dem READ-Befehl lassen sich aber auch Zeichenfolgen in
Stringvariablen einlesen.

10 DIM OBST$ ( 20 )
20 READ OBST$
30 IF OBST$=”END ” THEN END
40 PRINT OBST$
50 GOTO 20
60 DATA APFEL, APFELSINE, BANANE, BIRNE, ENDE

In folgendem Programm werden mit einer READ-Anweisung
gleichzeitig zwei Werte aus den DATA-Zeilen gelesen. Dies
wird dadurch erreicht, dass hinter dem READ-Befehl zwei
Variablen angegeben werden. Es können mehr als zwei
Variablen verwendet werden. Jede Variable muss dabei durch
ein Komma von der nächsten getrennt werden.

10 DIM O$ ( 20 ), OBST$ ( 20 )
20 PRINT ” GEBEN SIE EINE OBSTSORTE EIN”
30 INPUT O$
40 RESTORE
50 READ OBST$, PREIS
60 IF OBST$=”END ” THEN GOTO 100
70 IF O$=OBST$ THEN PRINT “DER PREIS BETRAEGT ” ; PREIS ; ” DM” : GOTO 20
80 GOTO 50
100 PRINT “FALSCHE SORTE” : GOTO 20
120 DATA APFEL, 1.34, APFELSINE, 1.99
130 DATA BANANE, 0.78, BIRNE, 2.13
140 DATA END, 0
Die Null am Ende der Zeile 140 ist sehr wichtig. Der
Computer liest mit dem READ-Befehl immer zwei Werte aus den
DATA-Zeilen ein. Bei fehlender Null könnte der Computer der
Variablen PREIS keinen Wert zuweisen und das Programm würde
mit einer Fehlermeldung abbrechen.